Winterhartes Kletterobst – typische Obstsorten und ihr Anbau

Hauswände werden oft bepflanzt, um ihnen mehr "Schönheit" zu schenken. Neben einigen grünen und blühenden Kletterpflanzen bieten sich auch essbare Exemplare an. Von der Sonne aufgeheizte Wände sind ideal, um ihren Früchten zu mehr Süße und Aroma zu verhelfen.

Kletterobst im Winter
Viele Weinrebensorten sind bei uns winterhart

Kiwi und Weintrauben

Kiwi und Weintrauben sind das Kletterobst schlecht hin. Sie lassen sich auch in unseren Breitengraden kultivieren und einfach als Spalierobst erziehen. An einer Hauswand mit Südausrichtung bringen sie sogar in rauen Langen leckere Früchte hervor.

Sowohl winterharte Kiwipflanzen als auch Weintrauben bieten uns eine breite Sortenpalette an. Da ist es nicht immer einfach, sich für eine Sorte zu entscheiden. Es dürfen natürlich auch mehrere Pflanzen in Reihe gepflanzt werden, wobei auf genügend Pflanzabstand zu achten ist.

Tipps

Winterhartes Kletterobst lässt sich meist auch als Spalierobst in einem Kübel kultivieren. Die laufende Pflege und der erforderliche Winterschutz machen diese Art der Kultivierung allerdings sehr zeitintensiv.

Kletterobst benötigt ein Gerüst

Winterhartes Kletterobst benötigt ein Gerüst, an das es angebunden wird bzw. um das es sich schlingen kann.

  • sie entwickeln keine starken Triebe
  • können das Eigengewicht und das Gewicht der Früchte nicht tragen.

Ein Klettergerüst selber zu bauen, ist nicht schwer. Sie benötigen einige Holzlatten und Draht. In Gartencentern gibt es bereits vorgefertigte Elemente zu kaufen.

Text: Daniela Freudenberg

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.