Klatschmohn

Erfolgreiche Klatschmohn-Aussaat: So gelingt es leicht

Artikel zitieren

Klatschmohn, mit seinen leuchtenden Farben, ist eine Bereicherung für jeden Garten. Dieser Artikel liefert eine umfassende Anleitung zur Aussaat und Pflege, von der Standortwahl bis zur Sortenvielfalt.

Klatschmohn säen
Die Samen des Klatschmohn können nach der Blüte aus den Samenkapseln gesammelt werden

Die richtige Jahreszeit für die Aussaat

Die beste Zeit für die Aussaat von Klatschmohn ist das Frühjahr, idealerweise zwischen Ende März und Ende Mai. In diesem Zeitraum sind die Temperaturen tagsüber mild genug, während sie nachts nicht unter 10°C fallen, was die Keimung der Samen fördert. Eine Herbstaussaat ist ebenfalls möglich und sorgt für eine frühere Blüte im folgenden Jahr. Wichtig ist, dass der Boden vor der Aussaat gründlich vorbereitet wird und während der Keimzeit feucht bleibt, jedoch nicht gefroren ist, um den Keimprozess nicht zu beeinträchtigen.

Lesen Sie auch

Standortbedingungen für den Klatschmohn

Klatschmohn bevorzugt sonnige und warme Standorte. Er gedeiht am besten in mäßig nährstoffreichen, durchlässigen Böden mit einem hohen Sandanteil. Ein leicht kalkhaltiger Boden ist ebenfalls von Vorteil. Schattenplätze sind ungeeignet, da der Klatschmohn dort nicht gut wächst. Windgeschützte Orte sind ideal, um die zarten Blütenblätter zu schützen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Aussaat

Eine gründliche Vorbereitung und genaue Durchführung der Aussaat-Schritte sind essenziell für den erfolgreichen Anbau von Klatschmohn.

  1. Vorbereitung des Bodens: Lockern Sie den Boden und entfernen Sie Unkraut. Ein feinkrümeliges Saatbett ist ideal für die Keimung der Samen.
  2. Aussaat der Samen: Verteilen Sie die Samen breitwürfig auf dem vorbereiteten Boden. Da Klatschmohn ein Lichtkeimer ist, drücken Sie die Samen nur leicht an und bedecken Sie sie nicht mit Erde. Vermischen Sie die Samen mit etwas Sand, um sie gleichmäßiger zu verteilen.
  3. Gießen: Wässern Sie den Boden vorsichtig nach der Aussaat, um einen guten Bodenschluss für die Keimung zu gewährleisten. Halten Sie die Erde während der Keimzeit gleichmäßig feucht.
  4. Vereinzeln: Wenn die Keimlinge zu dicht stehen, vereinzeln Sie diese auf einen Abstand von 20 bis 25 Zentimetern, um ausreichend Platz zum Wachsen zu gewährleisten.

Pflege des Klatschmohns nach der Aussaat

Klatschmohn ist pflegeleicht und benötigt nach der Aussaat nur minimalen Aufwand.

  • Gießen: Regelmäßiges Gießen, besonders in der Keimlingsphase und bei anhaltender Trockenheit, ist notwendig. Bei Topfkultur sollten Sie täglich gießen.
  • Düngen: Eine zusätzliche Düngung ist nicht erforderlich, da Klatschmohn auch in nährstoffarmen Böden gut gedeiht. Übermäßige Nährstoffe können zu einer Instabilität der Pflanzen führen.
  • Schneiden: Entfernen Sie regelmäßig verblühte Blütenstände, um die Bildung neuer Blüten zu fördern und die Blütezeit zu verlängern. Um eine unkontrollierte Selbstaussaat zu verhindern, können die Blüten vor der Samenbildung abgeschnitten werden.

Vermehrung des Klatschmohns

Die Vermehrung des Klatschmohns erfolgt am einfachsten über Samen. Ernten Sie die Samenkapseln im Spätsommer, sobald sie sich braun verfärben und die Samen im Inneren rascheln. Lösen Sie die Samen aus den Kapseln und lagern Sie sie bis zur nächsten Aussaat trocken, kühl und dunkel. Klatschmohn sät sich oft selbst aus und sorgt so für eine dauerhafte Präsenz im Garten. Wer unkontrollierte Selbstaussaat vermeiden möchte, sollte die Samenkapseln vor der Reife entfernen.

Sortenvielfalt des Klatschmohns

Neben der Wildform mit roten Blüten gibt es zahlreiche Zuchtformen des Klatschmohns in verschiedenen Farben und Formen. Beliebte Sorten sind:

  • ‚Amazing Grey‘: Diese Sorte zeichnet sich durch ungewöhnliche grauviolette Blüten aus und wird 40 bis 50 cm hoch.
  • ‚Angels Choir‘: Eine Mischung, die gefüllte Blüten in verschiedenen Rot-, Violett- und Pinktönen bietet und etwa 70 cm hoch wird.
  • ‚Bridal White‘: Diese Sorte hat reinweiße Blüten mit gelben Staubgefäßen und erreicht eine Wuchshöhe von rund 50 cm.
  • ‚Mother of Pearl‘: Eine historische Sorte mit einfachen Blüten in verwaschenen Pastelltönen von Rosa, Pink und Grauviolett, die bis zu 50 bis 70 cm hoch wächst.
  • ‚Pandora‘: Diese Sorte hat halbgefüllte Blüten in erlesenen Pinktönen mit silbergrauen Streifen und wird etwa 70 cm groß.
  • ‚Pierrot‘: Diese Sorte hat rote Blüten mit schwarzen Flecken auf den Blütenblättern und erreicht eine Höhe von 50 bis 60 cm.
  • ‚Shirley Double‘: Diese Mischung bietet halbgefüllte Blüten in Rot- und Rosatönen, oft mit weißen Anteilen, und wird circa 60 cm hoch.

Klatschmohn im Topf

Klatschmohn kann auch in Töpfen auf dem Balkon oder der Terrasse kultiviert werden. Kleinere Sorten mit einer Wuchshöhe von 20 bis 30 Zentimetern eignen sich besonders gut. Ein Pflanzgefäß mit mindestens 5 Litern Volumen und gutem Wasserablauf ist empfehlenswert. Eine Drainageschicht aus Sand, Blähton oder Kies verhindert Staunässe. Verwenden Sie eine Mischung aus hochwertiger Pflanzerde und einem Viertel Sand, um die Durchlässigkeit zu verbessern.

Regelmäßiges Gießen ist wichtig, besonders in der Keimlingsphase und während der Blütezeit. Entfernen Sie regelmäßig verblühte Blütenstände, um die Bildung neuer Knospen zu fördern und die Blütezeit zu verlängern. Eine Düngung ist in der Regel nicht notwendig, kann aber alle vier Wochen mit Brennnesseljauche oder Bio-Blumendünger erfolgen, wenn gewünscht.