Kiwis sind keine Zitrusfrüchte

Die Kiwi, die auch als Chinesische Stachelbeere bezeichnet wird, ist eine Beerenfrucht, genauso wie Zitronen, Orangen & Co. Botanisch ist die Kiwi nicht mit Zitrusfrüchten verwandt. Die Kiwi übertrifft die Zitrone an Vitamin-C-Gehalt.

Kiwi Zitrusfrucht

Außer hohem Vitamin-C-Gehalt und der Tatsache, dass Kiwis und Zitrusfrüchte zu den Beerenfrüchten zählen, haben diese beide Exotenobstarten nicht viel gemeinsam. Während die Zitruspflanzen der Familie Rautengewächse zugeordnet werden, gehören die Kiwipflanzen der Familie der Strahlengriffelgewächse an. Zu den Zitrusfrüchten zählen außer Zitronen:

  • Mandarinen,
  • Orangen,
  • Grapefruits,
  • Limetten,
  • Kumquats.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Die laubabwerfenden Kiwisträucher und die immergrünen Zitrusbäume sind wärmeliebend und gedeihen in den Regionen mit subtropischem und tropischem Klima. Beide Pflanzen sind frostempfindlich und benötigen in hiesigen Breitengraden Winterschutz bzw. müssen frostfrei überwintert werden. Die Zitruspflanzen sind im Gegenteil zu den recht robusten Kiwipflanzen krankheits- und schädlingsanfälliger.

Bei den Zitrusfrüchten handelt es sich um eine besondere Form der Beere. Die Kiwi kam ursprünglich als Chinesische Stachelbeere aus Asien nach Neuseeland, wo sie später von den neuseeländischen Obstbauern wegen der Ähnlichkeit mit dem heimischen Vogel umbenannt wurde. Außerdem eint die Actinidia deliciosa und alle Citrus-Arten der fein-säuerliche Geschmack und der hohe Gehalt an Vitamin C. Die Kiwifrüchte werden im Gegensatz zu Zitrusfrüchten unreif geerntet und reifen bei der Lagerung nach.

Was macht Kiwis gesund

Die Kiwis sind gesund und eine ideale Vitaminquelle für die kalte Jahreszeit, wenn kein frisches Obst aus heimischem Anbau mehr verfügbar ist. Die Kiwifrüchte enthalten wenig Kalorien, haben kaum Fett und sehr viel Vitamin C. 100 g Kiwi decken 95 % des Tagesbedarfs eines Erwachsenen an Vitamin C. Zudem enthalten sie das eiweißspaltende Enzym Actinidin, welches das Verdauen von Fleischmahlzeiten fördert.

Tipps & Tricks

Kiwi kann auch mit Schale gegessen werden. Sie sollte vorher gründlich gewaschen und abgerubbelt werden, dass die feinen Härchen nicht mehr stören.

na

Text: Burkhard
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.