Gedeiht Kirschlorbeer auf Lehmboden?

Kirschlorbeer ist allgemein als recht anspruchslose und pflegeleichte Pflanze bekannt. Doch verträgt er sich auch mit einem sehr lehmigen Boden, der bekanntermaßen für viele Pflanzen ein Problem darstellt? In diesem Beitrag erfahren Sie, ob Sie Kirschlorbeer in Lehmboden pflanzen können.

kirschlorbeer-lehmboden
Kirschlorbeer kann u.U. im Lehmboden gut gedeihen

Kann ich Kirschlorbeer in Lehmboden pflanzen?

Sie können Kirschlorbeer in Lehmboden pflanzen, solange dieser nicht übermäßig verdichtet ist. Darüber hinaus sollte der Boden humus- und nährstoffreich sein. In Bezug auf den pH-Wert ist von mäßig sauer bis alkalisch alles in Ordnung. Unter diesen Voraussetzungen gedeiht die Lorbeerkirsche in lehmigem Untergrund in der Regel genauso prächtig wie in einem eher sandigen Gartenboden.

Lesen Sie auch

Was ist beim Pflanzen von Kirschlorbeer in Lehmboden zu beachten?

Wenn Sie Ihren Kirschlorbeer in Lehmboden pflanzen wollen, empfiehlt es sich, unter den Wurzelballen eine Drainageschicht aus Kies einzuarbeiten. Manche Hobbygärtner berichten davon, dass bei ihnen auch schon etwas Blumenerde ausgereicht hat, um der Lorbeerkirsche in lehmigem Boden zu schönem Wachstum zu verhelfen.

Wie pflege ich Kirschlorbeer auf lehmigem Boden?

Bei der Pflege von Kirschlorbeer auf lehmigem Boden sollten Sie darauf achten, dass Sie die Pflanze nicht zu viel gießen. Denn auf Staunässe reagiert die Kirsche relativ empfindlich. Umso sinnvoller ist es, den Gartenboden vor der Pflanzung aufzulockern beziehungsweise ein etwas größeres Pflanzloch auszuheben und eine Drainageschicht zu integrieren. Letztere trägt dazu bei, dass Gießwasser besser abfließen kann.

Tipp

Weitere Möglichkeiten zum Auflockern schwerer Böden

Um lehmigen beziehungsweise schweren Mutterboden vor dem Pflanzen der Kirschlorbeerhecke aufzulockern und zu verbessern, können Sie auch etwas groben Sand oder Kompost einarbeiten.

Text: Natascha Mussger
Artikelbild: Beekeepx/Shutterstock