Karotten durch Einkochen haltbar machen

Viele Gemüsesorten, auch Mohrrüben, sind zwischenzeitlich das ganze Jahr erhältlich. Dadurch ist das Einkochen von Karotten ein wenig in Vergessenheit geraten. Es lohnt jedoch durchaus, die eigene Ernte auf diese Weise zu konservieren, da selbst eingemacht Möhren viel aromatischer schmecken als jene aus dem Supermarkt.

karotten-einkochen
Karotten einkochen ist nicht schwer

Die benötigten Utensilien

Neben einem speziellen Wecktopf oder dem Backofen benötigen Sie zum Einkochen von Karotten Einmachgläser, die es in verschiedenen Ausführungen gibt:

  • Weckgläser: Bei diesen liegt zwischen Deckel und Korpus ein Gummiring. Während des Einkochens wird der Deckel mit einer Metallspange fixiert.
  • Spannbügelgläser: Bei diesen ist der Deckel mittels einer Drahthalterung am Glas befestigt, der Gummidichtungsring ist abnehmbar.
  • Sturzgläser: Diese verfügen über einen Twist-off-Schraubverschluss. Damit sich ein Vakuum bildet, werden sie zum Auskühlen auf den Kopf gestellt.

Lesen Sie auch

Damit keine Keime in die Speisen gelangen, müssen die Einkochgläser vor dem Einfüllen der Möhren 10 Minuten in kochendem Wasser sterilisiert werden.

Gelbe Rüben einmachen

Die Zutatenliste für die eingekochten Karotten ist nicht lang. Stimmen Sie die Wasser- und Salzmenge auf das Gewicht Ihres Einkochguts ab:

Zutaten:

  • 1 kg Karotten
  • 1 l Wasser
  • 80 g Salz
  • 2 EL Zucker

Zubereitung

  1. Karotten unter fließendem Wasser gründlich mit einer Gemüsebürste reinigen.
  2. Möhren schälen und die Enden abschneiden.
  3. Babymöhren können Sie im Ganzen einkochen. Größere Karotten schneiden Sie in mundgerechte Stücke, die nicht dicker sein sollten als 1 Zentimeter.
  4. Auf Wunsch Möhren für zwei Minuten blanchieren. Das Einkochgut wird durch diesen Schritt noch länger haltbar. Danach sofort mit kaltem Wasser abschrecken.
  5. Kochen Sie währenddessen in einem Topf das Wasser mit dem Salz und dem Zucker auf.
  6. Füllen Sie die Möhren in die Gläser.
  7. Mit dem heißen Salzwasser übergießen. Nach oben hin sollte ein mindestens zwei Zentimeter breiter Rand verbleiben.
  8. Gläser verschließen und auf den Rost des Einkochautomaten stellen. Sie dürfen sich nicht berühren.
  9. Bei 90 Grad 90 – 120 Minuten, abhängig von der Größe der Karottenstückchen, einwecken.

Alternativ können Sie die Gläser im Backofen einkochen:

  1. Stellen Sie die verschlossenen Gläser in die Fettpfanne und gießen Sie zwei bis drei Zentimeter Wasser an.
  2. Blech in die Röhre schieben und 175 Grad Ober- und Unterhitze einstellen.
  3. Sobald im Einkochgut kleine Bläschen aufsteigen, ausschalten und die Karotten für weitere dreißig Minuten im heißen Ofen belassen.

Nach dem Einkochen

  • Lassen Sie die Gläser abkühlen.
  • Gläser mit Schraubdeckel stellen Sie zu diesem Zweck auf den Kopf.
  • Lösen Sie die Klammer und überprüfen Sie, ob alles fest verschlossen ist.
  • Bei Twist-off-Gläsern erkennen Sie das Vakuum am leicht nach innen gezogenen Deckel.

Die eingeweckten Karotten halten sich, dunkel und kühl gelagert, zwischen 12 und 24 Monate.

Tipps

Eingekochte Möhren erhalten eine besondere Note, wenn Sie beim Einkochen Gewürze wie Basilikum, Minze, Estragon oder Koriander beigeben.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Gabriela Bertolini/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.