Kamille Standort

Kamille liebt sonnigen Standort

Die Echte Kamille (Matricaria chamomilla) gehört zu den ältesten und am häufigsten genutzten Heilpflanzen. Das einjährige, krautig wachsende Gewächs gedeiht fast überall und kommt sowohl im mediterranen Klima Nordafrikas als auch in der norddeutschen Tiefebene vor; sogar in Australien findet sich diese weit verbreitete Pflanze. Natürlich lässt sich die Kamille auch im heimischen Garten anbauen.

Sonnig und warm

Der Boden kann karg und steinig sein, die Kamille gedeiht dort trotzdem – vorausgesetzt, sie steht an einem sonnigen, warmen und geschützten Platz. In der Natur finden Sie sich an Wegrändern, am Feldrain, auf Äckern, Wiesen und Brachflächen, auf Schutthalden etc. Im Garten ist eine Bepflanzung als Beeteinfassung optimal, insbesondere in Mischkultur mit Kohlgemüse, Kartoffeln, Zwiebeln und Lauch sowie Radieschen und Kapuzinerkresse.

Das optimale Substrat

An den Boden stellt die Kamille keine allzu hohen Ansprüche, das Substrat sollte lediglich locker und durchlässig sowie kalkhaltig sein. Am besten gedeiht die Pflanze in Böden mit einem leicht sauren bis alkalischen pH-Wert im Bereich zwischen 6,5 und 8.

Tipps & Tricks

In die Nähe von Kamille sollten Sie nur Pflanzen setzen, die ebenfalls einen kalkhaltigen Boden mögen bzw. zumindest tolerieren.

IJA

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. zaizai
    Geranium
    zaizai
    Stauden
    Anrworten: 0
  2. Kauka
    orchideen
    Kauka
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 1
  3. Moca
    Frage?
    Moca
    Zierpflanzen
    Anrworten: 2