Kamille Blütezeit

Kamille – Blütezeit und Ernte

Das bekannte Heilkraut Kamille lässt sich problemlos im eigenen Garten anbauen oder auch in der freien Natur sammeln. Allerdings hängt die Qualität der Kamillenblüten sowohl vom richtigen Erntezeitpunkt als auch von der Art der Trocknung ab.

Früher Artikel Augen auf beim Sammeln – Unterschiedliche Kamillearten sind sich sehr ähnlich Nächster Artikel Kamille sammeln und trocknen – So wird’s gemacht

Kamille nicht zu spät ernten

Die Echte Kamille hat eine vergleichsweise lange Blütezeit und lässt ihre leuchtenden, gelben Blütenköpfe mit den charakteristischen weißen Zungenblättern zwischen Mai und September sehen. je älter die Blüten werden, desto mehr neigen sich die Zungen dem Erdboden entgegen. Den höchsten Anteil an medizinisch bedeutsamen ätherischen Ölen enthält die Blüte, wenn sie etwa drei bis fünf Tage nach der vollständigen Öffnung geerntet wird. Gerade bei Wildsammlungen lässt sich der perfekte Zeitpunkt allerdings nur schwer abpassen, weshalb Sie sich nach folgender Faustregel richten können: Sind etwa zwei Drittel einer Kamillenhecke voll erblüht und sind einige noch geschlossen, können Sie ernten. Traditionell wird Kamille um den 24. Juni, dem Johannistag, herum geerntet.

Kamille richtig trocknen

Ätherische Öle sind sehr flüchtig, weshalb Sie die frisch geernteten Blütenköpfchen auch sofort verarbeiten und fachgerecht trocknen sollten. Vor allem ist es wichtig, dass die Blüten während des Trocknungsvorgangs keiner Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Des Weiteren sollte der ausgewählte Platz nicht zu warm und luftig sein. Optimal sind Temperaturen zwischen etwa 20 bis maximal 30 °C. Auch eine schonende Trocknung im Backofen ist möglich, sofern sie mit einer niedrigen Temperatur durchgeführt wird.

Tipps & Tricks

Sie können auch reife (d. h. Blütenköpfe mit Fruchtständen) Kamillenblüten sammeln und diese in Ihrem Garten zwischen Anfang August und Mitte September ausbringen – auf diese Weise säen Sie die Heilpflanze ganz natürlich aus. Beachten Sie dabei, dass die Kamille ein Lichtkeimer ist und ihre Samen somit nicht mit Erde bedeckt werden sollten.

IJA

Beiträge aus dem Forum

  1. Kirschlorbeer hat angefressene Blätter und Löcher

    Hallo zusammen, Wir haben vergangenen Herbst eine Kirschlorbeerhecke (Genolia) gepflanzt. Wir haben eine sehr verdichteten Boden, den wir versucht haben mit Sand und Gartenerde aufzubessern. Jedenfalls hat der Kirschlorbeer nun fast überall angefressene (?) Blätter, die evtl. Für dickmaulrüssler sprechen würden. A er an vielen Stellen sind die Blätter abgetrocknet und wahrscheinlich ist das vertrocknete Material einfach abgefallen. Ich weiß nun nicht was ich machen soll, gedüngt wurde noch überhaupt nicht. Im Herbst habe ich etwas Hornspäne ins Pflanzlich gemacht. Die Blätter entfernen? Oder irgenwie behandeln? Wäre um jeden Rat dankbar. Viele Grüße Lena

  2. Balkon

    Ab wann können Orangen und Zitronenbäume wieder auf den Balkon oder sagt man auch dort warten bis die Eisheiligen gewesen sind?

  3. Der Tod als Werbung

    In der heutigen Werbung fiel mir ein Bild auf : Eine Verkäuferin hält einen sehr großen Fisch in den Armen - dieser ist offensichtlich erstickt , wie sein geöffnetes Maul verrät Ich bin kein Öko - Heini und verstehe , daß Tiere für unsere Ernährung sterben müssen . Aber darf man einen toten Körper als Werbung benutzen . Die Verkäuferin kann nichts dafür . Warum hält der Chef nicht sein totes Kind in die Luft und sagt : " Wieder ein Problem weniger " ?

  4. Zwiebeln oder Samen

    Hallo zusammen :D wenn ihr neue Blumen Pflanzt verwendet ihr lieber Zwiebeln oder ist der Samen genauso gut ? Mir ist klar das es sich wahrscheinlich nach der Pflanze an sich richtet da man ja nicht von allen Blumen Samen bekommt, der Grund meiner Frage ist einfach oftmals weiß ich bei Samen nicht ob das schon die Blume oder doch nur Unkraut ist wenn etwas anfängt zu sprießen :(

  5. Stecklinge Forsythie

    Hallo zusammen, bilden nur Jährlinge Wurzeln oder klappt das Wurzelnschlagen auch bei schon verholzten Trieben? Danke

  6. Verluste durch Utra-Sommer 2018

    Guten Tag zusammen, puh, ich bin so fertig von den letzen Tagen, so ein RESET im Garten geht in die Knochen! Wir stellen unseren Garten ja um, weg vom Wasserschlucker Rasen. Das macht Arbeit, ich bin auf das Ergebnis ja gespannt! Nun endlich zeigt sich ja auch das erste Grün. Zeit mal durch den Garten zu gehen, um zu sehen, in welcher Pflanze denn nach dem Hitzesommer und den ebenso trockenen Wintermonaten noch Lebensmut steckt. Zum Glück haben es die meisten ja doch geschafft, mit einem vernünftigen Rückschnitt dürfte der Start ins Sommerhalbjahr also gut klappen. Aber bei ein paar []