Kamille Blütezeit

Kamille – Blütezeit und Ernte

Das bekannte Heilkraut Kamille lässt sich problemlos im eigenen Garten anbauen oder auch in der freien Natur sammeln. Allerdings hängt die Qualität der Kamillenblüten sowohl vom richtigen Erntezeitpunkt als auch von der Art der Trocknung ab.

Früher Artikel Augen auf beim Sammeln – Unterschiedliche Kamillearten sind sich sehr ähnlich Nächster Artikel Kamille sammeln und trocknen – So wird’s gemacht

Kamille nicht zu spät ernten

Die Echte Kamille hat eine vergleichsweise lange Blütezeit und lässt ihre leuchtenden, gelben Blütenköpfe mit den charakteristischen weißen Zungenblättern zwischen Mai und September sehen. je älter die Blüten werden, desto mehr neigen sich die Zungen dem Erdboden entgegen. Den höchsten Anteil an medizinisch bedeutsamen ätherischen Ölen enthält die Blüte, wenn sie etwa drei bis fünf Tage nach der vollständigen Öffnung geerntet wird. Gerade bei Wildsammlungen lässt sich der perfekte Zeitpunkt allerdings nur schwer abpassen, weshalb Sie sich nach folgender Faustregel richten können: Sind etwa zwei Drittel einer Kamillenhecke voll erblüht und sind einige noch geschlossen, können Sie ernten. Traditionell wird Kamille um den 24. Juni, dem Johannistag, herum geerntet.

Kamille richtig trocknen

Ätherische Öle sind sehr flüchtig, weshalb Sie die frisch geernteten Blütenköpfchen auch sofort verarbeiten und fachgerecht trocknen sollten. Vor allem ist es wichtig, dass die Blüten während des Trocknungsvorgangs keiner Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Des Weiteren sollte der ausgewählte Platz nicht zu warm und luftig sein. Optimal sind Temperaturen zwischen etwa 20 bis maximal 30 °C. Auch eine schonende Trocknung im Backofen ist möglich, sofern sie mit einer niedrigen Temperatur durchgeführt wird.

Tipps & Tricks

Sie können auch reife (d. h. Blütenköpfe mit Fruchtständen) Kamillenblüten sammeln und diese in Ihrem Garten zwischen Anfang August und Mitte September ausbringen – auf diese Weise säen Sie die Heilpflanze ganz natürlich aus. Beachten Sie dabei, dass die Kamille ein Lichtkeimer ist und ihre Samen somit nicht mit Erde bedeckt werden sollten.

IJA

Beiträge aus dem Forum

  1. Meine japanische Wollmispel hat verkrüppelte Blätter

    Hallo ihr Lieben, ich habe vor ca. 5 Jahren meine erste japanische Wollmispel aus einem Kern gezogen. Sie ist jetzt ca 1,40 groß und treibt seit ein paar Monaten extrem oben aus. Bis jetzt hat sie immer schöne große, grüne gleichmäßige Blätter bekommen, aber seit Kurzem sind die neuen Blätter verkrüppelt. Es sieht aus als würde das Blatt an der Spitze einfach klein bleiben während der restliche Teil des Blattes normal weiter wächst.. Hat jemand eine Idee woher das kommen könnte? Sie steht bei mir im Wohnzimmer, welches ein großes Fenster (bis zum Boden) in Richtung Süd/Westen hat. Bei hohen []

  2. Lieferschwierigkeiten bei Frangipani Garden

    Ich habe vor knapp fünf Wochen eine wunderschöne blühende 1 Meter große Plumeria rubra - Star White - gekauft bei Frangipani Garden, inklusive Dünger und Erde. Aber abgesehen von einer Auftragsbestätigung ist leider bislang nichts bei mir eingegangen. Keiner der Mitarbeiter geht ans Telefon (die Mailbox der auf der Webseite angegebenen Mobilnummer ist seit ca. einer Woche voll und wird anscheinend auch von niemanden abgehört) und emails werden ebenfalls nicht beantwortet. Es gibt auch keinen Hinweis auf der Seite, dass Betriebsruhe o.ä. ist. Ich habe inzwischen ein ziemlich ungutes Gefüh und überlege, ob ich den Kauf rückabwickeln sollte. Kurze Frage: []

  3. Selbst ausgesät - Was ist das?

    Guten Tag zusammen, ich bin neu hier und habe gleich eine Frage: Was könnte das sein? Sieht ein bisschen wie eine Rose aus. Aber Rosen säen sich doch nicht selbst aus, oder? LG, Susanne

  4. Was fehlt meiner Clivia

    Meine Clivia bekommt seit einigen Wochen vermehrt braune Blattspitzen. Sie steht an einem Westfenster und wird einmal wöchentlich gegossen. Bin noch relativ unerfahren mit dieser Pflanze, weiß vielleicht jemand was ihr nicht passen könnte? :)

  5. Tomatenblätter haben Flecken, Tomaten sind weich und schrumpelig

    Hallo, einige meiner Tomatenpflanzen (alle im Kübel) haben seit einiger Zeit Flecken, die Blätter rollen sich ein . Ich vermute Kalziummangel, hatte aber noch keine Zeit etwas dagegen zu unternehmen. Heute stellte ich bei zweien der Pflanzen fest, dass die Haut der Früchte schrumpelt und sie weich geworden sind. Ich ziehe schon das sechste Jahr Tomaten, hatte das aber noch nie und habe auch keine Bilder zu den schrumpeligen Tomaten im Internet gefunden, geschweige denn eine Erklärung. Könnte es auch Staunässe sein? Das betreffende Pflanzgefäß haben wir dieses Jahr neu bekommen, es hat kein Loch, ist aber seehr groß. Da []