Kamille Blütezeit

Kamille – Blütezeit und Ernte

Das bekannte Heilkraut Kamille lässt sich problemlos im eigenen Garten anbauen oder auch in der freien Natur sammeln. Allerdings hängt die Qualität der Kamillenblüten sowohl vom richtigen Erntezeitpunkt als auch von der Art der Trocknung ab.

Früher Artikel Augen auf beim Sammeln – Unterschiedliche Kamillearten sind sich sehr ähnlich Nächster Artikel Kamille sammeln und trocknen – So wird’s gemacht

Kamille nicht zu spät ernten

Die Echte Kamille hat eine vergleichsweise lange Blütezeit und lässt ihre leuchtenden, gelben Blütenköpfe mit den charakteristischen weißen Zungenblättern zwischen Mai und September sehen. je älter die Blüten werden, desto mehr neigen sich die Zungen dem Erdboden entgegen. Den höchsten Anteil an medizinisch bedeutsamen ätherischen Ölen enthält die Blüte, wenn sie etwa drei bis fünf Tage nach der vollständigen Öffnung geerntet wird. Gerade bei Wildsammlungen lässt sich der perfekte Zeitpunkt allerdings nur schwer abpassen, weshalb Sie sich nach folgender Faustregel richten können: Sind etwa zwei Drittel einer Kamillenhecke voll erblüht und sind einige noch geschlossen, können Sie ernten. Traditionell wird Kamille um den 24. Juni, dem Johannistag, herum geerntet.

Kamille richtig trocknen

Ätherische Öle sind sehr flüchtig, weshalb Sie die frisch geernteten Blütenköpfchen auch sofort verarbeiten und fachgerecht trocknen sollten. Vor allem ist es wichtig, dass die Blüten während des Trocknungsvorgangs keiner Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Des Weiteren sollte der ausgewählte Platz nicht zu warm und luftig sein. Optimal sind Temperaturen zwischen etwa 20 bis maximal 30 °C. Auch eine schonende Trocknung im Backofen ist möglich, sofern sie mit einer niedrigen Temperatur durchgeführt wird.

Tipps & Tricks

Sie können auch reife (d. h. Blütenköpfe mit Fruchtständen) Kamillenblüten sammeln und diese in Ihrem Garten zwischen Anfang August und Mitte September ausbringen – auf diese Weise säen Sie die Heilpflanze ganz natürlich aus. Beachten Sie dabei, dass die Kamille ein Lichtkeimer ist und ihre Samen somit nicht mit Erde bedeckt werden sollten.

IJA

Beiträge aus dem Forum

  1. HILFE! Wie heißt diese Pflanze???

    Hallo zusammen, ich habe neulich diese Pflanze bei H&M Home entdeckt, die Verkäuferin konnte mir leider auch keinen genauen Namen geben. Viele sagen es sei ein Feigenbaum oder Gummibaum, aber ich vergleiche ich die Bilder online finde ich keine Pflanze die dieser ähnlich sieht.... Kann mir bitte jemand genau sagen wie der Typ heißt? DANKE im Voraus.

  2. Hokkaido Farbe

    Hallo, ich habe einen Hokkaido mit grauer Farbe . Der erste der kam, war ganz ok. Wie man ihn kennt, orange. Der Zweite leider nicht. Ist er essbar? Was ist da passiert? https://www.gartenjournal.net/forum/data/attachments/0/285-2c2535181c9f0017ac5cad5165d8fd81.jpg

  3. Leylandi ( Zypresse ) Hecke oder Baum

    Hallo liebe Forenmitglieder, wir möchten eine 12 Meter lange Leylandi-Hecke pflanzen. Die Pflanzen sollen bei Lieferung bereits bis 4,00 Meter hoch sein. Die Hecke soll ca.8,00 Meter hoch werden als Sichtschutz zu einem Mehrfamilienhaus und regelmäßig geschnitten werden damit diese nicht so breit wird und über die Nachbargrenze wächst.. Grenzabstand für Hecken über 2,00 Meter in Hessen sind 0,75 Meter bei Hecken - und 2,00 Meter Grenzabstand von Bäumen. Handelt es sich bei uns um eine Leylandi-Hecke oder um Leylandi-Bäume. Wir würden uns über Antworten freuen. Grüßen alle Forenmitglieder

  4. Gelbblühende Krokusart?

    ich habe aus Italien mitgebrachte gelbblühende Krokusart, die im September brlüht, was ist das?

  5. Unbekannte Apfelsorten

    Hallo zusammen, ich bin neu im Forum und habe folgende Frage: Wir besitzen zwei alte Obstbäume, die heuer seit langen wieder einen hohen Ertrag bringen. Leider kennen wir die Sorte nicht und wissen auch nicht, wann diese Äpfel geerntet und wie sie gelagert werden. Welche beiden Sorten könnten das sein? Beste Grüße, Bernd