Japanischer Hartriegel – licht halbschattiger Standort ist ideal

Der Japanische Hartriegel (Cornus kousa), hierzulande auch als Blumenhartriegel bekannt, ist ein sehr dekoratives Gehölz. Der reich blühende Strauch wird vor allem wegen seiner bis zu zehn Zentimeter großen, sehr auffälligen, weißen Blüten kultiviert. Im Herbst beeindruckt das sommergrüne Gewächs zudem mit einer intensiven Laubfärbung.

Asiatischer Hartriegel Standort
Der Japanische Hartriegel fühlt sich im Halbschatten am wohlsten

Die goldene Mitte ist genau richtig

Allerdings bildet der Japanische Hartriegel seine herrlichen Blüten sowie die herbstliche Laubfärbung nur an einem entsprechenden Standort aus. Im Gegensatz zu einheimischen Hartriegelarten legt der Exot großen Wert auf eine ausgeglichene Lage mit viel Licht, aber nicht allzu starker Sonneneinstrahlung. Perfekt für den Japanischen Hartriegel ist daher ein Platz im lichten Halbschatten bzw. in der Sonne, sofern er nicht direkt in der heißesten Mittagssonne stehen muss.

Boden sollte nährstoffreich und durchlässig sein

Wählen Sie für diesen Hartriegel einen lockeren, sehr durchlässigen sowie nährstoffreichen und humosen Boden. Dieser sollte außerdem möglichst keinen Kalk enthalten, weshalb die Pflanze am besten auch mit sehr weichem Wasser (z. B. Regenwasser) gegossen wird.

Tipps

Der Japanische Hartriegel harmoniert wunderbar mit kräftig blühenden Stauden wie beispielsweise Rittersporn, Taglilie oder Sonnenbraut.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.