Hartriegel nur mit guter Vorbereitung umpflanzen

Hartriegel (Cornus) können bis zu 10 Meter hoch und fast ebenso breit werden - zumindest, wenn die Wachstumsbedingungen am ausgewählten Standort stimmen. So manches kleines Sträuchlein wächst so mit den Jahren zu einem imposanten Gehölz heran, dem es an seinem Standort zu eng werden kann. Nun können Sie natürlich regelmäßig zur Gartenschere greifen oder den Hornstrauch an einen geeigneteren Platz umpflanzen.

Hartriegel umsetzen
Hartriegel sollten im Frühjahr umgepflanzt werden, wenn sie keine Blätter tragen

Jüngere Hartriegel in der laublosen Zeit umpflanzen

Jüngere Hartriegel, die maximal vier bis fünf Jahre an einem Standort gestanden haben, lassen sich aufgrund ihres in den ersten Jahren eher langsamen Wachstums noch relativ problemlos umsetzen. Dieses Vorhaben sollten Sie in der laublosen Zeit umsetzen, d. h. entweder im Herbst nach dem Laubfall oder im Frühjahr vor dem Austrieb. Erfahrungsgemäß funktioniert das Umsetzen im Herbst am besten, da der Baum sich dann in die Winterruhe begibt und bis zum Frühjahr noch ausreichend Zeit hat, sich von diesem Schock zu erholen. Vergessen Sie nicht, den Hartriegel im darauf folgenden Frühjahr um mindestens ein Drittel zurückzuschneiden.

Ältere Hartriegel nur mit Vorbereitung umsetzen

Ältere und damit an ihrem Standort etabliertere Hartriegel sind dagegen nur mit ausreichender Vorbereitung umzusetzen. Der Grund hierfür liegt in der Ausbildung der Wurzeln, die mit den Jahren ebensolche Ausmaße wie die Krone selbst annehmen können. Problematisch sind dabei vor allem die zahlreichen Feinwurzeln, die sich weit vom Stamm entfernt befinden und bei einer Umpflanzaktion zerstört werden. Allerdings sind nur diese Feinwurzeln in der Lage, Wasser aufzunehmen – die Neben- und Hauptwurzeln leiten das kostbare Nass lediglich in die oberirdischen Pflanzenteile weiter. Das bedeutet, beim Umpflanzen und der damit verbundenen Zerstörung der wasseraufnehmenden Feinwurzeln schneiden Sie den Hartriegel von seiner Wasserversorgung ab. Um dies zu verhindern, müssen Sie das Gehölz entsprechend vorbereiten:

  • Stechen Sie im Herbst einen großzügig bemessenen Kreis rund um das umzusetzende Gehölz ab.
  • Dabei durchstechen Sie die Wurzeln.
  • Der abgestochene Graben sollte mindestens 40 Zentimeter tief und 10 Zentimeter breit sein.
  • Vermischen Sie den Aushub mit reichlich Kompost
  • und füllen Sie den Graben wieder auf.
  • Nun wässern Sie den Hartriegel gründlich.
  • Der Strauch wird in der neun folgenden Zeit neue Feinwurzeln
  • und einen kompakteren Wurzelballen ausbilden.

Das eigentliche Umpflanzen erfolgt schließlich im Herbst des darauf folgenden Jahres.

Tipps

Besonders sorgfältig sollten Sie bei den Blumenhartriegeln vorgehen, denn diese reagieren auf ein Umpflanzen sehr empfindlich.

Text: Ines Jachomowski
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.