Japanische Lärche schneiden – der gekonnte Schereneinsatz

Weit aus Asien kommt diese Lärchenart, die sich inzwischen auch hierzulande heimisch füllt. Während sie in der freien Natur bis zu 50 m hoch werden kann, lässt sie sich durch Menschenhand viele Formen gefallen. Das Schnittwerkzeug ist dabei ein unverzichtbares Hilfsmittel.

japanische-laerche-schneiden
Die Krone der Japanischen Lärche wächst ausladender

Gute Schnittverträglichkeit

Die Japanischen Lärche und die Europäische Lärche weisen durchaus einige optische Unterschiede. So wächst unter anderem die Krone der Japanische Lärche ausladender und ihre neuen Triebe haben eine rötliche Färbung. Mag sein, dass die Entscheidung für eine dieser Lärchen mit dem jeweiligen Aussehen zusammenhängt, doch auch die Schnittverträglichkeit spielt eine wichtige Rolle.

Lesen Sie auch

Die Japanische Lärche ist schnittverträglicher, was für einen räumlich begrenzten Garten ein wichtiges Kaufargument ist. Ihre Schnittverträglichkeit ist sogar so gut, dass dieser an sich mächtige Baum mit der Schere oft zu einem kleinen Bonsaidasein getrimmt wird.

Regelmäßige Rückschnitte

Dank der guten Schnittverträglichkeit darf der Besitzer am Kronenaufbau dieser Lärchenart tatkräftig mitwirken. Deswegen ist die Japanische Lärche auch beliebt für die Bildung einer Hecke. Jeder Schnitt sollte mit geeigneten Werkzeugen wie erfolgen, damit keine unsauberen Schnittstellen entstehen.

Regelmäßiger Rückschnitt der Japanischen Lärche hat folgende Auswirkungen:

  • Hecke bleibt kompakt und gesund
  • es bilden sich mehr Verzweigungen
  • die Krone wird nach Wunsch geformt

Tipps

Die Lärche ist ein ungewöhnlicher Nadelbaum, der seine Nadeln im Herbst verliert. Bedenken Sie bei der Heckenpflanzung, dass diese im Winter nicht blickfest ist.

Japanische Lärche als Einzelbaum

Eine im Garten ausgepflanzte Japanische Lärche darf sich frei entwickeln, ohne von irgendwelchen Schnittmaßnahmen begrenzt zu werden. Es genügt vollkommen, wenn abgestorbene und beschädigte Äste zeitnah entfernt werden.

Eine junge Japanische Lärche, die in einem großen Kübel kultiviert wird, müsste aus Platzgründen ggf. öfter zurückgeschnitten werden. Schneiden Sie diese Lärchenart bei Bedarf und nach Möglichkeit immer im Frühling oder Herbst.

Japanische Lärche als Bonsai

Die Japanische Lärche eignet sich gut für die Kultivierung als Bonsai. Diese stark von ihrer Ursprungsstatur abweichende Form ist natürlich Geschmackssache. Klar ist jedoch, dass eine im Vergleich zu einem frei wachsenden Exemplar derart winzige Form nur mit sehr starken Schnittmaßnahmen zu erreichen ist.

Der Bonsai wird im Juni geschnitten, wenn der Wachstumsdrang am stärksten ausgeprägt ist. Zu Beginn ist ein Grundaufbau der Krone wichtig, danach folgen laufend Verfeinerungen. Der Bonsaischnitt ist ein Kapitel für sich, weswegen sich jeder Besitzer beizeiten und ausführlich damit befassen sollte.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Peter Turner Photography/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.