Standort der Indianernessel abhängig von Art und Sorte

Indianernesseln (Monarda), auch unter der Bezeichnung "Goldmelisse" im Handel, sind schöne Stauden für bunte Beete. Sie haben ihren Blütehöhepunkt im Hochsommer sowie im Frühherbst. Gute Begleiter sind Gräser, spät blühende Stauden wie Silberkerzen, Goldrute, Sonnenhut oder im Spätsommer blühende Astern. Der Standort ist idealerweise sonnig bis halbschattig.

Goldmelisse Standort
Im Halbschatten blüht die Indianernessel länger

Sonnig bis licht halbschattig – Indianernessel für jeden Standort

An ihrem natürlichen Standort sind die Indianernesseln vor allem auf feuchten Wiesen sowie an lichten Waldrändern zu finden. Aus diesem Grund gedeihen die meisten Monarda am besten im lichten Halbschatten, wobei sie insbesondere die Morgen- und Abendsonne schätzen. An vollsonnigen Standorten verblühen die zauberhaften Blüten dagegen schnell. Andererseits gibt es speziell gezüchtete Sorten, die auch an sonnigen Plätzen sehr gut zurechtkommen.

Indianernesseln lieben lockeren, leicht feuchten Boden

Grundsätzlich mögen die meisten Indianernesseln einen lockeren, durchlässigen und vor allem leicht feuchten Boden. Als Präriepflanzen sind die Stauden zwar an Trockenheit gewöhnt, blühen jedoch in solchen Perioden nur wenig. Fügen Sie der Pflanzerde am besten Kompost und / oder etwas Torf (bzw. Torfersatzstoffe) hinzu.

Tipps

Aufgrund des starken Duftes nach Bergamotte bzw. Pfefferminze ist die Indianernessel bei Mücken und anderen Steckinsekten nicht sonderlich beliebt. Pflanzen Sie die Staude daher am besten in die Nähe von Sitzplätzen, etwa der Terrasse.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.