Hornveilchen Merkmale
Das pflegeleichte Hornveilchen stammt ursprünglich aus den Pyrenäen

Hornveilchen – im rundumblickenden Steckbrief

Ihre Blüten sind zwar kleiner als die der Stiefmütterchen. Doch sie sind überaus liebreizend und können den ganzen Sommer und bis zum Herbst präsent sein. Was gibt es sonst noch über Hornveilchen in Erfahrung zu bringen, wenn man mit ihnen liebäugelt?

Kurz und knapp auf den Punkt gebracht

  • Pflanzenfamilie und Gattung: Veilchengewächse, Viola
  • Herkunft: Pyrenäen, Nord-Spanien
  • Wuchs: krautig, niedrig
  • Blütezeit: Mai bis September
  • Blätter: immergrün, eiförmig, gekerbt
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Pflege: kaum pflegeintensiv
  • Winterhärte: bis -12 °C
  • Vermehrung: Aussaat, Teilung, Stecklinge
  • Besonderheiten: essbar, für Katzen giftig

Das Hornveilchen – mit gehörnten Blüten

Ihren Namen haben Hornveilchen einem kleinen Sporn zu verdanken. Ihn können Sie in der Mitte der Blüten finden. Mehrere Jahre lang können Hornveilchen überdauern. Sie sind winterhart bis -12 °C und verwildern gern.

Auch für hiesige Gärten interessant

Zwar finden diese Gewächse ihren Ursprung in den Pyrenäen und Teilen Nord-Spaniens. Doch gedeihen sie auch in hiesigen Gärten. Die Lage sollte sonnig bis halbschattig sein. Ein humoser, nährstoffreicher und durchlässiger Untergrund ist mindestens ebenso wichtig wie Helligkeit und Wärme.

Wer Hornveilchen in den Garten pflanzt, braucht sie kaum zu pflegen. An einem passenden Standort müssen diese Gewächse nicht gedüngt und gegossen werden. Lediglich die abgeblühten Blüten sollten Sie entfernen. Das hat den Vorteil, dass sich in der Folge neue Blüten herausbilden.

Von unten bis oben betrachtet

Zwischen 20 und 30 cm werden sie groß. Ihr Wuchs ist buschig bis ausladend. Im Boden bildet sich ein überdauerndes Rhizom aus. Aus ihm sprießen an der Oberfläche eiförmige, spitze, am Rand gekerbte und unterseits behaarte Blätter empor. Die Blätter sind immergrün.

Die duftenden Blüten bilden sich zwischen Mai und Juni aus und können bis August/September bewundert werden. Sie sind mit einem Durchmesser zwischen 2 und 3 cm kleiner als die der Stiefmütterchen. Ihre Farbe ist violett oder lila. Einige Hybridsorten weisen andere Blütenfarben auf.

Tipps & Tricks

Diese zarten Geschöpfe werden gern von Krankheiten wie Mehltau und Stängelgrundfäule heimgesucht. Außerdem haben sie Schnecken und Raupen zum Fressen gern. Sorgen Sie daher für ein Wohlfühlklima und eine Abhärtung in Form von Dünger und Bespritzungen mit Knoblauch- oder Schachtelhalmsud.

Beiträge aus dem Forum

  1. Wer kennt diese Pflanze?

    Hallo an alle, wer kennt diese Pflanze? Sie wuchs in meinem Kartoffelbeet, hatte sich dort von selbst angesiedelt.

  2. Hilfe bei Rückschnitt des inneren Gehölz und Wurzel einer Kirschlorbeerhecke

    Hallo, hat jemand Erfahrung mit dem Rückschnitt einer 12 Jahre alten Kirschlorbeerhecke ( ca. 2.80m hoch)? Ich würde gerne wissen, wie weit man, bei dieser Hecke das innere Gehölz ( welchen Stamm kann man abschneiden und welchen nicht)und auch die Wurzel zurückschneiden kann,ohne das die Hecke einen Schaden erleidet, geschweige denn kaputt geht. Der Nachbar möchte eine Garage auf die Grenze bauen! Vielen herzlichen Dank, Tina

  3. Was ist das für eine Pflanze ?

    Hallo Allerseits Vor drei Monaten bin ich umgezogen in eine neue Wohnung ,habe auch ein Willkommensgeschenk vom Vormieter erhalten, um ehrlich zu sein weiß ich aber nicht um welche Pflanze es sich handelt ,als ich sie gefunden habe war die kleine fast vertrocknet und aufgehoben habe ich sie ,weil sie noch ein einziges grünes Blatt hatte. So sieht sie jedenfalls heute aus ,ich hoffe jemand weiß was das ist und kann mir eventuell auch ein paar pflege Tipps geben Dankeschön schon mal im voraus

  4. Passiflora

    Passiflora treibt nach Rückschnitt aus. Leider ist es überall zu warm. Soll ich die neuen Triebe wachsen lassen oder ist es besser, einen zweiten Rückschnitt zu machen (Herbst oder Frühjahr)?

  5. Agapanthus, Schmucklilie von der Terrasse ins Winterquartier

    Bald wird es Zeit die Agapanthus reinzuholen - die Immergrünen - die meistens im Kübel gehalten werden. Der Agapanthus verträgt leichten Frost :) wenn der Kübel etwas abgetrocknet ist - je feuchter das Substrat, desto eher friert der Wurzelballen durch. Und das wäre schädlich :( Der Agapanthus mag 0°- 7° Überwinterungs-Temperatur, an einem unbedingt hellen trockenen Platz. Hat man den nicht, so geht es zur Not im Keller auch. Aber dann deutlich unter 10° und auf keinen Fall gießen. Die Pflanze verliert im dunklen Keller zum Teil die Blätter und startet im Frühjahr entsprechend später. Stehen die Pflanzen am hellen []

  6. Fremde Katzen im eigenen Garten...

    Seit drei Jahren streunen Katzen durch meinen Garten und mein bis dahin funktionierendes "Vogel-Paradies" mit adäquarem Vogel-Futter, Trink -und Badeplätze (mit 2-tägig erneuertem Wasser) wurde leerer und leerer... Die heimischen Büsche waren und sind Brutplätze bis die Katzen vor 3 Jahren anfingen die Nester zu plündern !!! Besitzer ausfindig gemacht - angesprochen - uneinsichtig ! Auf dem Land wäre das wohl kein Problem, da gehn die Katzen eher auf Mäuse und die zur Verfügung stehenden Flächen sind nicht vergleichbar. Doch ich wohne in der Stadt. Welcher Meinung seid Ihr?