Hopfen Aussaat
Die Samen für die Aussaat von Hopfen können im Herbst gesammelt werden

Hopfen selbst aussäen – So klappt die Aussaat

Hopfen lässt sich auch im eigenen Garten züchten. Sie können die Pflanze selbst vermehren, in dem Sie Stecklinge schneiden oder Hopfen aus Samen ziehen. Aussäen sollten Sie Hopfen aber nur, wenn Sie keine Früchte vom Hopfen ernten möchten.

Hopfensamen muss stratifiziert werden

Haben Sie Hopfensamen von eigenen Hopfenpflanzen geerntet, müssen Sie diesen vor der Aussaat stratifizieren. Legen Sie die Samen für einige Wochen in den Kühlschrank. Durch die Kälte wird die Keimhemmung überwunden.

So säen Sie Hopfen aus

  • Saatkiste vorbereiten
  • Hopfensamen ausstreuen
  • leicht mit Erde bedecken
  • vorsichtig angießen oder besser besprühen
  • warm aber nicht zu sonnig aufstellen

Die beste Zeit für die Aussaat von Hopfen ist das Frühjahr. Füllen Sie die Saatkiste oder kleine Töpfe mit lockerer Anzuchterde.

Nach dem Auflaufen vereinzeln Sie die Pflanzen und kultivieren sie in Einzeltöpfen weiter. Auspflanzen dürfen Sie den Hopfen ab Mai. Sie können den Hopfen direkt ins Freiland setzen oder als Sichtschutz für den Balkon oder im Kübel halten.

Ob eine Hopfenpflanze männlich oder weiblich ist, lässt sich erst feststellen, wenn sie Blüten entwickelt. Nur anhand der Blütenform lassen sich die Geschlechter auseinanderhalten. Aussäen sollten Sie Hopfen deshalb nur dann, wenn Sie ihn ausschließlich als Zierpflanze, Sichtschutz oder zum Begrünen einer Pergola ziehen möchten.

Hopfen besser vegetativ vermehren

Die Aussaat ist nicht die beste Methode, um Hopfen zu vermehren. Sie wissen vorher nicht, ob weibliche oder männliche Pflanzen entstehen. Nur weibliche Pflanzen tragen die begehrten Hopfenfrüchte mit dem Lupulin-Pulver.

Hopfen vermehren Sie anstelle durch Aussaat besser durch das Schneiden von Stecklingen oder Wurzelteilung im Herbst. Nur bei einer vegetativen Vermehrung ist sichergestellt, dass die Eigenschaften der Mutterpflanze hundertprozentig übernommen werden, und zwar sowohl hinsichtlich des Geschlechts als auch hinsichtlich der Aromen.

Im gewerblichen Anbau wird ausschließlich vegetativ vermehrt, um weibliche Pflanzen mit besonders hoher Qualität zu erhalten.

Tipps

Wenn Sie in einer Gegend wohnen, in der Hopfenanbau gewerbsmäßig betrieben wird, sollten Sie auf die Aussaat von Hopfen besser verzichten. Entwickeln sich daraus männliche Pflanzen, müssen Sie diese vernichten, da sie weibliche Blüten befruchten könnten und dadurch die Qualität der Hopfenfrüchte beeinträchtigen.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum