Trend Upcycling: Mit wenig Kosten ein tolles Hochbeet bauen

Unsere moderne Gesellschaft basiert darauf, ständig neue Dinge zu produzieren und diese nach Gebrauch wieder wegzuwerfen. Das allerdings strapaziert nicht nur unseren Geldbeutel, sondern aufgrund der stetig wachsenden Müllberge auch die Umwelt. Anstatt nicht mehr gebrauchte Dinge in den Müll zu befördern, können Sie sie einfach wiederverwenden - und so aus einem alten Bücherregal beispielsweise ein schönes Hochbeet bauen. Upcycling heißt das Zauberwort.

hochbeet-upcycling
Aus alten Paletten lassen sich günstig Hochbeete bauen

Was genau ist Upcycling?

Upcycling bedeutet nichts anderes, als dass Sie alte, für ihren eigentlichen Zweck nicht mehr benötigte Dinge einfach zweckentfremden und so einen neuen Nutzen finden. Dazu bedarf es kleinerer, manchmal auch größerer Umbauarbeiten, nach denen jedoch immer wieder etwas Neues entstanden ist. Auf Deutsch könnte man diesen Trend auch einfach als „Aus alt mache neu“ bezeichnen. Tatsächlich hat die Upcycling-Bewegung, die seit einigen Jahren immer mehr auf dem Vormarsch ist, ein paar handfeste Vorteile:

  • alte, nicht mehr gebrauchte Gegenstände werden nicht einfach weggeworfen
  • sondern einem neuen Zweck zugeführt
  • dadurch entsteht weniger Müll
  • und wir schonen sowohl die Umwelt als auch unser Portemonnaie
  • die benötigten Materialien für ein Upcycling-Projekt sind nämlich umsonst oder sehr günstig zu haben

Außerdem hat Upcycling den tollen Nebeneffekt, dass Sie Ihrer persönlichen Kreativität so richtig freien Lauf lassen können. Damit Ihnen das leichter fällt und die Ideen nur so sprudeln, haben wir hier ein paar Anregungen für Sie zusammengetragen.

Wo findet man Materialien für Upcycling-Hochbeete?

Materialien für ein tolles Upcycling-Hochbeet finden Sie praktisch überall, Sie müssen nur die Augen offenhalten und vielleicht von konventionellen Wegen abkommen. Schauen Sie sich auf Dachböden, in Kellern, in Ihrem Gartenschuppen oder dem Sperrmüll des Nachbarn (natürlich mit dessen Einverständnis!) um. Hier finden sich viele tolle Dinge, die sich im Handumdrehen in ein Hochbeet verwandeln lassen – selbst wenn es auf den ersten Blick gar nicht danach aussieht.

Schöne Ideen für Upcycling-Hochbeete

Ein schon fast klassisches Upcycling ist beispielsweise aus Europaletten oder Obstkisten gestaltete Hoch- bzw. Tischbeete, die sich mit wenig Aufwand schnell umsetzen lassen. Auch aus alten Kartoffelsäcken oder Schachtringen können Sie ein solches Beet errichten. Weitere Möglichkeiten sind beispielsweise:

  • ein altes Bücher- oder Kellerregal als Hochbeet-Rahmen
  • ein gemauertes Hochbeet aus alten Terrassen- oder Pflastersteinen
  • ein Gabionenhochbeet, gefüllt mit zerbrochenen Dachziegeln und / oder Steinen
  • ein Hochbeet aus alten Lattenrosten gebaut

oder, oder, oder… Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten. Vielleicht finden Sie neue, je nachdem, was Ihr persönlicher Fundus so hergibt.

Tipps

Ganz gleich, woraus Ihr Upcycling-Hochbeet auch besteht: Achten Sie immer darauf, dass überschüssiges Wasser an irgendeiner Stelle abfließen kann. Sonst entsteht schnell Staunässe, was Ihnen die Pflanzen schnell übel nehmen werden.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Christine Kuchem/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.