hochbeet-herbst
Im Herbst wird das Hochbeet fürs nächste Jahr vorbereitet

Hochbeet im Herbst neu aufsetzen

Wenn ab dem Spätsommer der Garten aufgeräumt wird, fallen jede Menge biologische Abfälle wie Pflanzenreste, Grasschnitt, Laub und Gehölzschnitt an. Diese Materialen eignen sich perfekt, um damit das neue (oder auch das bereits in die Jahre gekommene) Hochbeet neu zu befüllen. Der Vorteil: Bis zum Frühjahr ist der Kompost gut gereift und bereit für die Aussaat.

So setzen Sie das Hochbeet im Herbst neu auf

Beim Neuansetzen des Hochbeets gehen Sie am besten wie folgt vor:

  • Tragen Sie eventuell vorhandene Substratreste ab bzw. stampfen Sie diese am Beetgrund gut fest.
  • Füllen Sie als Drainageschicht zerkleinerten Gehölzschnitt ein: Die Äste und Zweige sollten grob gehäckselt sein.
  • Stattdessen eignen sich auch dicke Baumstumpen oder anorganisches Material wie beispielsweise Kieselsteine.
  • Darauf folgt eine Schicht mit abgestochenen Rasensoden, wobei die Wurzeln nach oben zeigen.
  • Alternativ eignet sich auch eine dünne Lage aus Gras- und Heckenschnitt oder Stroh.
  • Nun folgt eine etwa 30 Zentimeter dicke Schicht aus feuchtem Herbstlaub.
  • Verwenden Sie kein krankes (Infektionsgefahr!) oder schwer zersetzbares Laub.
  • Schließlich folgt noch eine ca. 15 Zentimeter starke Schicht aus halbreifem Kompost und / oder Stallmist.
  • Pferdemist eignet sich für mit Starkzehrern wie Tomaten, Zucchini oder Kürbis bepflanzten Hochbeeten besonders gut.
  • Zum Abschluss gibt es eine etwa 10 Zentimeter dicke Schicht aus Pflanz- bzw. Gartenerde oder feinem Kompost.

Damit der Verrottungsprozess schneller in Gang kommt, können Sie zwischen den einzelnen Schichten noch Gesteinsmehl oder Kompostbeschleuniger streuen. Ebenfalls eingesetzte Regenwürmer arbeiten den Kompost gut durch und beschleunigen den Vorgang noch einmal.

Hochbeet über die kalte Jahreszeit abdecken

Anschließend sollten Sie das frisch befüllte Hochbeet für den Winter eindecken. Dazu eignet sich eine dicke Mulchschicht (beispielsweise Laub, Stroh, Reisig…), aber auch Mulchfolie eignet sich sehr gut. Diese Maßnahme ist insofern wichtig, damit der Inhalt des Hochbeets durch winterliche Niederschläge nicht verschlämmt und damit verdichtet wird. Außerdem können wertvolle Nährstoffe ausgeschwemmt werden. Über die nächsten Monate wird sich das Kompostvolumen im Hochbeet deutlich verringern – der Kompost zersetzt sich zu feiner Humuserde und sackt daher ab. Daher muss das Hochbeet im Frühjahr oft noch einmal aufgefüllt werden, vorzugsweise mit einer Schicht Pferdemist oder halbreifem Kompost und darüber feine Pflanzerde.

Tipps

Der Inhalt eines Hochbeets verrottet innerhalb von fünf bis sechs Jahren. Nach Ablauf dieser Frist muss das Beet neu aufgesetzt werden.

Text: Ines Jachomowski Artikelbild: stockphotofan1/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1