Hibiskus vermehren

Hibiskus erfolgreich vermehren

Der Hibiskus blüht mit einer solchen Pracht, dass man ihn am liebsten in vielfacher Ausführung haben möchte. Garten-Eibisch (auch Roseneibisch) und Zimmerhibiskus lassen sich leicht vermehren, je nach Art durch Stecklinge, Samen, Absenker oder Sämlinge.

Vermehrung durch Sämlinge

Der Garten-Hibiskus macht Dir das Vermehren leicht, da er sich selbst aussät. Unter den meisten Sträuchern wachsen im Sommer kleine Senker heran, aus denen Du neue Sträucher ziehen kannst. Haben sich die Senker verzweigt, gräbst Du sie vorsichtig aus und pflanzt sie an einen neuen Platz.

Vermehrung durch Stecklinge

Das Vermehren durch Stecklinge eignet sich sowohl für den Garten-Eibisch als auch für den Rosen-Eibisch und sollte möglichst im Sommer erfolgen. Du benötigst Anzuchttöpfe bzw. kleinere Blumentöpfe mit Anzuchterde, Bewurzelungspulver und eine Gartenschere (alles aus dem Gartenmarkt).

Zuerst schneidest Du bis zu 15cm lange Triebe mit mindestens 3 Augen vom Hibiskus ab und entfernst die unteren Blätter. Die Stecklinge tauchst Du in Bewurzelungspulver und setzt sie dann in Töpfe mit Anzuchterde ein. Wichtig ist, dass die Erde stets feucht bleibt. An einem hellen, warmen Standort – ideal ist ein Gewächshaus – bewurzeln die Stecklinge nach einigen Wochen.

Zeigen sich die ersten Blätter, kannst Du die Stecklinge in größere Töpfe oder in den Garten umsetzen. Auch nach dem Pflanzen braucht der Hibiskus eine regelmäßige Bewässerung.

Vermehrung durch Samen

Etwas mehr Geduld verlangt das Vermehren durch Samen. Beim Garten-Eibisch brauchst Du die Samen im Garten nur aufzusammeln. Samen vom Hibiskus rosa sinensis wirst Du dagegen kaufen müssen. Der richtige Zeitpunkt zum Aussäen ist das Frühjahr oder Anfang des Sommers, damit sich die jungen Pflanzen bis zum Winter gut entwickeln.

Die eingesammelten Samen werden zunächst etwas eingeritzt, in einen Topf mit Anzuchterde gelegt und locker mit Erde bedeckt. Damit die Samen beim Gießen nicht weggespült werden, befeuchtest Du die Erde besser mit einer Sprühflasche.

Genau wie die Stecklinge benötigen die Samen einen warmen, hellen Platz. Haben sich die Pflänzchen gut entwickelt und die ersten Blätter ausgebildet, kannst Du sie umpflanzen.

Vermehrung des Garten-Hibiskus durch Absenker

Eine weitere Methode zur Vermehrung des Garten-Hibiskus ist das Absenkern. Dazu biegst Du einen geeigneten Trieb nach unten, ritzt die Rinde leicht ein und legst in mit dieser Stelle in eine vorbereitete Vertiefung. Du befestigst den Zweig mit einem Draht und bedeckst ihn mit Erde, wobei das Ende des Zweiges aus der Erde herausschauen sollte.

Nach einiger Zeit bildet der Zweig an der Schnittstelle eigene Wurzeln. Ist der Senker groß genug geworden, kann er – vorzugsweise im späten Frühjahr – abgetrennt und an einer geeigneten Stelle eingepflanzt werden.

Tipps & Tricks

Hast Du kein Gewächshaus oder Zimmergewächshaus kannst Du auch eine durchsichtige Plastiktüte oder einen Gefrierbeutel über den Topf stülpen. Gib dem Topf einen hellen Platz auf einer Fensterbank ohne Sonneneinstrahlung und lüfte die Tüte regelmäßig, damit sich kein Schimmel bildet.

Text: Burkhard

Beiträge aus dem Forum