Die beste Pflege für den Zimmerhibiskus

Ursprünglich aus Südostasien stammend, ist der Chinesische Hibiskus, bot. Hibiscus rosa sinensis, mittlerweile eine beliebte Zimmerpflanze. Mit der richtigen Pflege entwickelt er sich zu einer gesunden Pflanze, die uns immer wieder mit ihren zauberhaften Blüten erfreut.

Hibiskus Pflege Zimmerpflanze

Wo stelle ich einen Zimmerhibiskus auf?

Der Chinesische Hibiskus fühlt sich wohl an einem hellen, sonnigen Platz. Also ruhig auf der Fensterbank, aber nicht unbedingt in der Mittagssonne. Wenn Du für ausreichend Wasser und Luftfeuchtigkeit sorgst, verträgt der Hibiskus auch die Nähe zur Heizung gut. Während der Blüte darf der Hibiskus auf keinen Fall umgestellt werden, da er sonst die Blüten abwirft.

Kann der Chinesische Hibiskus im Sommer nach draußen umziehen?

Ja, von Mai bis Oktober kann der Hibiskus nach draußen an einen sonnigen, geschützten Standort. Da der Chinesische Hibiskus nicht winterhart ist, muss er vor dem ersten Frost ins Haus geholt werden. Für den Anbau im Garten eignet sich besser der Garteneibisch bzw. Roseneibisch.

Wie topfe ich einen Zimmer-Hibiskus um?

Kleine Pflanzen kannst Du jedes Jahr im Frühjahr in etwas größere Gefäße umtopfen. Große Pflanzen verbleiben in ihren Töpfen, hier wird nur die Erde ausgetauscht. Als Substrat verwendest Du handelsübliche Blumenerde. Die Wurzeln werden beim Umtopfen aufgelockert und leicht zurückgeschnitten.

Hält der Hibiskus Winterruhe?

Die Wintermonate nutzt der Hibiskus zum Kräfte sammeln. Dann kommt er mit einem kühleren Standort bei Temperaturen von 12 – 15°C aus. Wichtig sind: unbedingt hell stellen, weniger gießen, nicht mehr düngen. Im warmen Zimmer wird der Hibiskus auch im Winter blühen, kann dann aber keine Winterruhe halten.

Wie oft muss ich den Hibiskus gießen?

Der Hibiskus muss regelmäßig gegossen werden. Da der Hibiskus keine Staunässe verträgt, solltest Du die Erde vor dem erneuten Gießen abtrocknen lassen und eventuell überflüssiges Wasser aus dem Übertopf und Untersetzer abgießen.

Wann muss der Hibiskus gedüngt werden?

in der Wachstumsperiode von März bis August sollte der Hibiskus alle zwei Wochen mit einem Flüssigdünger versorgt werden. Während der Winterruhe wird das Düngen eingestellt.

Wird der Zimmerhibiskus verschnitten?

Damit der Hibiskus nicht zu groß wird, kann er jedes Frühjahr auf etwa 15 cm heruntergeschnitten werden.

Wie bekämpfe ich Blattläuse am Hibiskus?

Hast Du Blattläuse am Hibiskus entdeckt, musst Du sie sofort absammeln oder abduschen und die Pflanze einzeln stellen, um einen Befall weiterer Pflanzen zu vermeiden. Wirksame Mittel gegen Blattläuse sind Marienkäfer, Seifenlauge, Brennnesselaufguss sowie biologische und chemische Mittel aus dem Gartenmarkt.

Ist der Hibiskus anfällig für Krankheiten?

Trotz guter Pflege kann auch der Zimmerhibiskus von Krankheiten befallen werden. Dazu gehören gelbe Blätter, Chlorose, Gelbfleckenkrankheit und Spinnmilbenbefall.

Warum fallen die Knospen meines Hibiskus ungeöffnet ab?

Ursache dafür können Wassermangel und häufiges Umstellen sein.

Text: Burkhard
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 4/5. 1 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.