Gummibaum

Gummibaum: Braune Flecken richtig behandeln & vermeiden

Artikel zitieren

Der Gummibaum, beliebt für seine pflegeleichte Natur und sein attraktives Blattwerk, kann gelegentlich braune Flecken entwickeln. Dieser Artikel untersucht die verschiedenen Ursachen, von Pflegefehlern und Schädlingen bis hin zu Krankheiten, und bietet praktische Lösungen zur Behandlung und Vorbeugung.

Gummibaum braune Stellen
Pflegefehler sind der Grund für braune Flecken am Gummibaum

Pflegefehler als mögliche Ursache

Braune Flecken am Gummibaum können auf verschiedene Pflegefehler zurückzuführen sein:

  • Überwässerung: Zu viel Feuchtigkeit führt zu Staunässe, die wiederum die Wurzeln schädigt. Die Folge sind matschige, braune Flecken auf den Blättern. Achten Sie darauf, dass das Substrat zwischen den Wassergaben antrocknet.
  • Trockene Luft: Insbesondere in beheizten Räumen kann eine niedrige Luftfeuchtigkeit braune Blattränder verursachen. Steigern Sie die Luftfeuchtigkeit, indem Sie die Blätter regelmäßig mit Wasser besprühen oder den Gummibaum auf einen mit Wasser gefüllten Untersatz mit Kies stellen.
  • Zu viel Licht: Intensive Sonneneinstrahlung kann zu Blattverbrennungen und somit zu braunen Flecken führen. Wählen Sie einen hellen Standort, der jedoch vor direkter Mittagssonne geschützt ist. Dies gilt insbesondere für die Sorte ‚variegata‘, deren helle Blattteile besonders empfindlich sind.
  • Nährstoffmangel: Mangelerscheinungen, zum Beispiel ein Mangel an Magnesium, können sich zunächst durch gelbe und später durch braune Blätter äußern. Beugen Sie Mangelerscheinungen mit einer regelmäßigen Düngung alle sechs Wochen vor.

Lesen Sie auch

Schädlinge als Verursacher

Auch Schädlinge können braune Flecken am Gummibaum hervorrufen:

  • Spinnmilben: Diese winzigen Schädlinge verursachen zunächst gelbliche Flecken, die sich später schwarzbraun verfärben können. Oft sind feine Gespinste sichtbar, insbesondere auf den Blattunterseiten.
  • Thripse: Thripse hinterlassen silberne Verfärbungen und Kothäufchen auf den Blättern, da sie den Pflanzensaft aussaugen.
  • Wollläuse: Wollläuse sind an ihrer wattigen Erscheinung erkennbar. Sie saugen den Saft aus den Pflanzenteilen, was zu braunen Flecken und Wachstumsstörungen führen kann.
  • Schildläuse: Diese Schädlinge zeichnen sich durch ihre feste, schützende Hülle aus. Das Aussaugen des Pflanzensafts kann nicht nur braune Flecken, sondern auch Honigtau und damit verbundenen Rußtau verursachen.

Krankheiten als Auslöser

Bestimmte Krankheiten können ebenfalls zu braunen Flecken am Gummibaum führen:

  • Brennfleckenkrankheit: Diese Krankheit ist durch runde bis ovale braune Flecken mit dunklerer Umrandung gekennzeichnet, die häufig an Blatträndern auftreten. Die Flecken können sowohl auf den Blättern als auch an anderen Pflanzenteilen erscheinen, wobei sie auf nichtblättrigen Bereichen tendenziell graubraun und möglicherweise eingesunken wirken. Die Anfälligkeit für diese Krankheit steigt bei Standorten mit kühler Zugluft und übermäßiger Wassergabe.
  • Blattfleckenkrankheit: Hauptsächlich geschwächte Gummibäume sind von dieser Krankheit betroffen. Symptome umfassen gelbliche bis hellbraune, manchmal auch schwarze oder rötliche Flecken auf der Blattspreite, die oval bis rund sein können und oft in der Mitte einen schwarzen Punkt (Pilzfruchtkörper) aufweisen. Die Flecken wirken trocken, brüchig und hart und können sich schnell ausbreiten.

Vorsorgemaßnahmen umfassen die Reduktion der Wassergaben, den Schutz vor Zugluft sowie isolierte und lokale Behandlungen mit einem geeigneten Fungizid gegen Blattfleckenereger. Ergänzend kann die Widerstandsfähigkeit der Pflanze durch Blattbehandlungen mit biologischen Hilfsmitteln gesteigert werden.

Behandlung von braunen Flecken

Die Behandlung von braunen Flecken am Gummibaum erfordert ein gezieltes Vorgehen, abhängig von der Ursache:

Behandlung von Pflegefehlern

  • Überwässerung: Reduzieren Sie die Wassergaben und lassen Sie die Erde zwischen den Wassergaben antrocknen. Bei starker Durchnässung ist ein Umtopfen in frische, gut drainierende Erde empfehlenswert.
  • Trockene Luft: Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Besprühen der Blätter oder durch das Aufstellen des Gummibaums auf einem mit Wasser gefüllten Untersatz.
  • Zu viel Licht: Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, indem Sie den Standort wechseln oder für eine Beschattung sorgen.
  • Nährstoffmangel: Düngen Sie den Gummibaum alle sechs Wochen mit einem ausgewogenen Dünger, der auch Magnesium enthält.

Behandlung von Schädlingen

Umgang mit Spinnmilben, Thripsen, Wollläusen, Schildläusen: Isolieren Sie den befallenen Gummibaum und entfernen Sie die Schädlinge mit einem Wasserstrahl oder biologischen Pflanzenschutzmitteln wie Neemöl.

Behandlung von Krankheiten

Brennfleckenkrankheit: Entfernen Sie befallenes Pflanzenmaterial und wenden Sie gezielte Fungizide an. Korrigieren Sie die Standortbedingungen, um eine erneute Infektion zu vermeiden.