Warum die Glanzmispel rote Blätter verliert

Wenn die Glanzmispel ihre roten Blätter abwirft, liegt eine Mangelerscheinung oder ein Schaden an der Pflanze vor. Die richtige Pflege schafft Abhilfe. Akute Schadbilder müssen mit Sofortmaßnahmen behandelt werden.

glanzmispel-verliert-rote-blaetter
Es ist kein gutes Zeichen, wenn die Glanzmispel rote Blätter verliert

Glanzmispeln verlieren häufig Blätter durch:

  • fehlende Feinwurzeln
  • Trockenstress
  • Wurzelschäden

Fehlende Feinwurzeln

Glanzmispeln bilden ein flaches Wurzelwerk mit zahlreichen Faserwurzeln aus. Diese feinen Wurzeln dienen der Nährstoffaufnahme. Wenn Sie den Strauch an einen neuen Standort umgepflanzt haben, können Feinwurzeln beschädigt werden. Falsche Pflegemaßnahmen führen dazu, dass die Glanzmispel nicht genügend Faserwurzeln entwickelt. Sie kann ihre Blätter nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgen.

Gießen Sie die Pflanze durchdringend und schützen Sie das Laub mit einem Gartenvlies vor übermäßiger Sonneneinstrahlung. Auch an halbschattigen Standorten minimiert das Vlies die Verdunstung von Wasser. Eine Düngung mit Algenextrakt unterstützt das Wachstum der Wurzeln.

Trockenstress

Dieses Phänomen tritt im Frühjahr auf, wenn Dauerfröste im Winter die Wasserversorgung unterbrochen haben. Durch starke Sonneneinstrahlung hat die Pflanze während der kalten Jahreszeit viel Flüssigkeit verloren, die sie im gefrorenen Boden nicht wieder aufnehmen konnte. Das Defizit führt zu einer Stressreaktion und die Pflanze lässt ihre Blätter fallen. Trockenstress tritt auch im Sommer auf, wenn lang anhaltende Hitzeperioden die Wasserreserven minimieren.

Gießen Sie den Strauch vor dem Wintereinbruch ausgiebig. Eine Isolationsschicht auf dem Boden reduziert die Gefahr, dass der Boden vollständig gefriert. Schützen Sie das Laub mit einem Gartenvlies, sodass die Sonne nicht direkt auf die Blätter scheint. Im Sommer ist ein Gießen notwendig, wenn die obere Bodenschicht abgetrocknet ist. Geben Sie der Glanzmispel reichlich Wasser.

Wurzelschäden

Schädlinge im Boden, die sich von den feinen Wurzeln ernähren, beeinträchtigen die Wasser- und Nährstoffversorgung. Dickmaulrüssler sind häufige Schädlinge an Glanzmispeln. Sie legen ihre Eier auf dem Boden in Stammnähe ab, sodass die Larven in das Substrat kriechen können. Sie ernähren sich von den Faserwurzeln und richten großen Schaden an. Wenn die Bedingungen im Substrat zu feucht sind, können sich Pilze auf den Wurzeln ausbreiten. Sie faulen ab und können die Pflanze nicht mehr versorgen.

Gegen die Larven des Dickmaulrüsslers hilft ein spezielles Gel mit Fadenwürmern, welches Sie dem Gießwasser beimischen. Achten Sie bei der Standortwahl auf ein durchlässiges Substrat, um einen Befall durch Pilzsporen vorzubeugen.

Text: Christine Riel
Artikelbild: Patrick Cooper/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.