Glanzmispel

Läuse auf der Glanzmispel? Effektive Bekämpfungsmethoden!

Artikel zitieren

Glanzmispeln sind beliebte Gartenpflanzen, können aber anfällig für Blattlausbefall sein. Dieser Artikel erklärt Ursachen und Auswirkungen eines Befalls und zeigt, wie Sie die Schädlinge bekämpfen und einem Befall vorbeugen können.

glanzmispel-laeuse
Blattläuse haben die Glanzmispel zum Fressen gern

Ursachen für Blattlausbefall bei Glanzmispeln

Blattläuse werden durch verschiedene Faktoren angelockt, die optimale Lebensbedingungen für sie schaffen. Zu den wesentlichen Ursachen gehören:

  • Warme Temperaturen: Blattläuse vermehren sich besonders schnell bei warmem Wetter, weshalb sie vor allem im Frühjahr und Sommer häufig auftreten.
  • Überdüngung: Ein hoher Stickstoffgehalt im Boden führt zu weichen, saftigen Trieben, die Blattläuse besonders anziehen.
  • Mangel an Nützlingen: Natürliche Feinde wie Marienkäfer, Florfliegen und Schlupfwespen halten Blattläuse in Schach. Fehlen diese Nützlinge, können sich Blattläuse ungehindert vermehren.

Lesen Sie auch

Auswirkungen von Blattlausbefall

Blattläuse ernähren sich vom Pflanzensaft der Glanzmispel, was zu verschiedenen Symptomen führt:

  • Verformte Blätter: Das Saugen der Blattläuse führt dazu, dass sich die Blätter kräuseln und verformen. Besonders betroffen sind junge Blätter und Triebspitzen.
  • Gelbe und abfallende Blätter: Der Saftverlust der Blätter verursacht oft Vergilbungen, bis die Blätter schließlich abfallen.
  • Honigtau: Blattläuse scheiden eine zuckerhaltige Substanz namens Honigtau aus, die einen klebrig glänzenden Belag auf den Blättern hinterlässt und das Wachstum von Rußtaupilzen fördert.
  • Wachstumsstörungen: Ein starker Befall kann das Wachstum der Pflanze erheblich hemmen, was verkümmerte Triebe und schlechtere Vitalität zur Folge hat.
  • Förderung von Ameisen: Ameisen werden vom Honigtau angezogen und schützen die Blattläuse vor Fressfeinden, was den Befall verschärfen kann.

Bekämpfung von Blattläusen an Glanzmispeln

Es gibt verschiedene Methoden zur Bekämpfung von Blattläusen an Glanzmispeln:

  • Abspritzen mit Wasser: Bei leichtem Befall können die Blattläuse mit einem starken Wasserstrahl von der Pflanze abgespritzt werden.
  • Seifenlauge: Eine Mischung aus Wasser und Schmierseife verstopft die Atemöffnungen der Blattläuse und führt zu ihrem Tod.
  • Rapsöl: Eine Lösung aus Wasser und Rapsöl erstickt die Läuse, indem sie sich um sie legt.
  • Brennnesseljauche: Dieses natürliche Insektizid wird durch das Einweichen von Brennnesseln in Wasser hergestellt und auf die befallenen Pflanzenteile gesprüht.
  • Nützlinge fördern: Durch das Anpflanzen von blütenreichen Pflanzen werden Marienkäfer, Florfliegen und Schlupfwespen in den Garten gelockt, die die Blattläuse auf natürliche Weise kontrollieren.
  • Chemische Insektizide: In extremen Fällen können chemische Insektizide eingesetzt werden, sollten jedoch nur als letztes Mittel verwendet werden, da sie auch Nützlinge schädigen können.

Vorbeugung von Blattlausbefall

Um einem Blattlausbefall vorzubeugen, können folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Regelmäßige Kontrolle: Untersuchen Sie die Glanzmispel regelmäßig auf Anzeichen von Blattläusen. Ein frühzeitiges Erkennen ermöglicht eine schnelle Bekämpfung.
  • Ausgewogene Düngung: Vermeiden Sie eine übermäßige Stickstoffdüngung, um die Bildung von weichen, saftigen Trieben zu verhindern.
  • Förderung von Pflanzenabwehr: Verwenden Sie Sude aus Brennnesseln, Ackerschachtelhalm oder Rainfarn, um die Pflanze zu stärken und widerstandsfähiger zu machen.
  • Anpflanzen von Stauden mit ätherischen Ölen: Beispielsweise Lavendel, der Blattläuse abwehrt.
  • Mischkulturen: Eine Vielfalt an Pflanzenarten im Garten erschwert es den Blattläusen, sich anzupassen und auszubreiten.
  • Nützlinge fördern: Unterstützen Sie den natürlichen Feind der Blattläuse wie Marienkäfer, Florfliegen und Schlupfwespen durch entsprechende Pflanzen und Nistmöglichkeiten.
Bilder: schankz / Shutterstock