glanzmispel-verliert-blaetter
Alte grüne Blätter fallen irgendwann ab

Die Glanzmispel verliert Blätter – Erste Hilfe und Vorbeugung

Nicht immer ist ein Blattverlust auf einen Schaden zurückzuführen. Doch wenn das junge Laub fällt, können sowohl Schädlinge als auch Witterungsbedingungen die Ursache sein. Mit der richtigen Pflege können Sie Schäden vorbeugen.

Blattfall von altem Laub

Als immergrünes Gewächs behalten Glanzmispeln ihre Blätter über den Winter. In der folgenden Vegetationsperiode entwickelt das Gehölz einen frischen Blattaustrieb, der sich farblich von den alten Blättern absetzt. Da die Pflanze zu dieser Zeit das Laub wechselt, kommt es zu einem Blattfall. Davon betroffen sind nur alte grüne Blätter. Solange genügend frisches Laub austreibt und die jungen Blätter gesund aussehen, müssen Sie sich keine Sorgen um die Gesundheit der Pflanze machen.

Junge Blätter fallen ab

Wenn im Frühjahr sämtliche Blätter vertrocknen und abfallen, dann liegt eine mögliche Ursache in den Dauerfrösten des letzten Winters. Sie sorgen dafür, dass der Boden mitsamt dem Wasser bis in tiefe Schichten gefriert. Die Wurzeln der Glanzmispel werden nicht mehr mit Wasser versorgt. Über ihre immergrünen Blätter verlieren die Gehölze im Winter Feuchtigkeit. Bei direkter Sonneneinstrahlung ist die Verdunstung besonders hoch. Es entsteht ein Wassermangel. Da die Pflanze das Gewebe im Frühjahr nicht wieder regenerieren kann, wirft sie die vertrockneten Blätter ab.

Pflegemaßnahmen

Bei geringen Frostschäden treibt der Strauch im Frühjahr neu aus, sodass die Spuren des Winters schnell überwachsen sind. Wenn der Frost auch Triebe beschädigt hat, hilft nur ein radikaler Rückschnitt bis in das alte Holz. Warten Sie mit dem Schnitt, bis sich die letzten Fröste gelegt haben. Glanzmispeln sind gut schnittverträglich und treiben auch aus dem alten Holz neu aus.

Vorbeugung

Geben Sie dem Gehölz im August eine Kalidüngung und vermeiden Sie die Gabe von stickstoffhaltigen Düngemittel. Stickstoff sorgt dafür, dass die Pflanze im späten Jahr neue Triebe ausbildet. Das frische Holz kann sich bis zum Wintereinbruch nicht mehr vollständig verhärten. Es bleibt weich und ist anfälliger für Frostschäden. Die Kalidüngung unterstützt die Pflanze bei der Aushärtung und macht sie somit beständiger bei Bodenfrost. Durch ein ausgiebiges Gießen vor dem Winter kann der Strauch seine Wasservorräte auffüllen.

Blattverlust durch Wurzelschaden

Wurzelschäden führen dazu, dass die Blätter nicht mehr mit Wasser versorgt werden. Bei Staunässe im Substrat verfaulen die Wurzeln und die Glanzmispel lässt ihre Blätter hängen. Achten Sie bei der Standortwahl auf ein gut durchlässiges Substrat. Ideal ist eine Mischung aus Perliten, Sand oder Kies und nährstoffreicher Gartenerde.

Schäden am Wurzelwerk kann auch auf Wühlmäuse hindeuten. Die Schädlinge fressen im Winter an den Wurzeln. Der Strauch sitzt nicht mehr fest im Boden und treibt kaum aus. Da sich die Wühlmäuse hauptsächlich auf Jungpflanzen konzentrieren, sollten Sie auf eine Anpflanzung im Herbst verzichten. Natürliche Feinde wie Greifvögel, Katzen und Wiesel dämmen die Wühlmauspopulation ein.

Das sind weiter Ursachen für Wurzelschäden:

  • Pilzbefall
  • Larven des Dickmaulrüsslers
  • Nährstoffmangel
Text: Christine Riel Artikelbild: waldwiese/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10