Gewächshaus dämmen
Folie ist eine Möglichkeit der Isolierung des Gewächshauses

Gewächshaus isolieren ist mehr, als nur Wärmeverluste zu vermeiden

Ein Gewächshaus isolieren bedeutet, dass Sie möglichst alle klimatischen und mechanischen Negativeinflüsse der Außenwelt ganzjährig und vor allem konstant von den Pflanzen fernhalten. Es braucht also eine gewisse Menge an unverzichtbaren Hilfsmitteln, die wir Ihnen von Grundsatz her vorstellen.

Wenn eine ununterbrochene Nutzungsdauer des Hauses erfolgt, müssen im Prinzip gleich mehrere natürliche Gefahren bekämpft werden, von denen Ihre Pflanzen in den zwölf Monaten eines Jahres in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Im Frühjahr sind es meist die Nachtfröste, die oft unverhofft auftreten, im Sommer ist eine Überhitzung zu vermeiden und Tag für Tag geht es darum, optimale Luftfeuchtigkeitswerte im Innern zu haben und auch die Beleuchtung muss schließlich stimmen. Um ein Gewächshaus zu isolieren, bietet der einschlägige Fachhandel komplette Bausätze an, die sich auch zum Nachrüsten verwenden lassen, aber nicht unbedingt zum Schnäppchenpreis zu haben sind. Viele Freizeitgärtner erledigen das daher lieber mit traditionellen Methoden.

Folien als Meterware zum Gewächshaus isolieren

Besonders die aus der Verpackungsmittelindustrie bekannte Luftpolsterfolie erfreut sich seit vielen Jahren einer hohen Beliebtheit und wird vorzugsweise außen angebracht. Die geschnittenen Bahnen werden von der Dachoberkante jeweils nach links und rechts bis zum Erdboden aufgebracht und sorgfältig fixiert, um auch den nächsten Sturm schadlos zu überstehen. Die Befestigung kann je nach Bauart des Hauses mit einem dafür vorgesehenen UV-stabilen Klebeband erfolgen. Es gibt auch Folien, die mit einem speziellen Nagelrand versehen sind, um auf einen vorhandenen Holzrahmen montiert zu werden. Zum Gewächshaus isolieren empfehlen wir je nach Unterbau und jährlicher Verwendungsdauer:

  • Gitterfolie (transparent oder farbig; Stärke: mind. 280 g/m2)
  • Luftpolsterfolie mit UV-Schutz (ca. 30 mm Noppen)
  • Gelochte Abdeckplanen (besonders leicht aufrollbar und lange Lebensdauer)
  • Hohlkammerstegplatten (Stärke ab 4 mm, besonders langlebig)

Zu viel Hitze im Sommer vermeiden

Was im Winter fehlt an Wärme, wird oft schon im Frühsommer für die Pflanzen zu einer schlimmen Plage. Bei mehreren Hitzetagen hintereinander kommt es im Innern relativ schnell zu tropenähnlichen Temperaturen, die durchaus die 50°C-Marke übersteigen können. Folglich steht als Gegenmaßnahme: Gewächshaus isolieren gegen mögliche Überhitzung. Hierfür haben sich spezielle Schattiergewebe in der Praxis bewährt, die als Meterware oder etwas teurer, aber wesentlich bequemer, in Form von Rollos erhältlich sind.

Lichtarme Monate erfordern Zusatzbeleuchtung

Ihr Gewächshaus isolieren sollten Sie auf jeden Fall besonders gründlich, wenn Sie exotische Pflanzen züchten. Wird zur Klimatisierung dunkle Folie verwendet, ist zusätzlich oft ein sogenanntes Assimilationslicht erforderlich, das partiell eingesetzt werden muss. Hinzu kommt, dass ältere Folien Staub und Schmutz auf der Oberfläche ansammeln und somit das wachstumsfördernde Sonnenlicht von den Pflanzen fernhalten.

Tipps

Lassen Sie sich bei der Anschaffung von Folien zum Gewächshaus isolieren besser vorher im Fachhandel beraten. Wählen Sie am besten Antidust-Materialien, die staub- und Schmutz abweisend sind.

Beiträge aus dem Forum

  1. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  2. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...

  3. Blauregen auf Stamm ziehen

    Hallo liebe Grünfinger, ich träume schon seit langem von einem Blauregen-'Bäumchen' und würde gern dieses Jahr damit beginnen mir diesen Traum zu erfüllen. Ich habe nicht viel Erfahrung, aber an Liebe, Pflege und Geduld soll es nicht mangeln. Auf dem angehängten Foto zu sehen ist der aktuelle Stand des veredelten Zöglings, wie gekauft (Höhe knapp 50cm) . Für die ersten Jahre wird er im Kübel auf dem Balkon stehen. Auf diesem Forum habe ich folgende Anleitungen zur Zucht als Hochstamm gefunden: https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm-schneiden Dort steht, dass ich im ersten Jahr mit dem Schnitt beginnen soll - nämlich alles bis auf []

  4. Bananenstaude-Blätter knicken ab

    Hallo an alle , mit einem grünen Daumen, ich habe 2 Bananenstauden(die sollten eigentlich winterhart sein, ich hab sie aber in großen Kübeln über den Winter ins Wohnzimmer geholt), nun knicken so nach und nach immer wieder die großen Blätter ab. Was fehlt ihr?Für Hilfe wäre ich dankbar.

  5. Arbeitseinsätze

    Wie werden bei euch Arbeitseinsätze vergütet ? Der Gartenfreund , der bei uns nach Ableistung seiner fünf Pflichtstunden an Arbeitseinsätzen teilnimmt , bekommt 5 € die Stunde . Fachleute wie zB . Elektriker bekommen 10 € . Egal ob Pflichtstunden oder freiwillige Teilnahme , es gibt immer Freibier . Wie ist das bei Euch ?

  6. Rasen nach dem Vertikutieren

    Guten Morgen in die Runde, nach dem Vertikutieren des Rasens sind doch einige Kahlstellen entstanden. Es muß also zwischengesät und gedüngt werden. Meine Frage hierzu: Kann ich beides zur gleichen Zeit oder wenn nacheinander, was zuerst? Erst säen oder erst düngen. Ihr seht, ich bin Anfänger, also erhellt mich.:oops::D