Geranie

Geranien überwintern: So schneidest du sie richtig zurück

Artikel zitieren

Geranien sind nicht winterhart und müssen daher richtig überwintert werden. Dieser Artikel erklärt, wie Sie Ihre Geranien mit dem passenden Rückschnitt und geeigneten Überwinterungsmethoden auf die kalte Jahreszeit vorbereiten.

Pelargonie überwintern zurückschneiden
Vor dem Überwintern sollten Geranien zurückgeschnitten werden

Rückschnitt im Herbst

Der Rückschnitt im Herbst erfolgt vor dem ersten Frost, idealerweise Ende Oktober. Dies bereitet die Geranien auf die Winterruhe vor und minimiert das Risiko von Krankheiten und Schädlingsbefall. Die Schritte für den Herbstrückschnitt sind:

  1. Triebe kürzen: Kürzen Sie alle Triebe um etwa ein Drittel bis zur Hälfte ihrer Länge. Pro Seitentrieb sollten zwei bis drei verdickte Knoten (Augen) stehen bleiben, aus denen im Frühjahr neue Triebe austreiben.
  2. Blätter entfernen: Entfernen Sie die meisten Blätter, um Pilzkrankheiten und Schädlingsbefall während der Winterruhe zu reduzieren.
  3. Blüten und Knospen entfernen: Entfernen Sie alle offenen Blüten und Blütenknospen, da diese der Pflanze im Winterquartier unnötige Energie rauben.

Lesen Sie auch

Winterquartier

Nach dem Rückschnitt benötigen Geranien einen geeigneten Ort zum Überwintern. Empfehlenswerte Optionen sind:

  • Keller: Ein kühler, dunkler Keller mit Temperaturen zwischen 5°C und 10°C. Achten Sie darauf, dass der Keller nicht zu feucht ist, um Schimmelbildung zu verhindern.
  • Ungeheizter Dachboden: Ein ungeheizter Dachboden eignet sich ebenfalls, solange die Temperaturen nicht unter den Gefrierpunkt fallen.
  • Wintergarten: Ein heller Wintergarten mit Temperaturen zwischen 5°C und 10°C. Stellen Sie die Geranien möglichst nah ans Fenster, um ausreichend Licht zu bieten.

Überwinterungsmethoden

Es gibt verschiedene Methoden, Geranien zu überwintern:

Im Topf

Geranien können in ihren Töpfen überwintert werden. Schneiden Sie die Pflanzen gründlich zurück und stellen Sie die Töpfe an einen geeigneten Ort. Gießen Sie sparsam, etwa alle vier Wochen.

In Kisten

Für die Überwinterung in Kisten entfernen Sie die Geranien aus den Töpfen und befreien sie von Erde. Schneiden Sie die Pflanzen zurück und wickeln Sie sie in Zeitungspapier. Lagern Sie die eingepackten Pflanzen in Kisten an einem kühlen, dunklen Ort. Besprühen Sie die Triebe gelegentlich mit Wasser.

Hängend

Nehmen Sie die Geranien aus den Töpfen und entfernen Sie die Erde. Schneiden Sie die Pflanzen zurück und legen Sie den Wurzelballen in einen Gefrierbeutel, um ihn vor Austrocknung zu schützen. Hängen Sie die Pflanzen kopfüber an einem kühlen, dunklen Ort auf.

Rückschnitt im Frühjahr

Im Frühjahr, wenn die Tage länger werden und die Temperaturen steigen, holen Sie die Geranien aus dem Winterquartier und bereiten sie auf die neue Saison vor. Die Schritte für den Frühjahrsrückschnitt sind:

  1. Eingetrocknete Triebe entfernen: Schneiden Sie alle eingetrockneten Triebe auf etwa zehn Zentimeter zurück. Es sollten pro Seitentrieb zwei bis drei verdickte Knoten verbleiben.
  2. Geiltriebe entfernen: Entfernen Sie alle langen, dünnen Triebe, die sich im Winterquartier gebildet haben, um die Bildung neuer, kräftiger Sprossen zu fördern.
  3. Umtopfen: Setzen Sie die Geranien in frische, nährstoffreiche Blumenerde um, um ihnen einen guten Start in die Wachstumsphase zu ermöglichen.
  4. Sonnenlicht: Gewöhnen Sie die Geranien langsam an das Sonnenlicht, indem Sie sie zunächst an einen halbschattigen Platz stellen. Nach zwei bis drei Wochen können Sie sie in die volle Sonne setzen.