Gartenhaus

Gartenhaus versetzen: Lohnt sich der Aufwand?

Artikel zitieren

Ein Standortwechsel des Gartenhauses kann durch verschiedene Gründe notwendig werden. Dieser Artikel beleuchtet die gängigsten Motive, zeigt verschiedene Herangehensweisen auf und gibt wertvolle Tipps für die Planung und Durchführung.

gartenhaus-versetzen
Gartenhäuser aus Holz können oft abgebaut und wieder aufgebaut werden

Gründe für das Versetzen eines Gartenhauses

Die Entscheidung, ein Gartenhaus zu versetzen, kann aus unterschiedlichen Gründen notwendig sein. Hier sind einige häufige Auslöser, die Sie berücksichtigen sollten:

  • Gartenumgestaltung: Manche Gartenprojekte erfordern eine Umstellung, damit das Gartenhaus nicht den Zugang zu neuen Bereichen blockiert oder besser ins neue Konzept passt.
  • Platz für neue Projekte: Projekte wie Pools, Gewächshäuser oder größere Terrassen können Platz benötigen, was das Versetzen des Gartenhauses erfordert, um Raum zu schaffen.
  • Ungünstiger Standort: Mangelnde Sonneneinstrahlung, zu viel Schatten, schlechte Bodenverhältnisse oder ungünstige Ausrichtung können Gründe sein, das Gartenhaus zu versetzen.
  • Gesetzliche Vorgaben: Anpassen der Position des Gartenhauses aufgrund von Bauvorschriften oder Abstandsregelungen kann nötig sein, vor allem wenn die ursprüngliche Platzierung nicht konform war.
  • Verbesserung der Nutzung: Ein neuer Standort könnte besseren Zugang zu Strom- und Wasseranschlüssen bieten oder eine ansprechendere Sichtachse im Garten schaffen.

Lesen Sie auch

Diese Gründe zeigen, dass das Versetzen eines Gartenhauses eine durchdachte Planung erfordert. Identifizieren Sie den besten neuen Standort und sichern Sie eine fachmännische Umsetzung, um Schäden zu vermeiden.

Die drei Möglichkeiten, ein Gartenhaus zu versetzen

Hier sind die drei häufigsten Methoden, um ein Gartenhaus zu versetzen, abgestimmt auf die Größe des Hauses, seinen Zustand und die verfügbaren Ressourcen:

1. Gartenhaus per Hand umsetzen

Diese Methode ist besonders für kleinere Gartenhäuser geeignet.

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Räumen Sie das Gartenhaus vollständig aus.
  2. Trennen Sie es von seiner Verankerung.
  3. Nutzen Sie Tragegurte oder Hebezeuge, um es anzuheben.
  4. Optional: Verwenden Sie runde Holzbalken oder Rohre zum Rollen.
  5. Tragen oder rollen Sie es zum neuen Standort.
  6. Setzen Sie es vorsichtig ab und verankern Sie es erneut.

2. Gartenhaus abbauen und erneut aufbauen

Ideal für größere Gartenhäuser oder solche, die nicht im Ganzen bewegt werden können.

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Dokumentieren Sie den Zustand detailliert mit Fotos und nummerieren Sie die Teile.
  2. Zerlegen Sie das Gartenhaus vorsichtig in Einzelteile.
  3. Transportieren Sie die Teile zum neuen Standort.
  4. Bauen Sie es anhand der Dokumentation und der Montageanleitung wieder auf.

3. Gartenhaus mithilfe eines Krans umsetzen

Diese Methode ist die effizienteste für große und komplexe Gartenhäuser, insbesondere wenn diese mit Nägeln statt Schrauben montiert sind.

Wichtige Punkte:

  • Sorgen Sie für ausreichend Platz für den Kran.
  • Stellen Sie sicher, dass es keine Hindernisse im Schwenkbereich gibt.
  • Prüfen Sie die Festigkeit des Untergrunds.

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Räumen Sie das Gartenhaus leer.
  2. Schützen Sie das Dach mit Vierkanthölzern.
  3. Befestigen Sie die Tragegurte des Krans fachgerecht.
  4. Heben Sie das Gartenhaus an und transportieren es zum neuen Standort.
  5. Senken Sie es vorsichtig ab und entfernen Sie die Gurte.

Wählen Sie die für Ihre Situation am besten geeignete Methode, um sicherzustellen, dass Ihr Gartenhaus sicher und effektiv versetzt wird.

Risiken und Kosten beim Versetzen eines Gartenhauses

Das Versetzen eines Gartenhauses birgt diverse Risiken und Kosten, die sorgfältig abgewogen werden sollten.

Mögliche Risiken

  1. Schäden am Gartenhaus: Schäden wie Risse, Verformungen oder Brüche können auftreten, besonders bei alten oder maroden Strukturen.
  2. Verziehen der Struktur: Ein ungleichmäßiges Anheben kann die Stabilität beeinträchtigen.
  3. Ungeeigneter neuer Standort: Der neue Standort muss fest, eben und trocken sein, um die Struktur zu unterstützen.

Kostenfaktoren

  1. Material und Ausrüstung: Kosten für Tragehilfen, Transportfahrzeuge oder Kranmieten.
  2. Helfer: Eventuell müssen zusätzliche Helfer bezahlt werden.
  3. Fundament am neuen Standort: Die Errichtung eines neuen Fundaments kann zusätzliche Kosten verursachen.
  4. Baugenehmigungen und gesetzliche Vorgaben: Prüfung der gesetzlichen Bestimmungen und eventuell erforderliche Genehmigungen können Kosten verursachen.

Zustand des Gartenhauses

Überprüfen Sie den Zustand des Gartenhauses gründlich. In manchen Fällen kann ein Neubau sinnvoller sein, wenn die Struktur zu beschädigt ist.

Nutzenabwägung

Vergleichen Sie Nutzen und Kosten: Manchmal ist der Aufwand des Versetzens so hoch, dass ein Neubau des Gartenhauses eine bessere Option sein kann. Berücksichtigen Sie dabei den Zustand des Hauses und die Bedingungen des neuen Standorts.

Sicherheit

Sicherheit hat höchste Priorität. Falsche Handhabung und improvisierte Lösungen können Sachschäden und Verletzungen verursachen. Eine sorgfältige Planung ist essenziell, um das Projekt erfolgreich abzuschließen.

Vorüberlegungen und Planung

Bevor Sie Ihr Gartenhaus versetzen, ist eine gründliche Planung entscheidend:

  1. Neuen Standort auswählen: Der Standort sollte fest, eben und trocken sein. Berücksichtigen Sie Sonneneinstrahlung und Abstände zu anderen Strukturen.
  2. Rechtliche Vorgaben prüfen: Klären Sie, ob für den neuen Standort eine Baugenehmigung erforderlich ist.
  3. Fundament vorbereiten: Planen Sie ein stabiles Fundament mit den notwendigen Materialien.
  4. Transportmittel und Hilfsmittel organisieren: Entscheiden Sie sich für die geeignete Versetzungsmethode und organisieren Sie Hilfsmittel wie Tragegurte oder Hebezeuge.
  5. Helfer einplanen: Planen Sie genügend Helfer ein oder stellen Sie gegebenenfalls Fachpersonal ein.
  6. Fachkundige Beratung einholen: Konsultieren Sie bei Unsicherheiten einen Fachmann wie einen Zimmermann oder Statiker.

Durch eine präzise Planung stellen Sie sicher, dass das Versetzen Ihres Gartenhauses reibungslos und ohne unvorhergesehene Komplikationen verläuft.

Bilder: Ron Zmiri / Shutterstock