Ein Gartenhaus abbauen oder versetzen – so geht’s

Haben Sie sich für ein gebrauchtes Gartenhaus entschieden oder möchten die bereits vorhandene Laube umsetzen, steht vor dem Aufbau die Arbeit die Demontage an. Diese ist notwendig, weil es aufgrund des Gewichts selten möglich ist, das Häuschen zusammengebaut durch den Garten zu tragen. Folgende Vorgehensweise hat sich bewährt:

Gartenhaus umsetzen
Auch selbstgebaute Gartenhäuser können Schritt für Schritt abgebaut werden
  • Machen Sie vor dem Abbau Fotos vom Gartenhaus,(36,99€ bei Amazon*) dies erleichtert den späteren Wiederaufbau sehr.
  • Laube in Einzelteile zerlegen.
  • Diese beschriften und an den neuen Stellplatz transportieren.
  • Anhand der Fotos und, sofern noch vorhanden, der Montageanleitung wieder aufstellen.

Muss das Haus entsorgt werden, weil es morsch und unansehnlich geworden ist, gilt es ebenfalls einige Punkte zu beachten. Auf diese gehen wir im letzten Absatz unseres Artikels näher ein.

Lesen Sie auch

Abbau des Daches

Entfernen Sie zunächst die Bitumenschindeln oder die Dachpappe. Sind diese Materialien noch gut, können Sie weiterverwendet werden. Da gerade Dachpappe im Laufe der Jahre verrottet, kann es jedoch sinnvoll sein, beim Aufstellen des Häuschens neue Werkstoffe zu verwenden.

Häufig lässt sich das Dach samt Querbalken in einem Stück abnehmen und an den geplanten Standort tragen.

Demontage der Wände

Nun könnten Sie natürlich jedes Brett der Seitenwände einzeln abschrauben. Dies macht jedoch selten Sinn. Meist lassen sich etliche Bohlen am Stück abmontieren, sodass Sie das Haus in nicht zu schwere Teile zerlegen können.

Demontage des Bodens

Gerade in den Bodenbretter macht sich gerne Fäulnis und Schimmel breit, deshalb sollte der Boden in alle Einzelteile zerlegt werden. Schadhafte Dielen sollten Sie ausmustern und gegen neue Bretter tauschen.

Das alte Haus muss entsorgt werden?

Auch hier beginnen Sie mit der Demontage beim Dach und arbeiten sich nach unten vor.

  • Metallteile getrennt sammeln, für diese bekommen Sie beim regionalen Schrotthändler manchmal sogar noch ein paar Euro.
  • Da das Holz in der Regel behandelt ist, darf es nicht im eigenen Kamin verbrannt werden, sondern gehört auf den Wertstoffhof.

Alternativ können Sie einen großen Container zur Entsorgung bestellen. Dies ist jedoch bedeutend teurer, als die säuberlich getrennten Werkstoffe selbst fortzubringen.

Tipps

Sehr hilfreich für den Ab- und Wiederaufbau ist, wenn Sie die Montageanleitung der Laube noch besitzen. Bewahren Sie diese deshalb nach dem Aufbau gut auf.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.