Ein Gartenhaus aufstellen – was ist zu beachten?

Ein Gartenhaus erfüllt heute vielfältige Zwecke: Es bietet wertvollen Lagerplatz für Gartengeräte und Möbel, wird durch eine kleine Terrasse zum geschützten Freisitz oder dient als Raum, in dem sich unbeschwert feiern lässt. Doch schon bevor Sie das Gartenhaus aufstellen und auch beim Aufbau gilt es einige wichtige Dinge zu bedenken.

gartenhaus-aufstellen
Beim Gartenhaus-Aufbau ist logisch Schritt für Schritt vorzugehen

Das Rechtliche

Sind keine sanitären Anlagen in die Laube integriert, ist das Gartenhaus (166,99€ bei Amazon*) bis zu einer bestimmten, umbauten Kubikmeterzahl genehmigungsfrei. Diese Größe variiert von Bundesland zu Bundesland. Erkundigen Sie sich deshalb im Vorfeld beim örtlichen Bauamt, ob Sie eine Baugenehmigung benötigen. Die Behörde gibt auch Auskunft bezüglich der Abstände, die Sie zum Nachbargrundstück einhalten müssen.

Lesen Sie auch

Sie sind nur Mieter?

Dann sollten Sie vor dem Aufstellen des Gartenhauses einen Blick in den Mietvertrag werfen. Zwar gehört der Aufbau einer kleinen Laube zur gärtnerischen Nutzung, häufig sind jedoch zusätzlich die besonderen Regeln der Eigentümergemeinschaft zu beachten. Suchen Sie im Zweifelsfall das Gespräch mit ihrem Vermieter und erstellen Sie gegebenenfalls einen schriftlichen Zusatz zum Mietvertrag.

Der Aufbau

Ob Sie sich für ein Gartenhaus “von der Stange, das es in vielen verschiedenen Ausführungen im Handel gibt, oder für ein komplett selbst gebautes Modell entscheiden, bleibt Ihrem individuellen Geschmack und dem handwerklichen Geschick überlassen. In jedem Fall benötigen Sie zunächst eine stabile Basis für das Häuschen:

Das Fundament

Für welche Ausführung sinnvoll ist, ist abhängig von der Größe und der Ausführung der geplanten Hütte sowie der Bodenbeschaffenheit. Die Gründung kann mit Gehwegplatten, einem Streifen- oder Punktfundament oder einer Betonplatte erfolgen.

Das Gartenhaus aufstellen

Halten Sie sich bei dieser Arbeit genau an die Anleitung des Herstellers oder an ihren selbst erstellten Plan. Blockbohlenhäuser oder Modulhäuser sind dann sehr einfach zusammenzusetzen, dies gelingt auch ungeübten Heimwerkern spielend. Ein selbst gebautes Häuschen ist etwas aufwändiger, dafür entspricht die fertige Laube aber genau Ihren Vorstellungen.

Das Dach

Häufig liegt den Bausätzen die benötigte Dachpappe bei. Bitumenschindeln oder Wellplatten können das Häuschen optisch sehr aufwerten. Möchten Sie das Dach mit diesen decken und das Material ist nicht im enthalten, so können Sie dies in jedem Baumarkt zusätzlich erwerben.

Tipps

Lagern Sie die Einzelteile des Gartenhauses bis zur endgültigen Montage nicht direkt auf dem Erdboden und gut geschützt vor Witterungseinflüssen. So verhindern Sie, dass die Materialien vorzeitig verschmutzen. Wichtig: Alle Holzteile noch vor dem Zusammenbau mit einer geeigneten Lasur oder einem Holzlack schützen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: sixpixx/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.