Frühkartoffeln – wann müssen die Saatknollen ins Beet?

Kein Gartenbeet kommt ohne unsere Lieblingsknollen aus. Besonders frühe Ernte versprechen dabei die Frühkartoffelsorten. Bei ihnen zählt jeder Sonnenstrahl, um die Knollen groß werden zu lassen. Welcher Zeitpunkt ist ideal für ihre Aussaat?

fruehkartoffeln-wann-pflanzen
Frühkartoffeln kommen Ende März in die Erde

Die ersten warmen Tage nutzen

Auch Frühkartoffelsorten benötigen Sonnenwärme und Licht, um mit dem Wachstum zu beginnen. Wenn Ende März die Tage länger werden und die Sonne mehr Kraft hat, naht die Zeit für das Pflanzen.

  • Ende März oder im April pflanzen
  • Tage sollten frostfrei sein
  • Temperaturen über 5 Grad Celsius sind ideal

Tipps

Nutzen Sie das zeitige Frühjahr dazu, das Beet unkrautfrei zu machen und mit Nährstoffen anzureichern. Wenn dann warme Pflanztage kommen, kann die Aussaat ohne Verzögerungen starten.

Im Gewächshaus früher pflanzen

Wenn Sie in einem Gewächshaus einige Knollen setzen möchten, dürfen Sie das früher tun. Bis zu drei Wochen Vorsprung vor der Freilandpflanzung erlauben die besonderen Bedingungen im Glashaus. Natürlich steht auch entsprechend früher die Ernte an.

Zeitvorsprung durch Vorkeimen nutzen

Vier bis sechs Wochen vor der geplanten Pflanzung, dürfen die Knollen bereits vorkeimen, indem sie an einen warmen und hellen Ort gestellt werden. Das bringt größeren Ernteertrag und und zieht die Erntezeit vor.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: FotoDuets/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.