Flieder ausgraben und umsetzen – Anleitung und Tipps

Es gibt viele Gründe, weshalb ein Ausgraben und Umsetzen eines Flieders notwendig werden kann: Sei es, weil der aktuelle Standort längst zu klein geworden ist und der Strauch zu groß, sei es, weil diesem der gewählte Platz nicht wirklich behagt oder schlicht deshalb, weil Sie dort nun lieber eine Terrasse bauen wollen. Egal aus welchem Grund: Wichtig ist, dass Sie immer sämtliche Wurzeln mit entfernen, denn sonst wird das Gewächs aus selbigen neu austreiben.

flieder-ausgraben
Je älter der Flieder desto komplizierter das Umpflanzen

Alter Flieder verträgt das Umsetzen häufig nicht

Soll der Flieder beim Ausgraben und Umsetzen erhalten werden, sollten Sie sich diese Maßnahme insbesondere bei einem alten Exemplar gut überlegen. Trotz seiner Robustheit und der Neigung, zahlreiche Schösslinge aus den Wurzeln sprießen zu lassen, quittieren alte Bäume ein Umsetzen oft mit dem anschließenden Absterben. Das liegt vor allem darin begründet, dass bei einem solchen Vorhaben sehr viele Wurzeln zerstört werden und zudem der an seinem ehemaligen Standort etablierte Baum Schwierigkeiten hat, sich einzugewöhnen – ganz abgesehen davon, dass der nun geschwächte Flieder ein „gefundenes Fressen“ für allerlei Schädlinge und Krankheiten darstellt und diesen nichts mehr entgegen zu setzen hat.

Lesen Sie auch

Vorsicht: Fliederstamm nicht einfach absägen!

Wenn Sie den alten Flieder dagegen nur zwecks Entfernung ausgraben (und nicht umsetzen!) wollen, achten Sie dennoch auf eine möglichst restlose Wurzelentfernung. Kappen Sie lediglich den Baum und lassen den Wurzelstock im Boden, so können Sie sich bald über zahlreiche, um Umkreis von mehreren Metern aus dem Boden sprießende Wurzelausläufer freuen.

Flieder ausgraben und umsetzen – So wird’s gemacht

Beim Ausgraben und Umsetzen des Flieders gehen Sie am besten wie folgt vor:

  • Schneiden Sie den Baum oder Strauch zunächst großzügig herunter – mindestens um ein Drittel.
  • Stechen Sie nun mit einem Spaten den Wurzelballen ab.
  • Der Radius sollte etwa so groß wie der Kronendurchmesser vor dem Rückschnitt sein.
  • Treiben Sie den Spaten blatttief in die Erde hinein.
  • Lockern Sie nun den Wurzelballen durch sanftes Hin- und Herruckeln mit einer Grabegabel.
  • Heben Sie den Ballen samt Pflanze aus der Erde heraus.
  • Graben Sie ein Pflanzloch, das doppelt so groß wie der Wurzelballen ist.
  • Schlämmen Sie dieses mit viel Wasser ein.
  • Vermischen Sie den Aushub mit Kompost und Sägespänen.
  • Pflanzen Sie den Flieder wieder ein und gießen Sie ihn gut an.

Tipps

Die Wurzelausläufer sind jedoch nicht nur ein großes Ärgernis, sondern lassen sich auch prima zur Vermehrung nutzen.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Michael J P/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.