Fichte pflanzen – welcher Abstand ist sinnvoll?

Wenn Sie eine Fichte pflanzen wollen, müssen Sie einen ausreichend großen Abstand zu Nachbarpflanzen einkalkulieren – im Erdreich wie in der Höhe. Wie groß dieser sein sollte, erfahren Sie in unserem kompakten Beitrag.

fichte-pflanzen-abstand
Fichten wurzeln eher in die Tiefe, brauchen aber dennoch ausreichend Platz

Welcher Pflanzabstand empfiehlt sich bei einer Fichte?

Die Fichte gehört zu den Flachwurzlern. Demnach wachsen ihre Wurzeln eher in die Breite als in die Tiefe.

Um zu verhindern, dass er sich mit anderen Pflanzen in die Quere kommt, sollten Sie den Nadelbaum in einem Abstand von mindestens vier bis sechs Metern zu allen Nachbargewächsen pflanzen.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass sich der Baum sowohl im Erdreich als auch in der Höhe entfalten kann. Die Wurzeln sollten nicht in ein Nachbargrundstück wachsen, ansonsten drohen Probleme.

Welchen Standort bevorzugt eine Fichte?

An einem sonnigen bis halbschattigen Plätzchen fühlt sich die Fichte wohl. Der Boden sollte locker und leicht feucht sein. Trockenheit mag der Nadelbaum nicht besonders. Ansonsten ist er jedoch sehr bodentolerant. Beispielsweise kommt er mit verschiedenen pH-Werten zurecht. Ob sein Untergrund eher sauer, neutral oder alkalisch ist, macht ihm nichts aus. Wenn die Grundbedingungen passen, gedeiht er prächtig.

Tipp

Wann sollte man eine Fichte pflanzen?

Der richtige Zeitpunkt für die Pflanzung hängt davon ab, wie das Fichtenbäumchen großgezogen wurde:

– wurzelnackte Jungpflanze: zwischen Ende Herbst und Ende Winter (wenn kein Bodenfrost herrscht)
– Jungpflanze im Container: ganzjährig (im Sommer darf es bei der Pflanzung jedoch nicht zu heiß sein)

Text: Natascha Mussger
Artikelbild: rinatfaiz/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.