Die Samen des Eukalyptus

Ein eigener Eukalyptus im Garten? Warum nicht, der australische Laubbaum besitzt viele nützliche Eigenschaften. Er hält zum Beispiel Mücken fern, seine Blätter lassen sich zu erkältungslinderndem Tee aufbrühen und letztendlich besticht der Eukalyptus mit seiner einzigartigen Optik. Ziehen Sie sich Ihren Baum doch einfach selbst. Wie das geht, erfahren Sie auf dieser Seite.

eukalyptus-samen
Auch die Zucht aus selbst gesammelten Samen ist mit großer Wahrscheinlichkeit von Erfolg gekrönt

Eukalyptus aus Samen ziehen

Um einen Eukalyptus selber zu ziehen, benötigen Sie selbst verständlich Samen. Diese erhalten Sie in der Baumschule oder im Internet. Haben Sie bereits einen Eukalyptus daheim, bietet es sich an, die erforderlichen Samen dem bereits vorhandenen Gewächs zu entnehmen. Danach kann es losgehen:

  1. Einen Eukalyptus können Sie das ganze Jahr über ziehen.
  2. Zunächst müssen Sie die Samen stratifizieren, um die Keimfähigkeit zu erhöhen.
  3. Bewahren Sie die Samen eine Woche lang im Kühlschrank auf.
  4. Bereiten Sie einen Anzuchttopf mit Erde vor.
  5. Legen Sie die Samen auf die Oberfläche und drücken Sie diese nur leicht an. (Der Eukalyptus ist ein Lichtkeimer).
  6. Stellen Sie den Anzuchttopf an einen sonnigen Ort, zum Beispiel auf die Fensterbank.
  7. Hier sollte eine hohe Luftfeuchtigkeit herrschen.
  8. Wässern Sie die Erde regelmäßig, achten Sie aber darauf, dass sich keine Staunässe bildet.
  9. Gegebenenfalls installieren Sie eine Drainage am Topf.
  10. Die Keimzeit beträgt etwa drei Monate.

Eukalyptus aussäen- Standort

Sind die neuen Triebe ausreichend lang (etwa 10-15 cm), ist es an der Zeit, den jungen Eukalyptus umzupflanzen. Ob Sie sich für eine Kübelkultur als Zimmerpflanze oder die Pflanzung ins Freiland entscheiden, bleibt ganz Ihnen überlassen. Wichtig ist in beiden Fällen, dass Ihr Eukalyptus weiterhin sonnig steht. Falls Sie den Baum nach draußen setzen, sollten Sie berücksichtigen, dass er in den ersten Standjahren auf einen Winterschutz angewiesen ist. Auch Zugluft verträgt die Pflanze nicht. Pflanzen Sie Ihren Eukalyptus am besten im Frühjahr um.

Substrat

An den Boden stellt der Eukalyptus keine großen Ansprüche. Er kommt gut mit Trockenheit zurecht. Warten Sie mit der Wassergabe daher stets, bis das Substrat angetrocknet ist. Um den Eukalyptus in die Erde zu setzen, heben Sie ein ausreichend großes Loch aus, lockern die umliegende Erde und reichern diese mit etwas Kompost an. Nachdem Sie den Baum eingepflanzt haben, drücken Sie die Erde gut fest und wässern sie unmittelbar nach der Pflanzung.

Hinweis: Eukalypten, die eigenständig aus Samen gezogen werden, bilden leider keine Blüte.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: I'm friday/Shutterstock
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.