Eukalyptus

Eukalyptus im Garten: Anleitung für die perfekte Pflanzung

Artikel zitieren

Einen Eukalyptus hat nicht jeder im Garten. Obgleich der Rückschnitt aufgrund des schnellen Wachstums etwas Pflegeaufwand bedeutet, lohnt sich die Pflanzung allemal. Immerhin erweist sich der Baum mit seinem intensiven Duft unter anderem als Mückenschutz. Hinzu kommt seine schöne Optik. Mit diesen Tipps wird sich Ihr Eukalyptus im Garten bestens entwickeln.

eukalyptus-im-garten
Eukalyptus gedeiht in milden Regionen in Mitteleuropa auch im Garten
AUF EINEN BLICK
Wie pflanzt man einen Eukalyptus im Garten richtig?
Um einen Eukalyptus im Garten anzupflanzen, wählen Sie einen vollsonnigen Standort, graben ein Loch, arbeiten Kompost ein, setzen die Pflanze hinein und gießen sie ausreichend. Beachten Sie das schnelle Wachstum, die mögliche Giftigkeit und Konkurrenzsituation mit anderen Pflanzen.

Eukalyptus im Garten pflanzen

  1. Wählen Sie einen geeigneten Standort (siehe unten).
  2. Heben Sie ein Loch aus.
  3. Arbeiten Sie eine Kompostschicht in die Erde.
  4. Setzen Sie den Eukalyptus in das Loch.
  5. Schütten Sie das Loch mit Erde zu und treten diese gut fest.
  6. Wässern Sie das Substrat.

Worauf ist zu achten?

Drei Dinge könnten Sie dazu bewegen, sich gegen einen Eukalyptus im Garten zu entscheiden:

  • Schnelles Wachstum, ein regelmäßiger Schnitt ist unumgänglich.
  • Viele Pflanzenteile sind geringfügig giftig.
  • Möglicherweise gehen andere Pflanzen in naher Umgebung des Eukalyptus ein.

Lesen Sie auch

Standort

Zudem benötigt der Eukalyptus einen vollsonnigen Standort. In schattigen Gärten ist der Laubbaum nicht gut aufgehoben. Jedenfalls wird er seine eindrucksvolle Optik hier nicht entfalten. Solange der Boden ausreichend Nährstoffe liefert, stellt der Eukalyptus keine besonderen Ansprüche an das Substrat. Dennoch darf keine Staunässe entstehen. Die Erde sollte daher gut durchlässig sein. Um das Wachstum zu fördern, empfiehlt es sich, den Baum im Sommer alle zwei Wochen mit Flüssigdünger (9,00€ bei Amazon*) zu unterstützen.

Winterschutz

Bis auf den Eukalyptus gunii ist der Laubbaum leider nicht winterhart. Nur großwüchsige Bäume über fünf Meter, die beim besten Willen nicht mehr ins Haus verlagert werden können, dürfen Sie draußen überwintern. Trotzdem sollten Sie die Wurzeln mit einer Mulchschicht vor Frost schützen. Eine Kübelhaltung ist daher eine Überlegung wert. Während der Baum im Sommer ein Sonnenbad auf der Terrasse genießt, überwintert er bei Kälte in geschlossenen Räumen.

Bilder: Liz Jakimow / Shutterstock