eschenahorn-steckbrief
Der Eschenahorn stammt aus Nordamerika

Steckbrief zum Eschenahorn – Ahorn mit Starqualitäten

Unter den 200 Arten tut sich ein Ahorn hervor mit bemerkenswerten Attributen. Seit Eschenahorn im 17. Jahrhundert in Europa einwanderte, hat er die Herzen der Gärtner im Sturm erobert. Dieser Steckbrief bringt Ihnen einen Ahorn näher mit charismatischer Schönheit und Ausstrahlung.

Botanische Systematik und Erscheinungsbild

Die Wuchskraft von Eschenahorn bewegt sich auf Augenhöhe mit heimischem Spitzahorn (Acer platanoides). Einer für Ahorne ungewöhnlichen Blattform verdankt der Laubbaum seinen Namen. Was die beliebte Ahorn-Art auszeichnet, fasst der folgende Steckbrief zusammen:

  • Gattung Ahorne (Acer) innerhalb der Familie Seifenbaumgewächse (Sapindaceae)
  • Bezeichnung der Art: Eschenahorn (Acer negundo)
  • Herkunft: Nordamerika, vorwiegend zwischen Florida und Ontario
  • Sommergrüner Laubbaum, zumeist mehrstämmig mit lockerer, runder Krone
  • Blattform: unpaarig gefiedert mit 3 bis 5 gelappten Fiederblättern, Sorten mit panaschiertem Laub
  • Wuchshöhe: 10 bis 15 Meter
  • Jahreszuwachs: 40 bis 80 cm, unter Idealbedingungen bis 150 cm
  • Blüten: hängend, gelblich bis rot, im März vor dem Laubaustrieb
  • Früchte: Nüsschen mit Flügeln im spitzen Winkel
  • Samen: tödlich giftig für Pferde und Esel
  • Winterhärte: im Alter frosthart bis – 32 Grad Celsius
  • Nutzung: Pioniergehölz, Park- und Gartenbaum

Die reine Art hat sich in Mitteleuropa ohne menschliche Einflussnahme zu einem wichtigen Bestandteil der Auenwälder entwickelt. Eschenahorn zählt zu den wenigen Gehölzen, die mit kurzzeitiger Überflutung zurechtkommen. Daher kommt Acer negundo häufig zum Einsatz, wenn problematische Ruderalflächen und feuchte Standorte zu begrünen sind.

Premium-Sorte Flamingo lässt den Garten erstrahlen

Mit seiner ausladenden Krone und majestätischen Gestalt ist Eschenahorn als reine Art für normale Hausgärten zu groß. Dank einer gelungenen Züchtung mit 500 bis 700 cm Wuchshöhe ist der amerikanische Ahorn heute in zahlreichen Gärten zu bewundern. Der Sortenname Flamingo nimmt Bezug auf die weiß-grün panaschierte Blattfarbe mit einer zart-rosa Umrandung.

Ein sonniger Standort in Teichnähe ist dem aparten Eschenahorn willkommen. Im großen Kübel ziert er mit seinem wunderschönen Laub Terrasse und Balkon. Im Gegensatz zu den meisten seiner Artgenossen, ist an Flamingo ein regelmäßiger Formschnitt wünschenswert, damit das Schmucklaub seine Färbung bewahrt.

Tipps

Seine Schönheit und Wuchskraft bewahren den Eschenahorn nicht vor Krankheiten. Insbesondere Pilzbefall, wie Mehltau und Ahornrunzelschorf bereiten Hausgärtnern Kopfzerbrechen. Gut zu wissen, dass diese Infektionen mit einfachen Maßnahmen in den Griff zu bekommen sind. Von der gefürchteten Rußrindenkrankheit bleiben Acer negundo und seine prächtigen Sorten bislang verschont.

Text: Paula Jansen Artikelbild: LFRabanedo/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11