Kann ich einen Eierbaum aus Samen ziehen?

Der Eierbaum (bot. Solanum melongena) wächst relativ schnell, da liegt der Gedanke nahe, eine Pflanze selbst aus Samen zu ziehen. Das ist auch nicht allzu schwer, braucht aber etwas Geduld und Sorgfalt, denn die Jungpflanzen sind recht empfindlich.

eierbaum-samen
Reife Eierbaum-Früchte sind voller Samen

Woher bekomme ich gute Samen?

In Sämereien und Gartenfachgeschäften bekommen Sie eine Auswahl an Solanum melongena, dazu gehören Pflanzen mit den bekannten dunkelvioletten Auberginen genauso wie andere Varianten. Sie alle gehören zu den Nachtschattengewächsen, sind also mit der Kartoffel und der Tomate verwandt. Alle Früchte sind essbar, manche jedoch nur im erhitzen Zustand. Junge Auberginen oder unreife Früchte enthalten ungesunde Bestandteile wie Solanin und Bitterstoffe.

Lesen Sie auch

Wie behandle ich die Samen?

Die Vermehrung des Eierbaums braucht unbedingt ausreichend Wärme und Feuchtigkeit. Am besten lassen Sie die Samen etwa 24 Stunden lang in lauwarmem Wasser vorquellen, das erleichtert die Keimung. Anschließend streuen Sie die Samen auf Anzuchtsubstrat,(7,00€ bei Amazon*) feuchten die Samen an und bedecken sie mit einer dünnen Schicht Substrat.

Wie lange dauert die Keimung?

Sorgen Sie während der Keimung für eine gleichbleibende Luft- und Bodenfeuchtigkeit. Dafür können Sie den Anzuchttopf mit einer durchsichtigen Folie überziehen. Die Temperaturen sollten möglichst konstant zwischen 20 °C und 25 °C liegen.

Nach etwa 14 bis 20 Tagen werden sich die ersten Keimlinge sehen lassen. Sie sind noch recht empfindlich, brauchen aber täglich eine Lüftung, wenn sie unter Folie gezogen werden. Bis zum Pikieren sollten Sie jedoch noch etwa fünf bis acht Wochen warten. Erst nach den Eisheiligen dürfen die Jungpflanzen nach draußen, sie sind nicht winterhart.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Aussaat von Januar bis Oktober möglich
  • auf der Fensterbank oder im Gewächshaus säen
  • Samen in lauwarmem Wasser vorquellen lassen
  • etwa 0,5 bis 1 cm tief aussäen
  • an einen warmen und hellen Platz stellen
  • gleichmäßig feucht halten
  • Keimtemperatur: etwa 20 °C bis 25 °C
  • Keimdauer: ca. 14 bis 20 Tage
  • nach etwa 5 bis 8 Wochen pikieren

Tipps

Für die Keimung der Auberginensamen brauchen Sie nicht zwangsläufig ein Gewächshaus. Sorgen Sie aber unbedingt für gleichmäßige Wärme und Feuchtigkeit.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Deenida/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.