Den Eierbaum vermehren – Tipps und Tricks

Solanum melongena ist der botanische Name des Eierbaums, einer wilden Art der Aubergine. Die skurrile Pflanze gehört wie die Tomate zu den Nachtschattengewächsen. Sie eignet sich als Zimmer- und Gartenpflanze und lässt sich relativ leicht vermehren.

eierbaum-vermehren
Der Eierbaum lässt sich gut über Samen vermehren

Wie kann ich Solanum melongena vermehren?

Die Früchte des Eierbaums sind essbar, allerdings nur im reifen oder erhitzten Zustand. So ist die attraktive Zimmerpflanze gleichzeitig auch eine Nutzpflanze. Kein Wunder, wenn Sie davon mehrere besitzen wollen. Die Vermehrung erfolgt in der Regel durch Aussaat. Die Samen erhalten Sie in Sämereien oder im Internet. Sie haben sogar die Wahl zwischen verschiedenen Sorten.

Lesen Sie auch

Die Samen des Eierbaums keimen am besten, wenn Sie diese vor der Aussaat mindestens 24 Stunden lang wässern. Das Wasser sollte lauwarm sein. Falls Sie öfter Saatgut wässern, dann besorgen Sie sich dafür eine Thermoskanne. Darin bleibt das Wasser lange lauwarm, wodurch sich der Effekt der Keimbeschleunigung noch verbessert.

Die Aussaat Schritt für Schritt

Füllen Sie hochwertige nährstoffarme Anzuchterde in ein geeignetes Gefäß (Blumetopf oder Anzuchtschale). Alternativ können Sie handelsübliche Anzuchterde durch das Mischen mit Sand etwas auflockern. Verteilen Sie darauf die gewässerten Samen gleichmäßig. Streuen Sie etwas Substrat auf die Aussaat und feuchten Sie dieses vorsichtig an. Eventuell ziehen Sie nun eine durchsichtige Folie darüber, um die Feuchtigkeit darunter konstant zu halten.

Stellen Sie die Anzuchttöpfe (14,90€ bei Amazon*) an einen hellen und warmen Platz. Dort halten Sie die Aussaat gleichmäßig feucht. Dabei darf das Substrat jedoch nicht nass sein, sonst beginnen die Samen zu faulen statt zu keimen. Nach zwei bis drei Wochen sollten die ersten Keimlinge zu sehen sein. Bis zum Pikieren vergehen noch weitere vier bis fünf Wochen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Samen wässern
  • Aussaat gleichmäßig feucht halten
  • Keimtemperatur: ca. 20 °C bis 28 °C
  • Keimdauer: zwischen 14 und 21 Tagen
  • Pikieren erst mit 10 bis 15 cm Größe (nach etwa 5 Wochen)

Tipps

Verwenden Sie für die Anzucht Torfquelltöpfe, dann sparen Sie sich das Pikieren der Jungpflanzen. Sie können diese dann gleich mit den Töpfen umpflanzen.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Deenida/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.