Wicken

Duftwicken aussäen: So gelingt ein farbenfroher Garten

Artikel zitieren

Duftwicken sind die ideale Wahl für duftende Rankhilfen und versprühen romantischen Charme im Garten. Dieser Artikel liefert eine umfassende Anleitung für die erfolgreiche Aussaat und Pflege, damit Sie sich an einer reichen Blütenpracht erfreuen können.

Duftwicke Aussaat
Die Duftwicke kann bereits im März in Anzuchtsschalen gesät werden

Die Aussaat von Duftwicken: Zeitpunkt und Methoden

Die Duftwicke, auch als Edelwicke bekannt, ist eine beliebte Kletterpflanze, die sowohl im Freiland als auch in Töpfen ausgesät werden kann. Der Zeitpunkt und die Methode der Aussaat sind entscheidend für eine üppige Blüte.

Lesen Sie auch

Direktsaat im Freiland

Ab Mitte April können die Samen, sobald die Bodentemperaturen etwa 15 °C erreichen, direkt ins Freiland ausgesät werden. Weichen Sie die hartschaligen Samen etwa zwölf Stunden in Wasser ein, um die Keimung zu beschleunigen. Pflanzen Sie die Samen etwa 3-5 cm tief und halten Sie einen Reihenabstand von 20 cm sowie einen Pflanzabstand von 10 cm ein. Unter idealen Bedingungen keimen die Samen innerhalb von zwei bis drei Wochen.

Vorsaat in Töpfen

Für eine frühere Blüte können Sie Duftwicken ab Ende Januar bis Anfang Februar im Haus vorziehen. Nutzen Sie tiefe Anzuchtschalen oder torffreie Quelltöpfe, um den tiefgehenden Wurzeln gerecht zu werden. Drücken Sie die Samen ca. 1-2 cm tief in Aussaaterde. Sobald die Jungpflanzen etwa acht Wochen alt sind, knipsen Sie die Triebspitzen ab, um Verzweigungen zu fördern. Ab Mitte April können die vorgezogenen Pflanzen ins Freiland gesetzt werden.

Aussaat im Frühbeet

Wenn keine Möglichkeit zur Aussaat im Haus besteht, können Duftwicken ab Ende März in einem kalten Frühbeet ausgesät werden. Die Entwicklungszeit der Pflanzen verlängert sich hierbei, was zu einer später einsetzenden Blüte führt.

Herbst-Aussaat

Eine weitere Möglichkeit ist die Aussaat im späten Herbst. Die Samen überstehen den Winter problemlos im Boden und keimen im Frühling. Diese Methode ermöglicht einen frühzeitigen Wachstumsbeginn und somit eine längere Blütezeit.

TIPP:

Für eine verlängerte Blütezeit können Sie ab März im Abstand von etwa vier Wochen neue Samen aussäen, um die Blütenpracht bis in den Herbst zu erhalten.

Standort und Pflege: Sonne, Wasser und Kletterhilfen

Standort: Duftwicken bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen, windgeschützten Platz. Ein Gartenplatz oder ein geschützter Balkon eignet sich hervorragend.

Boden: Ein nährstoffreicher, gut durchlässiger Boden, der leicht kalkhaltig und humusreich ist, bietet ideale Wachstumsbedingungen. Vermeiden Sie Staunässe, um Wurzelschäden zu verhindern.

Gießen: Duftwicken benötigen während Trockenperioden regelmäßige Wassergaben. Halten Sie die Erde stets leicht feucht, und verwenden Sie Mulch, um die Feuchtigkeit im Boden zu speichern.

Düngen: Eine regelmäßige Düngung ist notwendig. Ein organischer Volldünger, der die Nährstoffe langsam freisetzt, ist ideal. Düngen Sie im Frühjahr und im Sommer.

Rankhilfen: Stabilisieren Sie die Wicken mit Rankhilfen wie Zäunen, Gittern oder Gerüsten aus dünnen Drähten oder Schnüren. Diese sollten nicht dicker als 10 mm im Durchmesser sein.

Pflegemaßnahmen zur Triebförderung: Knipsen Sie bei acht Wochen alten Jungpflanzen die Triebspitzen ab, um die Verzweigung und Blütenbildung zu fördern.

Blütenpflege: Schneiden Sie regelmäßig Blüten ab, um neue Blüten zu fördern und verhindern Sie Samenbildung durch das Entfernen verblühter Teile.

Anhäufeln: Häufeln Sie die Pflanzen im Juli mit Komposterde an, um die Bildung neuer Wurzeln und Triebe zu unterstützen.

Vermehrung: Samen ernten und neue Sorten züchten

Die Vermehrung von Duftwicken über Samen ist einfach. Lassen Sie im Herbst die Samenschoten vollständig ausreifen, bevor Sie diese ernten. Lagern Sie die Samen trocken bis zum Frühjahr oder säen Sie sie direkt im Herbst aus.

Keimung der Samen unterstützen:

Weichen Sie die Samen über Nacht in Wasser ein oder ritzen Sie sie vorsichtig an, um die Keimung zu beschleunigen.

Zucht neuer Sorten:

Zur Zucht neuer Sorten wählen Sie zwei Pflanzen zur Kreuzung aus. Entfernen Sie von einer Pflanze alle geöffneten Blüten und die Staubblätter aus den ungeöffneten Blüten. Übertragen Sie den Pollen von einer zweiten Pflanze mit Hilfe der geöffneten Blüten auf die präparierten Blüten der ersten Pflanze. Die neuen Samenhülsen ernten Sie nach erfolgreicher Bestäubung.

Winterhärte und Giftigkeit

Duftwicken sind einjährige Pflanzen und nicht winterhart. Sie sterben im Herbst ab, aber ihre Samen können den Winter über im Boden überstehen und im Frühjahr keimen.

In Bezug auf die Giftigkeit sollten Sie vorsichtig sein. Alle Pflanzenteile, besonders die Samen, enthalten giftige Stoffe. Verhindern Sie den Zugang von Kindern und Haustieren zu den Samen und entfernen Sie verblühte Blütenstände regelmäßig.

Bilder: LRSweeney / iStockphoto