Wicken

Wicken schneiden: So fördern Sie die Blütenpracht

Artikel zitieren

Regelmäßiges Schneiden fördert nicht nur die Blütenpracht von Wicken, sondern erhält auch die Gesundheit und Form der Pflanzen. Dieser Artikel beleuchtet die Gründe, den richtigen Zeitpunkt und die geeigneten Schnitttechniken für verschiedene Wickenarten.

Wicke Rückschnitt
Die schöne Wicke eignet sich gut als Schnittblume

Gründe für das Schneiden von Wicken

Es gibt mehrere wichtige Gründe, warum das Schneiden von Wicken essenziell ist:

  • Förderung des buschigen Wachstums: Durch das Abschneiden der Triebspitzen wird das Wachstum seitlicher Triebe angeregt und ein dichteres Erscheinungsbild der Pflanze erzielt.
  • Verlängerung der Blütezeit: Das Entfernen verblühter Blütenstände verhindert die Samenbildung und unterstützt die Pflanze bei der Produktion neuer Blüten.
  • Ernte von Schnittblumen: Regelmäßiges Schneiden der Blüten fördert die Bildung weiterer Blüten und ermöglicht, die Schönheit der Wicken auch in der Vase zu genießen.
  • Verhinderung der Selbstaussaat: Um eine unkontrollierte Ausbreitung im Garten zu vermeiden, sollten verblühte Blütenstände vor der Samenbildung entfernt werden.
  • Gesundheit der Pflanze: Das Entfernen abgestorbener oder kranker Pflanzenteile stärkt die Pflanzengesundheit und beugt der Ausbreitung von Krankheiten vor.

Lesen Sie auch

Zeitpunkt des Wickenschnitts

Der richtige Zeitpunkt für den Wickenschnitt hängt von der Art der Wicke und dem angestrebten Ziel ab:

  • Duftwicken: Während der Blütezeit sollten Sie regelmäßig schneiden, um die Bildung neuer Blüten zu fördern. Verblühte Blütenstände entfernen, um die Samenbildung zu verhindern. Im Herbst die Pflanzen vollständig zurückschneiden, da sie nicht winterhart sind.
  • Staudenwicken: Im Frühjahr zurückschneiden, um Platz für neues Wachstum zu schaffen. Während der Blütezeit verblühte Blütenstände entfernen, um die Blütenbildung anzuregen.

Schnitttechniken für Wicken

Je nach Zielsetzung gibt es verschiedene Schnitttechniken:

  • Ausputzen: Entfernen Sie verblühte Blütenstände, um die Bildung neuer Blüten zu fördern und die Pflanze gesund zu halten.
  • Rückschnitt: Um das Wachstum seitlicher Triebe und einen buschigen Wuchs zu fördern, schneiden Sie die Triebspitzen der Wicken auf etwa ein Drittel ihrer Länge zurück. Verwenden Sie dafür entweder eine Schere oder ein Messer.
  • Bodennaher Rückschnitt: Schneiden Sie Staudenwicken im Herbst bodennah zurück, etwa eine Handbreit über dem Boden. Dies schafft Platz für neues Wachstum im Frühjahr und hilft, die Pflanze gesund zu halten.

Werkzeuge für den Wickenschnitt

Verschiedene Werkzeuge sind für den Wickenschnitt erforderlich, um unterschiedliche Schneidetechniken sicher und effizient ausführen zu können:

  • Gartenschere: Eine scharfe Bypass-Gartenschere eignet sich für das Ausputzen und den Rückschnitt von Wicken-Stängeln. Ihre schmale Klinge ermöglicht präzise Schnitte an weichen und dünnen Trieben.
  • Gartenmesser: Ein robustes Gartenmesser, idealerweise mit gezackter Klinge, ist geeignet für den bodennahen Rückschnitt von Staudenwicken. Es erlaubt saubere Schnitte nahe der Pflanzenbasis, ohne die Stängel zu quetschen.
  • Gartenhandschuhe: Diese schützen die Hände vor Dornen und scharfen Kanten beim Schneiden und sorgen für einen sicheren Griff und präzise Arbeit mit scharfen Werkzeugen.

Tipps für den Wickenschnitt

Hier einige grundlegende Tipps, die das Schneiden von Wicken erleichtern und deren Gesundheit fördern:

  • Verwenden Sie stets scharfe und saubere Werkzeuge, um saubere Schnittflächen zu erzielen und Infektionen zu vermeiden.
  • Schneiden Sie Triebe in einem 45-Grad-Winkel, um Wasseransammlungen und Fäulnis zu verhindern.
  • Entfernen Sie das Schnittgut stets, um die Ausbreitung von Krankheiten zu vermeiden.
  • Achten Sie darauf, die empfindlichen Ranken der Wicken beim Schneiden nicht zu beschädigen.
Bilder: shihina / iStockphoto