Wicken

Winterharte Wicke: Wie erkenne ich sie im Garten?

Artikel zitieren

Winterharte Wicken verschönern den Garten über mehrere Jahre hinweg. Dieser Artikel stellt verschiedene Arten vor und gibt Tipps zu Standort, Pflege und Verwendung im Garten.

Wicke Frost
Die Staudenwicke ist absolut winterhart

Winterharte Wickenarten

Winterharte Wicken sind eine wertvolle Bereicherung für den naturnahen Garten. Sie überstehen kalte Temperaturen und sind oft mehrjährig. Hier sind einige der bekanntesten winterharten Wickenarten:

  • Erbsenwicke (Vicia pisiformis): Diese mehrjährige, kletternde Pflanze ist winterhart und trägt große Samen in Hülsen. Die jungen Samen können wie Zuckererbsen genutzt werden, während die getrockneten Samen sich ähnlich wie Palerbsen verwenden lassen.
  • Vogelwicke (Vicia cracca): Diese weit verbreitete Art kann niederliegend oder kletternd wachsen. Sie bildet lange Trauben von dunkelvioletten bis blauen Blüten und blüht zwischen Juni und August.
  • Waldwicke (Vicia sylvatica): Diese Wicke gedeiht besonders gut in Bergwäldern und erreicht Höhen von 50 bis 200 cm. Sie bildet weiße Blüten, die violett geadert sind und in langen Trauben angeordnet sind.
  • Zaunwicke (Vicia sepium): Diese kletternde Wicke eignet sich zur Begrünung von Zäunen. Sie wächst bis zu 60 cm hoch und zeigt von Mai bis August violett gestreifte Blüten.
  • Zottelwicke (Vicia villosa): Auch bekannt als Winterwicke. Diese Pflanze ist besonders kältetolerant und wird häufig als Gründüngungspflanze verwendet. Sie bildet rot-violette Blüten und kann den Boden mit Stickstoff anreichern.

Lesen Sie auch

Diese Wickenarten sind robust und benötigen in der Regel keinen zusätzlichen Winterschutz im Garten. Viele von ihnen sind auch hervorragende Bienenweiden und tragen damit zur Förderung der Biodiversität bei.

Standortbedingungen für winterharte Wicken

Winterharte Wickenarten sind anpassungsfähig, benötigen aber spezifische Bedingungen, um ihre volle Pracht zu entfalten.

  • Sonnenlicht: Ein sonniger bis halbschattiger Standort ist ideal. Vermeiden Sie jedoch starke Sonneneinstrahlung in den Mittagsstunden, da die Pflanzen empfindlich auf Hitze reagieren können.
  • Windschutz: Ein windgeschützter Standort ist wichtig, um die zarten Triebe vor starken Winden zu schützen. Eine geschützte Lage an Zäunen oder Hausmauern ist ideal.
  • Boden: Wicken bevorzugen nährstoffreiche, gut durchlässige Böden. Staunässe sollte vermieden werden, da sie die Wurzeln schädigen kann. Der pH-Wert sollte im Bereich von 6,2 bis 7,2 liegen.
  • Feuchtigkeit: Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, vor allem während der Wachstumsperiode. Vermeiden Sie sowohl Trockenheit als auch Staunässe.
  • Kletterhilfe: Viele Arten sind kletternde Pflanzen und benötigen eine Rankhilfe wie Gitter oder Zäune, an denen sie sich festhalten können.

Mit diesen Bedingungen schaffen Sie eine optimale Grundlage für das Wachstum und die Blüte Ihrer winterharten Wicken.

Pflege von winterharten Wicken

Winterharte Wicken sind pflegeleicht, einige grundlegende Pflegemaßnahmen verbessern jedoch ihre Gesundheit und Blühfreude:

Gießen

Regelmäßiges Gießen ist notwendig, besonders in trockenen Phasen. Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, ohne Staunässe zu verursachen. Während der heißen Sommermonate kann es erforderlich sein, täglich zu gießen.

Düngen

Um das Wachstum und die Blüte zu unterstützen, können Sie alle drei Wochen eine kleine Menge Flüssigdünger hinzufügen. Wicken profitieren besonders während der Wachstums- und Blütezeit von zusätzlichen Nährstoffen.

Schneiden

Regelmäßiges Schneiden fördert das Wachstum und verlängert die Blühdauer. Entfernen Sie verblühte und abgestorbene Blüten, um die Bildung neuer Knospen zu stimulieren. Im Frühjahr sollten Sie mehrjährige Wicken eine Handbreit über dem Boden zurückschneiden.

Unkrautbekämpfung

In der Jungpflanzenphase ist die regelmäßige Entfernung von Unkraut wichtig, bis die Wicken konkurrenzfähig genug sind. Dies stellt sicher, dass genügend Nährstoffe und Wasser für die Wicken verfügbar sind.

Schädlings- und Krankheitsmanagement

Überwachen Sie die Pflanzen auf Schädlinge wie Schnecken und Blattläuse. Blattläuse können zum Beispiel mit Brennnesselbrühe bekämpft werden. Ausreichendes Gießen hilft, das Auftreten von Mehltau zu verhindern.

Winterschutz

Obwohl winterharte Wicken kalte Temperaturen gut vertragen, kann ein zusätzlicher Winterschutz in rauen Klimazonen sinnvoll sein. Mulchen Sie den Boden um die Pflanzen herum mit organischem Material wie Laub oder Stroh, um die Wurzeln vor starkem Frost zu schützen.

Diese Pflegemaßnahmen helfen, Ihre winterharten Wicken gesund zu halten und eine reiche Blüte zu ermöglichen.

Verwendung von winterharten Wicken im Garten

Winterharte Wicken sind äußerst vielseitige Pflanzen und können in verschiedenen Bereichen des Gartens genutzt werden.

Begrünung von Strukturen

Kletternde Wicken wie die Vogelwicke und Zaunwicke eignen sich hervorragend zum Begrünen von Zäunen, Mauern und Pergolen. Sie schaffen attraktive und lebendige Sichtschutzwände und eignen sich gut zum Schaffen geschützter und gemütlicher Gartenbereiche.

Bodendecker

Niederliegende Wickenarten wie die Winterwicke sind ideale Bodendecker. Sie begrünen kahle Stellen im Garten schnell und effektiv, verhindern Erosion und unterdrücken durch ihre dichte Blattmasse den Unkrautwuchs. Damit verbessern sie sowohl die Optik als auch die ökologischen Funktionen des Gartens.

Schmücken von Blumenbeeten und Rabatten

Mit ihren farbenfrohen Blüten bereichern Wicken Blumenbeete und Rabatten. Die rot-violetten Blüten der Zottelwicke bieten ein breites Farbspektrum. In Kombination mit mehrjährigen Stauden oder saisonalen Blumensorten lassen sich interessante Kontraste und Blühfolgen schaffen.

Gründüngung

Wicken sind auch nützliche Gründüngungspflanzen. Besonders die Zottelwicke ist dafür bekannt, den Boden mit Stickstoff anzureichern und die Bodenstruktur zu verbessern. Pflanzen Sie sie im Spätsommer und lassen Sie sie über den Winter wachsen. Im Frühjahr können Sie die Pflanzen mulchen und untergraben, um organische Masse in den Boden einzubringen.

Durch den Einsatz von winterharten Wicken in Ihrem Garten profitieren Sie nicht nur von ihrer Schönheit, sondern auch von ihren vielfältigen ökologischen Vorteilen.

Bilder: Whiteway / iStockphoto