Säuleneuphorbie Pflege
Die Dreikantige Wolfsmilch kann beeindruckend groß werden

Die Dreikantige Wolfsmilch – das sind die wichtigsten Ratschläge für die optimale Pflege

Die Dreikantige Wolfsmilch (Euphorbia trigona) stammt ursprünglich aus Afrika und kann in freier Natur bis zu 2 Meter hoch wachsen. Hierzulande wird die Pflanze in der Regel als Zimmerpflanze im Topf kultiviert und zählt zu den beliebtesten Euphorbia-Arten für die Kultur im Haus.

Wie oft muss die Dreikantige Wolfsmilch gegossen werden?

Diese Pflanzenart kommt nur selten durch zu große Trockenheit zu Schaden, eher das Gegenteil ist der Fall. Sie sollten eine getopfte Säuleneuphorbie also niemals gießen, bevor die oberste Substratschicht im Topf völlig abgetrocknet ist. Überhaupt sollte nur sehr sparsam gegossen werden, da zu ausgeprägte Nässe der Pflanze massiv schaden kann.

Was ist beim Umtopfen dieser Pflanze zu beachten?

Die kaktusähnliche Euphorbia trigona wächst grundsätzlich relativ langsam und muss daher nicht allzu oft umgetopft werden. Das für die Pflanzen verträgliche Substrat können Sie auch unkompliziert selbst anmischen, wenn Sie nicht auf handelsübliche Sukkulentenerde zurückgreifen möchten. Dazu werden die folgenden Zutaten vermischt:

  • Erde mit Lehmanteil
  • Torf
  • etwas Quarzsand
  • Bimskies oder Lavalit aus dem Gartenfachhandel

Achten Sie darauf, die empfindlichen Wurzeln der Pflanze beim Umtopfen möglichst wenig zu verletzen und nicht mit dem giftigen Saft der Pflanze in Berührung zu kommen.

Wann und wie kann die Dreikantige Wolfsmilch geschnitten werden?

Ein Rückschnitt ist bei dieser Pflanze nicht unbedingt nötig, er kann aber als Pflege-Maßnahme sinnvoll sein, um eine Verzweigung der säulenartig wachsenden Pflanze gezielt zu forcieren. Es können auch relativ unkompliziert Stecklinge geschnitten und nach einigen Tagen Trockenzeit in mäßig feuchtes Substrat gesteckt werden.

Welche Schädlinge können die Gesundheit dieser Euphorbia-Art bedrohen?

Gelegentlich siedeln sich sogenannte Wollläuse an der Säuleneuphorbie an, die aber tden handelsüblichen Mitteln leicht unschädlich gemacht werden können.

Gibt es Krankheiten, die der Dreikantigen Wolfsmilch gefährlich werden können?

Wie auch andere Sukkulenten ist die Dreikantige Wolfsmilch in der Regel überhaupt nicht von speziellen Krankheiten bedroht. Lediglich Staunässe oder ein zu dunkler Standort können die Pflanzengesundheit deutlich beeinträchtigen.

Was sollte man beim Düngen dieser Pflanzenart beachten?

Während der lichtreichen Wachstumsphase kann diese Pflanzenart etwa einmal im Monat moderat gedüngt werden. Die Düngerration sollte in einem gewissen Verhältnis zu Pflanzengröße und Topfgröße stehen, damit sich einzelne Düngerbestandteile nicht in schädlicher Konzentration im Substrat anreichern können.

Wie bringt man eine Dreikantige Wolfsmilch optimal durch den Winter?

Diese Pflanze ist hierzulande eine ganzjährig unkomplizierte Zimmerpflanze, die mit gleichmäßig warmen Temperaturen ziemlich gut zurechtkommt. Bei ausreichender Helligkeit ist aber auch eine Überwinterung bei Temperaturen zwischen 10 und 15 Grad Celsius möglich.

Tipps

Tragen Sie bei allen Arbeiten wie der Stecklingsvermehrung oder dem Rückschnitt stets Handschuhe, da der milchige Pflanzensaft nicht nur giftig ist, sondern auch bei bloßer Berührung stark hautreizend wirken kann.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum