euphorbia-ingens-pflege
Der Wolfsmilch-Kaktus ist sehr genügsam

Euphorbia ingens – über die Pflege der Kaktus-Wolfsmilch

Rein optisch betrachtet wirkt der Wolfsmilch Kaktus (Euphorbia ingens) wie eine größere Variante der Dreikantigen Wolfsmilch (Euphorbia trigona). Obwohl es sich bei diesem sukkulenten Baum aus botanischer Sicht nicht wirklich um einen Kaktus handelt, so sind die Ansprüche bei der Pflege doch durchaus ähnlich.

Wie oft sollte Euphorbia ingens gegossen werden?

Die aus dem südlichen Afrika stammende Euphorbia ingens kommt mit „Durststrecken“ durchaus gut zurecht. Sie sollten den Wolfsmilch Kaktus daher nur alle ein bis zwei Wochen kräftig wässern, anschließend überschüssiges Wasser aus dem Untersetzer entfernen und die Erde bis zur nächsten Wassergabe antrocknen lassen. Während der Winterruhe sollte diese Pflanzenart überhaupt nur einmal monatlich gegossen werden.

Was ist beim Umtopfen der Kaktus-Wolfsmilch zu beachten?

Verwenden Sie als Substrat beim Umtopfen keinesfalls gewöhnliche Blumenerde, da diese oftmals hohe Torfanteile und zu viele Nährstoffe enthält. Mit spezieller Kakteenerde schaffen Sie dagegen die Grundlage für ein gesundes Wachstum in begrenztem Ausmaß.

Wann und wie kann eine Kaktus-Wolfsmilch geschnitten werden?

Ganz generell sind die meisten Wolfsmilcharten nicht unbedingt sehr schnittverträglich. Bei einer Euphorbia ingens kann der Schnitt aber mit der Zeit zwingend notwendig werden, da ältere Exemplare unter günstigen Bedingungen bis zu 1 m Zuwachs pro Jahr aufweisen können. Tragen Sie dann unbedingt Schutzhandschuhe, um beim Schnitt nicht mit dem giftigen Milchsaft in Berührung zu kommen. Großflächige Schnittstellen erfordern außerdem eine großzügige Raumbelüftung.

Welche Schädlinge können bei der Pflege von Euphorbia ingens zum Problem werden?

Die folgenden Schädlinge finden sich manchmal auf einem Wolfsmilch Kaktus und können die Pflanze schwächen:

  • Larven der Weißen Fliege
  • Spinnmilben
  • Larven der Trauermücken
  • Dickmaulrüssler

Oft helfen Veränderungen der Standortbedingungen wie eine höhere Luftfeuchtigkeit als Vorbeugung gegen einen Schädlingsbefall. Sollten chemische Hilfsmittel aus dem Fachhandel vermieden werden, können viele Schädlinge auch mit einer Schmierseifenlösung abgebürstet werden.

Welche Krankheitsbilder treten bei der Kaktus-Wolfsmilch häufig auf?

Nicht selten führen Staunässe und Überdüngung zur Fäulnisbildung aufgrund von Pilzerkrankungen. In einem solchen Fall kann so mancher Wolfmilch Kaktus noch gerettet werden, wenn er rechtzeitig abgeschnitten und wie ein Ableger neu bewurzelt wird.

Wie wird der Wolfsmilch Kaktus optimal gedüngt?

Damit Ihnen diese Wolfsmilchart nicht über den Kopf wächst, sollte wenig bis überhaupt nicht gedüngt werden. Schwach dosierte Düngergaben sollten wenn überhaupt während der Sommerlichen Freiluftsaison und nicht während der kühleren Winterruhe erfolgen.

Wie bringt man die Kaktus-Wolfsmilch gut durch den Winter?

Da Euphorbia ingens wie etliche andere Wolfsmilcharten auch nicht winterhart ist, sollte sie nach einem Sommer im Freien rechtzeitig in einen mindestens 15 Grad Celsius warmen Raum mit viel Tageslicht gebracht und dort relativ trocken gehalten werden.

Tipps

Aufgrund des mitunter enormen Wachstums macht die Pflege von Euphorbia ingens auf einer Fensterbank nicht wirklich Sinn. Damit die Pflanze allgemein nicht zu schnell zu groß wird, sollte von Anfang an auf eine mäßige Nährstoffzufuhr geachtet werden.

Artikelbild: THPStock/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Wer kennt diese Pflanze

    Ich habe mir letzten November von der Insel La Palma eine kleine Pflanzenspitze mitgebracht, eingetopft und am Fenster aufgestellt. Nun hat sie wunderhübsche kleine glockenähnliche Blüten.

  2. Ableger vom rotlaubigen Holunder

    Wie macht man von Holunder Ableger? Genau wie von Johannisbeeren durch Steckholz und auch im Frühwinter ? Ich habe einen wunderschönen rotlaubigen Holunder denn ich gerne vermehren würde. Dankeschön...

  3. Blauregen auf Stamm ziehen

    Hallo liebe Grünfinger, ich träume schon seit langem von einem Blauregen-'Bäumchen' und würde gern dieses Jahr damit beginnen mir diesen Traum zu erfüllen. Ich habe nicht viel Erfahrung, aber an Liebe, Pflege und Geduld soll es nicht mangeln. Auf dem angehängten Foto zu sehen ist der aktuelle Stand des veredelten Zöglings, wie gekauft (Höhe knapp 50cm) . Für die ersten Jahre wird er im Kübel auf dem Balkon stehen. Auf diesem Forum habe ich folgende Anleitungen zur Zucht als Hochstamm gefunden: https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm https://www.gartenjournal.net/blauregen-auf-stamm-schneiden Dort steht, dass ich im ersten Jahr mit dem Schnitt beginnen soll - nämlich alles bis auf []

  4. Bananenstaude-Blätter knicken ab

    Hallo an alle , mit einem grünen Daumen, ich habe 2 Bananenstauden(die sollten eigentlich winterhart sein, ich hab sie aber in großen Kübeln über den Winter ins Wohnzimmer geholt), nun knicken so nach und nach immer wieder die großen Blätter ab. Was fehlt ihr?Für Hilfe wäre ich dankbar.

  5. Arbeitseinsätze

    Wie werden bei euch Arbeitseinsätze vergütet ? Der Gartenfreund , der bei uns nach Ableistung seiner fünf Pflichtstunden an Arbeitseinsätzen teilnimmt , bekommt 5 € die Stunde . Fachleute wie zB . Elektriker bekommen 10 € . Egal ob Pflichtstunden oder freiwillige Teilnahme , es gibt immer Freibier . Wie ist das bei Euch ?

  6. Rasen nach dem Vertikutieren

    Guten Morgen in die Runde, nach dem Vertikutieren des Rasens sind doch einige Kahlstellen entstanden. Es muß also zwischengesät und gedüngt werden. Meine Frage hierzu: Kann ich beides zur gleichen Zeit oder wenn nacheinander, was zuerst? Erst säen oder erst düngen. Ihr seht, ich bin Anfänger, also erhellt mich.:oops::D