Dahlien ausgraben und überwintern

Arten der Gattung Dahlia erweisen sich zumindest im Sommer als pflegeleichte Pflanzen. Die subtropischen Gewächse sind allerdings nicht an die winterlichen Verhältnisse in Mitteleuropa angepasst und benötigen im Herbst besondere Aufmerksamkeit.

dahlien-ausgraben
Dahlien sollten idealerweise nach dem ersten Frost aus dem Boden geholt werden

Der richtige Zeitpunkt

Dahlien sind nicht winterfest und sollten jedes Jahr im Herbst aus der Erde geholt und eingelagert werden. Der optimale Zeitpunkt für diese Maßnahme ist nach dem ersten Nachtfrost gekommen. Wählen Sie für das Ausgraben einen trockenen Tag. So lässt sich das Rhizom leichter aus dem Untergrund holen und das Substrat einfacher entfernen.

Lesen Sie auch

Knollen aus der Erde holen

Schneiden Sie die oberirdischen Pflanzenteile der vertrockneten Dahlie ab, sodass etwa zehn Zentimeter übrig bleiben. Lockern Sie den Boden vorsichtig, indem Sie diesen rund um die Knolle mit einer Grabegabel bearbeiten. Auf diese Weise verhindern Sie, dass die Speicherorgane beim Ausgraben Schaden nehmen. Sollten einige Exemplare Schäden aufweisen, entfernen Sie diese. Die Maßnahme beugt ein Wachstum von Schimmelpilzen vor.

Einlagerung

Bis zum Auspflanzen im nächsten Frühjahr verbringen die Dahlienknollen ihre Zeit in einem kühlen und dunklen Raum im Keller, der gut belüftet ist. Die Luft sollte weder zu feucht noch zu trocken sein. Platzieren Sie die Knollen so auf einem geeigneten Untergrund, dass ausreichend Platz zwischen ihnen ist. Welches Material Sie für die Lagerung verwenden, hängt von den Bedingungen im Winterquartier ab.

Möglichkeiten für das Lagern:

  • frisches Haustierstreu
  • durchlöcherte Gefrierbeutel
  • trockener Sand
  • ausgebreitetes Zeitungspapier

Kontrolle

Überprüfen Sie die Dahlien regelmäßig auf ihren Zustand. Wenn einige Rhizome ausgetrocknet und verschrumpelt sind oder Krankheiten aufweisen, entfernen Sie diese. Dadurch schützen Sie die übrigen Exemplare.

Überwinterung im Topf

Haben Sie die Zierpflanzen im Kübel kultiviert, ist die Einlagerung etwas einfacher, denn Sie müssen die Wurzelstücke nicht ausgraben. Stellen Sie das Pflanzgefäß an einen Ort, an dem kühle aber frostfreie Bedingungen herrschen. Schneiden Sie lediglich das Pflanzenmaterial zehn Zentimeter über dem Substrat ab, damit die Pflanze an dieser Stelle erneut austreibt.

Tipps

Lassen Sie die Rhizomknollen im April im Haus vorkeimen. Nach den Eisheiligen kommen sie zurück in das Beet. Auf diese Weise entwickeln sie ihre Blütenpracht früher.

Text: Christine Riel
Artikelbild: Jullex51/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.