Dahlien ausgraben und richtig überwintern

Zweifelsohne gehören Dahlien zu den schönsten Zierpflanzen überhaupt: Die Korbblütler sind in einer schier unüberschaubaren Vielfalt an Farben, Formen und Größen erhältlich und blühen monatelang. Allerdings sind die Blumen nicht winterhart, weshalb die Knollen im Herbst ausgegraben werden müssen.

dahlien-ausgraben
Dahlien sollten idealerweise nach dem ersten Frost aus dem Boden geholt werden

Kann man Dahlienknollen im Winter in der Erde lassen?

Tatsächlich müssen Sie die Knollen der Dahlien im Herbst ausgraben, da die ursprünglich aus dem warmen Mexiko stammende Pflanze nicht winterhart ist. Ganz im Gegenteil: Die Knollen reagieren sehr empfindlich auf Frost und würden in einem kalten Winter absterben.

Lesen Sie auch

Lediglich in wintermilden Regionen – beispielsweise im Weinbauklima des Oberrheingrabens – können Sie versuchen, die Knollen über die Wintermonate im Boden zu belassen. Solange es keinen Bodenfrost gibt, sollten sie unter diesen Bedingungen überleben. Auch in anderen Regionen können Dahlienknollen draußen überleben, wie so manche vergessene und auch wieder ausgetriebene Knolle es bewiesen hat – allerdings gibt es hierfür keine Garantie.

Wann sollten Dahlien ausgegraben werden?

Der richtige Zeitpunkt zum Ausgraben der Dahlien ist der späte Herbst. Lassen Sie die Knollen aber bis zum ersten Frost im Freiland, damit sie ausreifen. Behalten Sie den Wetterbericht im Auge, damit Sie die Knollen rechtzeitig aus dem Boden holen können. Grundsätzlich sollten Dahlien so lange wie möglich draußen bleiben und erst wenn es nicht mehr anders geht, hereingeholt werden.

Einfacher geht es, wenn Sie Dahlien im Topf kultivieren: Hier müssen Sie keine Zwiebeln ausgraben, sondern brauchen lediglich den Pflanztopf ins Haus holen.

Wie werden die Dahlienknollen ausgegraben?

Bevor Sie die Dahlienknollen ausgraben, schneiden Sie zunächst das (vertrocknete) Laub ab, wobei die Stängel nur knapp handhoch über den Knollen abgeschnitten werden dürfen. Dieser Stängelrest muss unbedingt erhalten bleiben, weil sonst die dicht darunter sitzenden Triebknospen eintrocknen. Graben Sie die Knollen nach dem Schnitt vorsichtig aus, beispielsweise mit einer Grabegabel und lassen Sie sie anschließend mit den Erdklumpen an der Luft – natürlich nicht im Freien – trocknen.

Wie werden die Dahlienknollen gelagert?

Bewahren Sie die ausgegrabenen Dahlienknollen in einem möglichst kühlen, aber frostfreien Kellerraum auf. Falls Sie keinen geeigneten Keller haben, lassen sich die Knollen auch an anderen Orten überwintern, die diese Bedingungen erfüllen.

Lagern Sie die Knollen am besten in Holzkisten und eingeschlagen in feuchten Sand. In warmen Kellern müssen Sie das Substrat ab und an anfeuchten. Die Knollen dürfen weder faulen noch eintrocknen, sonst treiben sie im Frühjahr nicht wieder aus.

Tipp

Wann Dahlien aus dem Winterquartier holen?

Im Frühling können Sie die Knollen schon im April aus dem Winterquartier holen und einpflanzen – vorausgesetzt, das Wetter ist mild und der Boden frostfrei. Spätfröste müssen Sie in diesem Fall nicht fürchten, da Sie den Pflanzbereich auch mit Vlies o. ä. schützend abdecken können. Vor dem Einpflanzen können Sie die Knollen teilen und so vermehren.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Jullex51/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.