Canna in den Garten pflanzen und überwintern

Als Tropenpflanze kann das Blumenrohr sogar in unseren heimischen Gärten wachsen und gedeihen. Doch um alle Jahre wieder Freude an ihm zu haben und lange seine Blüten bewundern zu können, sind gewisse Aspekte in Erinnerung zu halten.

Canna Garten

Wann kann Canna in den Garten gepflanzt werden?

Erst wenn kein Frost mehr zu erwarten ist, sollte Canna in den Garten gepflanzt werden. Dies ist in der Regel ab Mitte/Ende Mai der Fall, wenn die Eisheiligen vorübergezogen sind.

Lesen Sie auch

Gern kann Canna zuvor Zuhause vorgetrieben und anschließend langsam an die kühlen Außentemperaturen gewöhnt werden beispielsweise auf dem Balkon. Doch die Zeit für das Pflanzen ins Freiland sollte nicht früher gewählt werden.

Standort- und Bodenanforderungen

Beim Pflanzen in den Garten sollten Sie die Ansprüche von Canna im Hinterkopf behalten. Diese Pflanze hat folgende Wünsche:

  • vollsonniger bis sonniger Standort
  • windgeschützte Lage (vor allem für hochwüchsige Sorten)
  • durchlässiges, nährstoffreiches Substrat
  • Pflanzabstand von 30 bis 60 cm
  • feuchtes Bodenmilieu

Kann man Canna im Garten überwintern?

Canna ist nicht frostfest. Bereits wenige Grade unter Null bedeuten das Aus für das Tropengewächs. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie die Pflanze wintersicher machen, wenn Sie im kommenden Jahr erneut Zeuge der herrlichen Blüten werden wollen.

Canna überwintern für Faule

Eine Möglichkeit des Überwinterns von Canna ist das Abdecken mit Laub, Reisig oder Rindenmulch. Diese Methode sollte unter Vorsicht gewählt werden und nur, wenn sich der Garten in einer warmen Region wie beispielsweise in einem Weinbauklima befindet.

Canna Zuhause überwintern

Eine bewährtere und sicherere Methode ist das Ausgraben und Überwintern der Knollen. Wenn sich die Blätter des Blumenrohrs braun verfärbt haben, graben Sie die Knollen vorsichtig aus der Erde aus. Befreien Sie sie von Erde und legen Sie sie Zuhause zum Überwintern in Sand oder eine trockene Erde.

Tipps & Tricks

Wenn Sie Canna in den Garten pflanzen, sollten Sie das Düngen nicht vergessen. Obgleich Canna im Freiland weniger gedüngt werden muss, ist eine regelmäßige Nährstoffzufuhr wichtig für eine lange andauernde und intensive Blüte. Es genügt, das Gewächs einmal im Monat mit Kompost zu versorgen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.