Calla pflanzen – Fragen zum richtigen Einpflanzen

Die Calla (Zantedeschia) gehört zu den schönsten Zierpflanzen im Blumenfenster und Blumenbeet. Um den Pflanzen einen guten Start zu ermöglichen, müssen Sie beim Pflanzen ein paar Punkte beachten. Kleine Anleitung zum Setzen der beliebten Blume.

Calla anbauen
Nächster Artikel Die Calla (Zantedeschia) braucht gute Pflege

Welcher Standort ist geeignet?

Calla muss sehr hell stehen, verträgt aber keine direkte Mittagssonne. Der Boden darf leicht sumpfig sein. Während der Ruhepause muss die Calla ganz trocken stehen.

Braucht die Calla spezielle Erde?

Normale Blumenerde reicht aus. Nehmen Sie grundsätzlich ganz frische Erde, bei der Sie sicher sind, dass sie keimfrei und nicht durch Pilzsporen belastet ist.

Wann ist die beste Pflanzzeit?

Blumenzwiebeln, die Sie überwintert haben, werden ab Januar in neue Töpfe gesetzt.

Calla, die Sie direkt ins Blumenbeet im Garten einpflanzen möchten, darf erst ab Ende Mai gesetzt werden.

Welchen Pflanzabstand sollten Sie bei Gartencalla einhalten?

Der Pflanzabstand im Blumenbeet hängt von der Sorte und der Größe der Calla ab. Der Abstand sollte nicht unter 40 Zentimeter liegen.

Lohnt es sich, Calla vorzuziehen?

Wenn Sie Calla im Garten pflegen möchten, lohnt es sich, die Pflanzen im Haus vorzuziehen. Sie können sie dann mitsamt Topf in die Erde pflanzen und im Herbst leicht wieder ausgraben.

Wann ist die Blütezeit der Calla?

Viele Sorten blühen von Januar bis April. Spätere Sorten haben ihre Hauptblütezeit von Mai bis August.

Wie pflanzen Sie Calla richtig?

  • Topf mit leicht nahrhafter frischer Erde füllen
  • Knolle so tief einsetzen, dass die Spitze kaum herausschaut
  • Erde auffüllen und andrücken
  • Gut wässern

In den Garten dürfen Sie Calla erst ab Ende Mai einpflanzen. Graben Sie dazu Löcher, die zweimal so tief sind, wie die Calla lang ist. Die Zwiebel wird eingesetzt, mit Erde bedeckt und gut angegossen.

Muss die Calla umgepflanzt werden?

Experten empfehlen, Topfpflanzen mit immergrünen Blättern jedes Frühjahr umzutopfen, um Krankheiten zu vermeiden. Andere Sorten sollten Sie als Blumenzwiebel ohne Topf überwintern.

Lässt sich die Pflanze vermehren?

Über die Teilung der Knolle oder kleine Ableger-Knollen, die sich während der Wachstumsphase bilden, lässt sich die Calla leicht vermehren.

Etwas komplizierter ist die Vermehrung durch Samen. Es dauert allerdings einige Jahre, bis eine so gezogene Calla die ersten Blüten bildet.

Ist die Calla unbedenklich für Kinder und Haustiere?

Calla ist schwach giftig. Vor allem der Pflanzensaft kann allergische Reaktionen auslösen. Über die Blätter sondert die Pflanze den Saft ab. Sind kleine Kinder oder Tiere im Haus, muss die Calla unerreichbar aufgestellt werden.

Tipps & Tricks

Frische Erde spielt beim Einpflanzen der Calla eine große Rolle. Auf Bakterien und Sporen reagiert die Pflanze empfindlich. Um mögliche Keime abzutöten, können Sie die Gartenerde für einige Zeit bei circa 60 bis 80 Grad in den Backofen stellen.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.