Calla Wasserbedarf
Der Wasserbedarf der Calla richtet sich nach der Wachstumsphase

So gießen Sie die Calla richtig!

Die Zimmercalla (Zantedeschia) stammt aus den sumpfigen Regionen Südafrikas. Während des Wachstums und vor allem der Blüte muss sie stets feucht gehalten werden. In der Ruhezeit bekommt sie kein Wasser. Die Erde muss in dieser Zeit ganz austrocknen.

Gießen nach Wachstumsphasen

Die Wachstumszeit der Calla beginnt im Januar. Zu diesem Zeitpunkt holen Sie Zimmerpflanze aus dem Winterquartier. Zunächst gießen Sie nur spärlich und erhöhen die Wassermengen schrittweise.

Während der Blütezeit muss die Erde stets gut feucht sein. Die Zimmerpflanze verträgt es jetzt sogar, wenn gelegentlich Wasser im Blumenuntersetzer steht. Sorgen Sie mit einer Sprühflasche zusätzlich für hohe Luftfeuchtigkeit.

Nach der Blütezeit lassen Sie die Topferde austrocknen. Sie wird gar nicht mehr gegossen. Auch die Luftfeuchtigkeit darf nicht mehr hoch sein.

Tipps & Tricks

Die Calla mag weiches Wasser. Verwenden Sie Regenwasser oder lassen Sie Leitungswasser einige Zeit lang abstehen.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum