Calla pflanzen und pflegen

Mit farbenfrohen Trichterblüten erzeugen Callas auf der Fensterbank und im Garten ein exotisches Ambiente. Ihre afrikanische Herkunft, die unterschiedlichen Blütezeiten und unorthodoxe Facetten ihrer Kultivierung werfen Fragen zur Calla Lilie auf, die wir hier kompakt und praxisorientiert beantworten.

Drachenwurz
Die Calla macht sich prächtig im Garten, im Topf oder in der Vase

Calla richtig pflanzen

Sommerblühende Callas pflanzen Sie im Februar in Töpfe mit lockerem Substrat, um sie für die kommende Saison vorzutreiben. Setzen Sie eine Zwiebel maximal 5-7 Zentimeter tief in die Erde und gießen nur schluckweise an. Bis Mitte Mai steigern Sie allmählich die Gießmenge und düngen alle 14 Tage. Nach den Eisheiligen pflanzen Sie die Blumen ins sonnige Beet oder den Kübel auf dem Balkon. Achten Sie darauf, dass die Spitze aufwärts gerichtet ist und die Calla Lilie nicht tiefer als 7 Zentimeter in die Erde kommt.
weiterlesen

Pflegetipps

Ihre Pflege fällt in mancher Hinsicht aus dem Rahmen. Das bedeutet nicht, dass Callas schwierig zu kultivieren sind. Schnüren Sie aus den folgenden Komponenten ein ausbalanciertes Pflegepaket, wird Ihnen die exotische Pflanze viel Freude bereiten:

  • Callas regelmäßig und reichlich gießen, solange sie blühen
  • Mit Beginn des Austriebs bis zur Blüte alle 2 Wochen, während der Blüte jede Woche düngen
  • Zum Ende der Blütezeit nicht mehr düngen und schrittweise die Wasserversorgung einstellen
  • Winterblühende Calla Lilie im Spätsommer, sommerblühende Pflanze im Frühjahr umtopfen

Die in der Regel 10 Wochen andauernde Ruheperiode verbringen Callas an einem kühlen, hellen Ort. Zimmerpflanzen können im Topf verweilen, während die Blumen-Knollen im Beet ausgegraben und am trockenen, frostfreien Ort aufbewahrt werden.

Welcher Standort ist geeignet?

Ein lichtdurchfluteter Standort kommt dem sonnigen Gemüt einer Calla Lilie entgegen. Mit praller Mittagssonne mögen die Blumen indes nicht konfrontiert werden. Warme Temperaturen um 20 Grad weiß die Pflanze im Sommer zu schätzen, während Hitzeperioden die Blüte beeinträchtigen können. Während der Ruhephase darf es gerne etwas kühler sein, jedoch frei von Frost. An die Erde stellen Callas diese Ansprüche:

  • Nährstoffreich, humos und frisch-feucht
  • Im Kübel eine Blumenerde auf Kompostbasis mit einer Handvoll Sand

weiterlesen

Wann ist Blütezeit?

Die Blütezeit orientiert sich an der gewählten Sorte. Die facettenreiche Gattung wartet auf mit Callas, die im Zimmer blühen von Januar bis April und Blumen, die von Juni bis Oktober den Garten zieren.
weiterlesen

Calla richtig schneiden

Ein umfangreicher Rückschnitt ist an Callas nicht erforderlich. Schneiden Sie Verblühtes und Verwelktes regelmäßig ab, damit sich keine Fäulnis bildet.
weiterlesen

Calla gießen

Gießen Sie Callas zur Blütezeit regelmäßig und reichlich. Der Wurzelballen dieser Pflanze darf während der Vegetationsphase auf keinen Fall austrocknen. Im Anschluss an die Blüte wird die Wasserversorgung eingestellt, da die Blumen eine trockene Ruhepause einlegen. Auf diese Weise wird sowohl bei einer Zimmercalla verfahren als auch bei sommerblühenden Callas im Garten.
weiterlesen

Calla richtig düngen

Die Nährstoffversorgung einer Calla Lilie erfolgt in drei Etappen. Während der Ruhephase wird nicht gedüngt. Mit Beginn des Wachstums verabreichen Sie alle 14 Tage einen Dünger für Blühpflanzen, um den Rhythmus während der Blüte auf 8 Tage zu verkürzen.
weiterlesen

Überwintern

Mehrheitlich zählen Callas zu den nicht winterharten Blumen, sodass sie die kalte Jahreszeit frostfrei verbringen. Verwendung, Blütezeit und Art definieren die fachgerechte Überwinterung einer Calla Lilie. So machen Sie es richtig:

  • Sommerblühende Callas im Herbst eintrocknen lassen und aus der Erde holen
  • Alle Blätter und die restliche Erde entfernen
  • Am hellen, kühlen und vor allem trockenen Platz aufbewahren
  • Im Februar in Töpfe mit frischem Substrat pflanzen und wärmer stellen
  • Ab Mitte Mai wieder einpflanzen ins Beet oder den Kübel

Für Zimmer-Callas beginnt im Frühherbst die Wachstumsperiode. Weisen Sie den Blumen einen hellen Standort zu bei Temperaturen von 12-15 Grad und gießen ab und zu, bis im Januar die Blütezeit beginnt.
weiterlesen

Calla vermehren

Wie alle Zwiebel-Blumen, entwickelt die Calla Lilie ebenfalls Brutzwiebeln. Diese eignen sich ausgezeichnet für die unkomplizierte Vermehrung. Nutzen Sie das alljährliche Umtopfen, um die Tochterzwiebeln mit einem scharfen Messer abzuschneiden. Eingepflanzt in lockere Blumenerde, entwickeln sich daraus innerhalb kurzer Zeit prächtig blühende Callas. Die Aussaat von Samen ist demgegenüber sehr viel aufwändiger und langwieriger.

Umtopfen

Alljährliches Umtopfen erhält die Vitalität und Blühwilligkeit einer Calla Lilie. Der ideale Zeitpunkt für diese Pflegemaßnahme ist am Ende der Ruhephase, da zu dieser Zeit der Stressfaktor für die Pflanze minimal ist.
weiterlesen

Calla im Topf

Die Calla Lilie ist prädestiniert für die Kultur im Topf. Hier entfaltet sie am sonnigen Standort entweder von Januar bis April oder während des Sommers ihre exotische Eleganz. Gießen Sie die Pflanze während der Blüte regelmäßig und düngen wöchentlich mit einem Flüssigpräparat. Neigt sich die Blütezeit dem Ende zu, beenden Sie sowohl die Wasser- als auch die Nährstoffversorgung. Bis zur nächsten Saison bewahren Sie die Zwiebeln mit oder ohne Erde trocken, luftig und hell auf.
weiterlesen

Ist Calla giftig?

Die Zuordnung von Callas zu den Aronstabgewächsen signalisiert, dass es sich um eine giftige Pflanze handelt. Tatsächlich enthalten alle Pflanzenteile toxische Scharfstoffe. Diese verursachen bei Kontakt Hautreizungen und bei Verzehr in großen Mengen Übelkeit und Erbrechen. In näherer Umgebung zu Kindern und Haustieren ist eine Kultivierung der Calla Lilie nicht empfehlenswert.
weiterlesen

Calla blüht nicht

Begeben Sie sich auf eine dezidierte Ursachenforschung, wenn Ihre Calla Lilie nicht blüht. Stellen Sie sowohl die Standortbedingungen als auch den Wasser- und Nährstoffhaushalt auf den Prüfstand. Entstammt die Pflanze einer Vermehrung durch Aussaat, nimmt sie sich mehrere Jahre Zeit bis zur ersten Blüte.
weiterlesen

Gelbe Blätter

Färben sich die Blätter nach der Blüte gelb, handelt es sich um einen natürlichen Vorgang. Treten die Vergilbungen vorzeitig auf, kontrollieren Sie Standort, Substrat sowie die Wasser- und Nährstoffversorgung. In der Regel ist dieses Schadbild auf Pflegefehler zurückzuführen.
weiterlesen

Die Calla-Sorten

Wer nicht genug bekommen kann von eleganten Callas, kombiniert die bezaubernden Sorten, die fähige Züchter den verschiedenen Arten entlockten. Die Zantedeschia aethiopica diente als Mutterpflanze für zahlreiche Zimmer-Callas, die uns auf der Fensterbank von Januar bis April mit ihrer tropischen Farbenpracht erfreuen. Afrikanische Arten, wie die Goldene Calla (Zantedeschia elliottiana) und die Rosafarbene Calla (Zantedeschia rehmannii) brachten prächtige Blumen hervor, die im Garten von Juni bis Oktober erblühen.
weiterlesen

  • Sensation: weiß und lila marmorierte Calla Lilie mit langer Blütezeit von Juli bis Oktober
  • Schwarzwalder: besticht im Zimmer und Garten mit dramatisch gefärbten Trichterblüten in Schwarz von Juni bis September
  • Mango: eine bezaubernde Pflanze mit oranger Blüte für das sommerliche Blumen-Beet, den Balkon und die Fensterbank
  • Mozart: eine Blumen-Komposition von Meisterhand für eine sommerliche Blüte in leuchtendem Orange
  • Pasja: traumhaft schöner Blickfang in Topf und Beet mit violett changierenden Blüten von Juni bis August
  • Green Goddess: seltene winterblühende Zimmercalla mit weiß-grünen Hochblättern

Die Calla als Zimmerpflanze

Damit Ihnen die Calla als Zimmerpflanze gewogen bleibt, darf keine Komponente ihrer Kultivierung vernachlässigt werden. Darauf legt die Pflanze Wert:

  • Sonniger, warmer Standort am Süd- oder Westfenster
  • Im Verlauf der Blütezeit konstant feucht halten
  • Alle paar Tage besprühen mit kalkfreiem Wasser
  • Während des Wachstums alle 14 Tage, während der Blüte wöchentlich düngen

Am Ende der Blütezeit reduzieren Sie die Wasserversorgung schrittweise und stellen das Düngen ein. Sind die Blätter vergilbt, wird überhaupt nicht mehr gegossen. Erst im Frühherbst setzt mit Beginn des Wachstums die Wässerung einer Calla Lilie allmählich wieder ein.
weiterlesen

Ist die Calla giftig für Katzen?

Von einer Calla Lilie geht für Katzen Vergiftungsgefahr aus. Das Aronstabgewächs enthält in Blüten, Blättern und Knollen giftige Scharfstoffe, die bei Verzehr zu Krämpfen, Erbrechen und Durchfall führen.
weiterlesen

Calla-Zwiebeln

Die schönsten Callas gedeihen aus Zwiebeln. Diese pflanzen Sie im Frühjahr in Töpfe mit durchlässigem Substrat, um sie vorzutreiben. Ab Mai setzen Sie die Pflanze wahlweise ins Beet, den großen Kübel oder Pflanzkasten. Eine winterblühende Calla Lilie dient als dekorative Zimmer-Pflanze, wenn die Zwiebeln im Frühherbst in Töpfe gepflanzt werden.
weiterlesen

Die Blätter der Calla

Verfärben sich die Blätter einer Calla vorzeitig gelb, liegt zumeist ein Versäumnis in der Pflege vor. Kontrollieren Sie zudem das Laub penibel auf einen Befall durch Schädlinge, wie Blattläuse, Spinnmilben oder Schmierläuse.
weiterlesen

Die Blüte der Calla

Was wir als Blüte an einer Calla Lilie bewundern, ist in Wahrheit ein farbiges Hochblatt. Es hat die Aufgabe, emsige Insekten anzulocken, um die eigentliche Blüte dieser Pflanze zu bestäuben. Diese befindet sich im Zentrum des Hochblattes in Form eines gelblichen, grünen oder braunen Kolbens.
weiterlesen

Die Calla erstrahlt in vielen Farben

Anhand ihrer Farben ist die Pflegebedürftigkeit von Callas zu erkennen. Eine weiß blühende Calla Lilie ist von Natur aus robuster beschaffen, als Blumen in bunten Farben. So verwundert es wenig, dass die einzige winterharte Pflanze dieser Gattung in leuchtendem Weiß blüht.
weiterlesen

Die Calla als Schnittblume

Eine Calla Lilie fungiert auch als Schnittblume ganz wunderbar. Gießen Sie am Abend zuvor die Pflanze ausgiebig. Am nächsten Morgen schneiden Sie die Blütenstängel möglichst tief und fixieren das Ende mit etwas Tesafilm, damit es sich nicht aufrollt. In frischem Wasser halten sich die Blumen bis zu 3 Wochen.
weiterlesen

Calla-Samen

Einzig Hobbygärtner mit einem langen Geduldsfaden sollten Callas aus Samen ziehen. Ausgesät in desinfizierter Anzuchterde, nimmt die Keimung bei 20-22 Grad Celsius Wochen oder gar Monate in Anspruch. Halten Sie die Aussaat konstant feucht am halbschattigen Standort. Nachdem Sie die Keimlinge in Pikiererde vereinzelten, durchlaufen die Callas in spe ebenso den Nass-Trocken-Rhythmus, wie eine adulte Pflanze. Bis zur ersten Blüte ziehen mehrere Jahre ins Land.
weiterlesen

Ist die Calla winterhart?

Generell sind Callas nicht winterhart. Einzig eine neue Züchtung der Sektion Zantedeschia aethiopica vermag, mit adäquatem Winterschutz frostigen Temperaturen die Stirn zu bieten.
weiterlesen

Ist die Calla winterfest?

Die überwiegende Mehrheit dieser Blumen ist nicht winterfest. Beheimatet in den warmen Regionen Südafrikas, war die Pflanze nicht gezwungen, sich auf frostige Temperaturen einzustellen. Genialen Züchtern ist nun eine erste Calla Lilie gelungen, die den Winter im Garten verbringen kann. Die von Juni bis August weiß blühende Sorte Crowsborough muss nicht eingeräumt werden, sofern sie einen adäquaten Winterschutz erhält.
weiterlesen

Die Calla im Topf überwintern

Sommerblühende Callas können sowohl ohne als auch in Erde überwintern. So gelingt es im Topf:

  • Im Anschluss an die Blüte das Gießen und Düngen einstellen
  • Alle verwelkten Pflanzenteile abschneiden
  • Callas im Topf an einen kühlen, hellen Standort tragen
  • Ab Januar die Blumen wärmer stellen und im Februar umtopfen
Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.