Calla Verfärbungen
Die grüne Farbe der Blätter zeigt an, dass die Calla gesund ist

Die Blätter der Calla richtig pflegen

Nicht nur wegen ihrer edlen Blüten gehört die Calla zu den beliebtesten Blütenpflanzen im Blumenfenster. Auch die meist grünen Blätter wirken sehr dekorativ. Nur wenige Calla-Sorten sind immergrün, die meisten verlieren während der Ruhepause ihre Blätter.

Aussehen der Blätter

Die Zimmercalla verzaubert das Blumenfenster nicht nur mit den wunderschönen Blüten, sondern auch mit den an langen Stielen wachsenden Blättern.

Bei einer gesunden Pflanze während der Wachstumszeit haben die Blätter eine kräftige grüne Farbe und glänzen.

Die Blattform kann die Form einer Lanze oder eines Pfeils aufweisen.

Nach der Blüte werden die Blätter gelb

Bei den allermeisten Calla-Sorten verfärben sich die Blätter nach der Blütezeit gelb. Sie beginnen sich einzurollen und ziehen sich ein.

Das ist kein Grund zur Besorgnis, sondern ein völlig normaler Vorgang.

Die Blätter dürfen vor der Ruhepause nicht geschnitten werden. Sie versorgen die Knolle der Calla mit Nährstoffen. Nur Blätter, die sich vorzeitig verfärben oder von Schädlingen befallen sind, sollten Sie umgehend schneiden.

Wenn sich die Blätter vorzeitig verfärben

Verfärben sich die Blätter vor und während der Blütezeit braun oder gelb, zeigt das an, dass es der Zimmerpflanze nicht gut geht.

Ursachen für die vorzeitige Blattverfärbung können sein:

  • Pflegefehler
  • Schlechter Standort
  • Substrat zu trocken
  • Zu wenig Nährstoffe
  • Schädlingsbefall
  • Erkrankungen durch belastete Erde

Pflegefehler vermeiden

Fast immer ist falsche Pflege dafür verantwortlich, wenn die Blätter sich vorzeitig verfärben. Vielleicht steht die Pflanze zu dunkel oder bekommt hinter der Glasscheibe pralle Sonnenbestrahlung. Stellen Sie die Calla an einen hellen Standort, an dem sie keine Mittagssonne bekommt.

Während der Vegetationszeit braucht die Calla viel Feuchtigkeit. Sobald die Erde zu trocken wird, reagieren die Blätter darauf. Schädlinge und Viruserkrankungen machen vor allem bereits geschwächten Pflanzen zu schaffen.

Verwenden Sie beim Einpflanzen oder Umtopfen immer nur ganz frische Erde, damit Sie keine Bakterien oder Pilzsporen auf die Pflanze übertragen.

Tipps & Tricks

Die Blätter der Zimmercalla sind wie alle anderen Teile der Pflanze leicht giftig. Sie sondern außerdem einen giftigen Pflanzensaft ab. Achten Sie darauf, dass Kinder und Haustiere nicht damit in Berührung kommen.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum