Buttermilch gegen Maulwurf anwenden

Buttersäure wird als Wundermittel gegen Maulwürfe gepriesen. Allerdings ist diese Fettsäure ätzend und reizend und kann Mensch und Tier Schaden. Buttermilch oder Molke sind daher eine sanfte Alternative zu Buttersäure. Wie Sie Buttermilch anwenden, erfahren Sie im Folgenden.

buttermilch-gegen-maulwurf
Buttermilch ist eine Möglichkeit, einen Maulwurf zum umziehen zu bewegen

Maulwurf wirklich vertreiben?

Auch wenn er aufgrund seiner Grabarbeiten verpönt ist, wer einen Maulwurf im Garten hat, kann sich glücklich schätzen. Maulwürfe sind großartige Schädlingsvertilger, die pro Tag die Hälfte ihres Körpergewichts an Insekten vertilgen. Wühlmäuse und andere Gartenschädlinge fühlen sich in seiner Gegenwart bedroht und machen daher einen Bogen um Gärten, die einen Maulwurf beherbergen. Durch das Durchwühlen des Bodens verbessern Maulwürfe außerdem die Bodenqualität. Kurzum: Maulwürfe sind Nützlinge und stehen als solche unter Schutz.

Lesen Sie auch

Maulwurf mit Buttermilch vertreiben

Wenn Sie den Maulwurf dennoch loswerden wollen, ist Buttermilch oder Molke eine gute Option. Hierbei nutzen Sie den guten Geruchssinn des Maulwurfs für Ihre Zwecke: Wer mag es schon gern, wenn es daheim ununterbrochen stinkt? Bei der Gärung von Buttermilch entstehen kleine Mengen Buttersäure, eine stark stinkende, ätzende Säure, die keiner gern in seiner Nähe haben möchte.

Buttermilch in die Gänge bringen

Um den Maulwurf mit Buttermilch oder Molke zu vertreiben, müssen Sie diese so nah wie möglich an ihn heranbringen.

  1. Suchen Sie sich mehrere Maulwurfshügel aus und buddeln Sie diese vorsichtig mithilfe einer Schaufel auf.
  2. Tränken Sie Stoffstückchen in Buttermilch oder Molke.
  3. Geben Sie sie in die freigelegten Gänge.
  4. Graben Sie die Gänge wieder zu und markieren Sie die bestückten Hügel.
  5. Wiederholen Sie den Vorgang nach drei oder vier Tagen oder gießen Sie schlicht etwas Buttermilch in die präparierten Hügel.

Woher wissen Sie, ob der Maulwurf verschwunden ist?

Maulwürfe graben viel und schnell. Pro Stunde kann ein Maulwurf bis zu fünf Maulwurfshügel fertigen. Hört ein Maulwurf auf zu graben, ist er vermutlich nicht mehr da. Beobachten Sie ihren Garten daher genau und zählen Sie die Maulwurfshügel. Werden diese über mehrere Tage hinweg nicht mehr, ist er Maulwurf vermutlich umgezogen. Um auf Nummer sicherzugehen und zu verhindern, dass der Maulwurf wiederkommt, sollten Sie dennoch Ihre Buttermilchlappen noch mehrmals erneuern.

Text: Sara Müller
Artikelbild: Hvarts/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.