Buchsbaum

Buchsbaum-Begleiter: Stauden, Gräser & Co.

Artikel zitieren

Der Buchsbaum ist ein Klassiker in der Gartengestaltung und vielseitig kombinierbar. Dieser Artikel stellt Ihnen eine Auswahl an Stauden, Gräsern, Rosen und Bodendeckern vor, die den Buchsbaum perfekt ergänzen.

buchsbaum-was-passt-dazu
Buchsbaum wird gern mit Rosen kombiniert

Stauden: Farbenfrohe Partner

Stauden verleihen dem Buchsbaum durch ihre Blütenpracht eine zusätzliche Dimension. Sie bilden einen reizvollen Kontrast zum immergrünen Laub und beleben das Gartenbild mit Farben und Formen.

Lesen Sie auch

Einige empfehlenswerte Stauden für die Kombination mit Buchsbaum sind:

  • Blüten-Salbei (Salvia nemorosa): Setzt mit seinen violetten Blütenrispen Farbakzente und zieht Bienen sowie Schmetterlinge an.
  • Ehrenpreis (Veronica longifolia): Fügt mit seinen langen, blauen Blütenähren eine aufrechte Struktur hinzu, die gut zum Buchsbaum passt.
  • Feigenblättrige Stockrose (Alcea ficifolia): Ihre hohen, auffälligen Blütenstiele bringen Struktur in das Beet und setzen interessante vertikale Akzente.
  • Großblumige Kokardenblume (Gaillardia x grandiflora): Strahlt mit ihren leuchtend roten und gelben Blüten Lebendigkeit aus und bildet einen schönen Kontrast zum dunklen Grün des Buchsbaums.
  • Großblumiges Mädchenauge (Coreopsis grandiflora): Sorgt mit seinen dauerhaft gelben Blüten für leuchtende Farbtupfer im Garten.
  • Hohe Flammenblume (Phlox paniculata): Bietet mit ihren dichten Blütenständen in verschiedenen Farbvarianten eine prächtige Ergänzung.
  • Kissen-Aster (Aster dumosus): Schafft mit seinen kleinen, aber zahlreichen Blüten von Spätsommer bis Herbst eine Farbenpracht.
  • Lavendel (Lavandula angustifolia): Ergänzt den Buchsbaum mit seinen violetten Blüten und dem charakteristischen Duft nicht nur optisch, sondern auch sensorisch.
  • Lupinen (Lupinus polyphyllus): Setzen mit ihren hohen und farbenprächtigen Blütenkerzen eindrucksvolle visuelle Akzente.
  • Rittersporn (Delphinium): Bietet mit seinen hohen Blütenrispen in Blautönen eine beeindruckende Kulisse.
  • Rotblühende Spornblume (Centranthus ruber): Bringt mit ihren leuchtend roten Blüten eine warme Farbe in die Kombination.
  • Scheinsonnenhut (Echinacea purpurea): Steht mit seinen markanten, purpurroten Blütenköpfen für eine naturnahe Gartengestaltung.
  • Storchschnabel (Geranium): Passt mit seiner unaufdringlichen Art und einer breiten Palette an Farben gut zum Buchsbaum.
  • Sonnenbraut (Helenium x cultorum): Zaubert mit ihren gelben, orangenen bis roten Blüten einen Hauch von Spätsommer in den Garten.
  • Sonnenhut (Rudbeckia): Bildet mit seinen goldgelben Blüten und dem dunklen Zentrum einen sonnigen Blickfang.

Diese Stauden werten den Garten nicht nur optisch auf, sondern fördern durch die Anziehung von Insekten auch die Biodiversität.

Gräser: Leichtigkeit und Struktur

Gräser spielen in Kombination mit dem Buchsbaum eine tragende Rolle, indem sie mit ihrer zarten Erscheinung und den schwingenden Halmen ein Gefühl von Bewegung und Struktur in das Gartenarrangement bringen.

Hier eine Auswahl empfehlenswerter Gräser:

  • Blauschwingel (Festuca cinerea): Bietet mit seinem blaugrünen Laub einen attraktiven Farbkontrast und bleibt mit 30 bis 40 cm Höhe angenehm niedrig.
  • Blaustrahlhafer (Helictotrichon sempervirens): Fügt sich mit seinen steifen, bläulichen Halmen und einer Höhe von bis zu 1,2 m elegant in das Gartenbild ein.
  • Chinaschilf (Miscanthus): Lockt mit seinem imposanten Wuchs von bis zu 2,5 m und den auffälligen Blütenwedeln, die ab Spätsommer das Gartenbild bereichern.
  • Federgras (Stipa tenuissima): Bringt mit seinen feinen, sich im Wind wiegenden Halmen eine filigrane Textur und Leichtigkeit in die Nähe von Buchsbäumen.
  • Pampasgras (Cortaderia selloana): Setzt mit seiner beeindruckenden Höhe und den charakteristischen, flauschigen Blütenständen dramatische Akzente.
  • Pfeifengras (Molinia caerulea): Besticht durch seine anmutigen, transparenten Blütenähren und eignet sich mit einer Höhe von bis zu 1,5 m hervorragend als Hintergrundpflanzung.
  • Riesenchinaschilf (Miscanthus x giganteus): Bietet mit einer Wuchshöhe von bis zu 4 m einen beeindruckenden Sichtschutz und ein strukturelles Element.
  • Zierhirse (Panicum virgatum): Fügt sich mit ihrer aufrechten Wuchsform und den attraktiven, rötlichen Blütenähren perfekt in Kombinationen mit Buchsbaum ein.

Diese Auswahl an Gräsern zeigt die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten auf, die Buchsbäume neben ihrer strukturellen auch mit einer dynamischen Lebendigkeit ergänzen können.

Rosen: Die klassische Kombination

Die Verbindung von Buchsbäumen und Rosen im Garten ist eine Hommage an klassische Gartengestaltung, die Schönheit und Eleganz in Einklang bringt. Der Buchsbaum, bekannt für sein dichtes, immergrünes Laub, fungiert als idealer Rahmen, um die Pracht von Rosen hervorzuheben. Er bietet einen ruhigen Hintergrund, gegen den die lebendigen Farben und die feinen Formen der Rosenblüten besonders gut zur Geltung kommen.

Für eine harmonische Beziehung zwischen diesen beiden Pflanzenarten, sind folgende Rosen besonders empfehlenswert:

  • Beetrosen: Dank ihrer üppigen Blüte und kompakten Form sind Beetrosen ideal zur Einfassung von Buchsbaumbeeten geeignet.
  • Edelrosen: Umgeben von Buchsbaumhecken oder -kugeln eignen sich Edelrosen für eine dramatische Wirkung.
  • Strauchrosen: Mit ihrer natürlichen und ausladenden Wuchsform bieten Strauchrosen einen angenehmen visuellen Bruch zum akkuraten Erscheinungsbild des Buchsbaums.

Zusammen ergänzen sich Buchsbäume und Rosen zu einem zeitlosen Gartenmotiv, das Struktur und Farbe in Balance hält und ein Umfeld schafft, das sowohl visuell als auch aromatisch ansprechend ist.

Bodendecker: Für einen dichten Teppich

Bodendecker spielen eine unverzichtbare Rolle im Garten, indem sie den Boden unter und um den Buchsbaum herum nicht nur begrünen, sondern auch einen wirksamen Schutz gegen Unkraut bieten.

Geeignete Bodendecker:

  • Kaukasus-Storchschnabel (Geranium renardii): Fügt sich mit seiner anspruchslosen Natur und den hübschen Blüten nahtlos unter den Buchsbaum ein.
  • Schneeflockenblume (Chaenostoma cordatum): Kreiert mit ihrem dichten Wuchs und den Unmengen kleiner, weißer Blüten eine zauberhafte Atmosphäre.
  • Garten-Silberwurz (Dryas x suendermannii): Ist mit den leuchtend weißen Blüten und der immergrünen Belaubung ein Highlight in jedem Garten.
  • Katzenminze (Nepeta racemosa): Lockt mit ihren lilafarbenen Blüten eine Vielzahl von Insekten an und verbreitet einen angenehmen Duft.
  • Sand-Thymian (Thymus serpyllum): Ein aromatischer Bodendecker mit rosafarbenen Blüten, ideal für sonnige Abschnitte neben dem Buchsbaum.
  • Scharfer Mauerpfeffer (Sedum acre): Eine anspruchslose Ergänzung mit leuchtend gelben Blüten und der Fähigkeit, in kargen Böden zu gedeihen.
  • Teppichphlox (Phlox subulata): Schmückt sich im Frühjahr mit einem Meer aus leuchtend bunten Blüten.
  • Wollziest (Stachys byzantina): Bildet mit seinen silbrig-grünen Blättern einen schönen Kontrast zum dunklen Grün des Buchsbaums und fühlt sich samtig weich an.

Jeder dieser Bodendecker hat seine eigenen Vorzüge, von der Blütenpracht bis hin zur Duftentfaltung. So lässt sich für jeden Garten und jeden Geschmack die passende Pflanze finden.

Buchsbaum im Kübel: Gestaltungsideen

Der Buchsbaum zeigt sich auch im Kübel von seiner besten Seite und lässt sich hervorragend mit passenden Begleitpflanzen in Szene setzen. Hier sind drei bezaubernde Kombinationen, die Ihren Außenbereich bereichern werden:

  • Buchsbaum mit Schneeflockenblume: Ein grün-weißes Ensemble, das durch die zarten Blüten eine frische Note erhält.
  • Buchsbaumkugel umgeben von Begonien: Dieses Farbenspiel bereichert jede Terrasse. Die lebendigen Farben der Begonien heben sich wunderschön vom tiefen Grün des Buchsbaums ab.
  • Efeu als eleganter Begleiter des Buchsbaums: Efeu, der sich sanft entlang des Kübels ausbreitet, bildet einen natürlichen Kontrast und ergänzt den Buchsbaum perfekt mit seiner dichten Blattstruktur.
Bilder: sunfun / Shutterstock