Wertvolle Visionen zum Kombinieren von Ginster

Wundervoll frühlingshaft wird es, wenn der Ginster im Garten Einzug hält. Mit der sonnengelben Farbe seiner Schmetterlingsblüten und seiner malerisch überhängenden Wuchsform ist er schlichtweg ein Augenschmaus. Doch so richtig kommt er erst mit passenden Kombinationspartnern zur Geltung.

ginster-kombinieren
Lavendel bringt lila Farbe in den Ginster

Welche Faktoren sind beim Kombinieren von Ginster zu beachten?

Um die pure Freude an der Kombination des Ginsters empfinden zu können, sollten Sie die nachfolgenden Faktoren im Blickfeld behalten:

  • Blütenfarbe: gelb, seltener weiß, orange oder rot
  • Blütezeit: April bis Juni
  • Standortanforderungen: sonnig, nährstoffarmer und gut durchlässiger Boden
  • Wuchshöhe: bis zu 200 cm

Lesen Sie auch

Die meist strahlend gelb gefärbten Blüten des Ginsters, die zu seinem absoluten Highlight gehören, sollten Sie bei einer Kombination berücksichtigen. Erschaffen Sie gezielt Kontraste oder ein farblich aufeinander abgestimmtes Gesamtbild.

Da sich der Ginster zwischen April und Juni von seiner attraktivsten Seite zeigt, sollten Begleitpflanzen ebenso zu dieser Zeit in Blüte stehen oder zumindest mit einem passenden Laubwerk präsent sein.

Sonne und Trockenheit zaubern dem Ginster förmlich ein Lächeln ins Gesicht. Pflanzpartner sollten dies dulden oder bestenfalls ebenso bevorzugen.

Ginster im Beet oder im Kübel kombinieren

Er bringt Licht, Wärme und eine gewisse Verspieltheit mit sich. Im Beet überzeugt der Ginster mit allem, was er zu bieten hat und passt zu Gewächsen, die seine Blüten optisch hervorheben. So kann der Wacholder mit seinem dunkelgrünen Nadelwerk die Leuchtkraft der Ginsterblüten intensivieren. Kleinere Stauden beeindrucken hingegen, wenn sie vor den Ginster gepflanzt werden.

Zum Ginster passen unter anderem die folgenden Gewächse:

  • Wacholder
  • Blasenstrauch
  • Wildrosen wie z. B. Kartoffelrose
  • Lavendel
  • Sommer- und Winterheide
  • Buschklee
  • Tamariske
  • Blaukissen

Ginster mit Lavendel kombinieren

Ginster und Lavendel kann man als Nachbarn oftmals in der Provence ausfindig machen. Die Beiden mögen einen warmen und vollsonnigen Standort auf einem eher trockenen und nährstoffarmen Substrat. Auch farblich harmonieren Ginster und Lavendel perfekt miteinander. Während der Lavendel in seinem hellen Violett erblüht, kontrastiert der Ginster dies mit seinem leuchtenden Gelb.

[bild:beet|ginster,lavendel]

Ginster mit Kartoffelrose kombinieren

Auch die Kartoffelrose mag einen warmen Standort in praller Sonne. Dort bildet sie ebenso wie der Ginster eine Vielzahl an Blüten aus. Wenn Sie sie in den Hintergrund des Ginsters setzen, erhalten Sie zudem durch das feine und dunkle Laub der Kartoffelrose den optimalen Rahmen für die Strahlkraft der Ginsterblüten.

[bild:beet|ginster,kartoffelrose]

Ginster mit Sommerheide kombinieren

Die Sommerheide passt zu dem Ginster, denn sie hat ähnliche Standortanforderungen. Am eindrucksvollsten wirkt die Sommerheide in Gruppen vor dem Ginster. Insbesondere rote und rosa Sorten der Sommerheide setzen hierbei berauschende Höhepunkte. Hat sich die Blütezeit des Ginsters dem Ende zugeneigt, beginnt die Sommerheide für Farbtupfer in der Landschaft zu sorgen.

[bild:beet|ginster,sommerheide]

Ginster als Strauß in der Vase kombinieren

Als frühsommerlicher Bote fungiert der Ginster im Strauß. Seine langen und bogenförmig überhängenden Triebe sind überreich mit Blüten bestückt und sehen im Zusammenspiel mit anderen Blumen absolut liebreizend aus. Ob mit weißen Tulpen, roten Mohn, rosaroten Pfingstrosen oder weißen Phlox – kombinieren Sie den Ginster farblich ganz nach Ihrem Geschmack.

  • Tulpen
  • Ranunkel
  • Mohn
  • Wachsblumen
  • Pfingstrosen
  • Phlox
  • Schleierkraut
[bild:vase|ginster,tulpen,schleierkraut]
Text: Anika Gütt
Artikelbild: AndreVentura/Shutterstock