Buchenhecke Rückschnitt
Eine Buchenhecke sollte zwei Mal pro Jahr geschnitten werden

Tipps für die richtige Pflege einer Buchenhecke

Buchenhecken erfreuen sich auch deshalb so großer Beliebtheit, weil sie wenig Pflege benötigen. Die wichtigste Pflegemaßnahme ist ein regelmäßiger Rückschnitt, um die Hecke in Form zu halten. So pflegen Sie Ihre Buchenhecke richtig.

Ist das Gießen einer Buchenhecke notwendig?

Buchenhecken vertragen weder große Trockenheit noch Staunässe. Vor allem junge Hecken müssen Sie regelmäßig wässern. Später ist das in der Regel nicht mehr notwendig. Nur in sehr trockenen Zeiten sollten Sie auch älteren Hecken etwas Wasser gönnen, damit sie nicht vertrocknet und braun werden.

Brauchen Buchenhecken Dünger?

Düngen ist nur bei jungen Hecken ab dem zweiten Jahr notwendig. Ältere Buchen versorgen sich selbst.

Lassen Sie das herabgefallene Laub einfach unter der Hecke liegen. Die Blätter zersetzen sich und geben viele Nährstoffe frei.

Lassen sich Buchenhecken umpflanzen?

Bei einer noch sehr jungen Buchenhecke können Sie einen Versuch wagen. Viele der Bäume werden allerdings anschließend eingehen.

Ältere Buchenhecken lassen sich nicht mehr umpflanzen. Sie entwickeln ein breites Wurzelwerk, das Sie nicht unbeschädigt aus dem Boden bekommen.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Schneiden einer Buchenhecke?

Buchenhecken schneiden Sie idealerweise zweimal im Jahr. Der erste Schnitt erfolgt im Frühjahr vor dem Neuaustrieb, der zweite im Sommer ab Ende Juni.

Starke Rückschnitte sind während der Zeit von März bis September aus Vogelschutzgründen nicht erlaubt.

Welche Krankheiten und Schädlinge können auftreten?

  • Pilzerkrankungen
  • Buchenwollläuse
  • Spinnmilben
  • Weiße Fliege

Vor allem junge Buchenhecken sind durch Krankheiten und Schädlinge gefährdet. Ältere, gut angewachsene Hecken werden mit einem Befall meist gut fertig.

Schneiden Sie erkrankte Teile ab, sammeln Sie das Laub auf und entsorgen Sie alles im Mülleimer.

Brauchen Buchenhecken einen speziellen Winterschutz?

Buchen sind winterhart bis zu minus 30 Grad. Ein Winterschutz ist nur bei sehr jungen, frisch gepflanzten Buchenhecken empfehlenswert.

Allerdings sorgt eine Mulchdecke dafür, dass der Boden auch in sehr trockenen Wintern nicht austrocknet und die Erde schön locker bleibt.

Tipps

Das Buchenlaub ist ein sehr guter Dünger auch für andere Pflanzen. Sammeln Sie es ruhig auf und breiten Sie es unter Bäumen und Sträuchern oder der Hecke selbst aus. Allerdings dürfen Sie nur das Laub gesunder Buchen dafür verwenden.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5