So pflanzen Sie Brunnenkresse richtig

Der natürliche Standort von Brunnenkresse ist am Rand eines sauberen fließenden Gewässers, denn sie benötigt viel sauerstoffreiches Wasser. Bekommt die Pflanze nicht automatisch frisches Wasser zugeführt, dann müssen Sie mindestens alle zwei Tage das Wasser wechseln.

Brunnenkresse pflanzen

Der beste Standort für Brunnenkresse

Neben ausreichend Wasser mag die Brunnenkresse gern Schatten oder zumindest Halbschatten. Zu viel Sonne verträgt sie ebenso wenig wie Trockenheit. Haben Sie einen Teich im Garten, dann platzieren Sie Ihre Brunnenkresse dort. Allerdings muss das Wasser sauerstoffreich sein, idealerweise mit ständiger Frischwasserzufuhr. Abhilfe kann eine Teichpumpe schaffen.

Lesen Sie auch

Bekommt Ihre Brunnenkresse einen Platz im Gemüsebeet muss sie jeden Tag gegossen werden. Mit Teichfolie oder einem in die Erde versenkten Pflanzkübel können Sie ein Sumpf- oder Teichbeet anlegen, damit sich die Brunnenkresse wohlfühlt.

Die beste Pflanzzeit für Brunnenkresse

Brunnenkresse kann im Prinzip das ganze Jahr über gepflanzt werden. Ideal ist jedoch eine Neupflanzung im Frühjahr oder Frühsommer. Dann hat die Pflanze vor dem Winter ausreichend Zeit sich gut zu verwurzeln und auszubreiten.

Die Vermehrung der Brunnenkresse

Brunnenkresse lässt sich leicht durch Stecklinge oder durch die Teilung größerer Pflanzen vermehren. Geteilte Pflanzen werden lediglich an anderer Stelle eingepflanzt. Stecklinge benötigen Zeit, um neue zu Wurzeln bilden. Brechen Sie dafür einen Trieb an einer Wurzelverzweigung ab und stecken ihn in einen Pflanztopf mit einem Gemisch aus Sand und feinem Kompost.

Gießen Sie den Trieb gut an und wechseln Sie alle zwei Tage das Wasser. Erst wenn sich kräftige Wurzeln gebildet haben, pflanzen Sie die Brunnenkresse in den Garten. Haben Sie die Vermehrung schon im Frühjahr vorgenommen, ist Ihre Brunnenkresse robust genug, den Winter im Freien zu überstehen.

Brunnenkresse aussäen

Wenn Sie Brunnenkresse aussäen möchten, verwenden Sie einfach die Samen aus den reifen Schoten Ihrer ausgeblühten Brunnenkresse. Haben Sie keine Brunnenkresse, dann bekommen Sie Samen in einer Gärtnerei. Die Aussaat erfolgt in wasserdichten Töpfen, denn die Anzuchterde muss immer gut feucht gehalten werden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • halbschattiger bis schattiger Standort
  • regelmäßige Frischwasserzufuhr
  • leichte Vermehrung

Tipps & Tricks

Am besten wächst Brunnenkresse direkt im Wasser, dann benötigt sie auch die geringste Pflege.

Text: Ursula Eggers

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.